Dextrose Glucose

Traubenzucker Glukose

Glukose-Medikamentgruppen: Glucosum, Glucosum anhydricum PhEur, Glucosum monohydricum PhEur, Dextrose, Dextrose. Glukose wird auch Glukose, Glukose oder Dextrose genannt. Die D-Glucose wird in verschiedenen Stoffwechselprozessen eingesetzt, unter anderem bei der enzymatischen Synthese von Cyclohexyl-alpha und Beta-D-Glucosiden. Die UDPG ("Active Glucose") sind für die Energiegewinnung verfügbar: ?-D-Glucopyranose-Monohydrat ?

-D-Glucopyranose-Monohydrat ?-D-Glucopyranose, Monohydrat ?-D-Glucose-Monohydrat.

Traubenzucker - Glukose - Glukose | Zusätze | Würze

Traubenzucker (kurz Glc, auch als Traubenzucker bezeichnet, aus dem Griechischen ""???????", süß) ist ein.... Produktinformation "200 g Dextrose - Glucose - Glucose - Glucose - Glucose" Glucose (kurz Glc, auch Glucose genannt, aus dem Griechischen """""???????", süß) ist ein Einzelzucker Produktinformation "200 g Dextrose - Glucose - Glucose - Glucose - Glucose" Glucose (kurz Glc, auch Glucose genannt, aus dem Griechischen """"""???????", süß) ist ein Einzelzucker (Einfachzucker) und liegt daher in der Gruppe der Kohlenhydrate. Man unterscheidet zwei Enantiomere: D-Glukose und L-Glukose (Erklärung der Begriffe "D" und "L" s. Fischer-Projektion).

Nur D-Glucose ist in der freien Wildbahn zu finden. Dies ist auch als Glukose oder in der älteren Fachliteratur als Dextrose bekannt. L-Glukose ist nur künstlich verfügbar und hat wenig praktischen Nutzen. Weitere Informationen zu "200 g Dextrose - Glukose - Traubenzucker".

Dextrosezucker

Für seinen Kollegen Friedrich August Kekulé war der Name Dextrose (von lat. dt. Dextrose = rechts) angemessener, da gewöhnliche Glukose die physische Fähigkeit hat, die Fläche des linearen Polarisationslichts nach links zu drehen. Dextrose ist der häufigste und aus biologischer Sicht bedeutendste Einwegzucker. Dextrose hat den Vorzug, dass sie während der Verarbeitung direkt in den Blutstrom eindringt.

Infolgedessen sinkt der Blutzucker nach nur 20 bis 30 min und Sie fühlen sich ermüdet und schwach. Dabei ist es von Bedeutung, dass das Hirn unter normalen Bedingungen 100% Dextrose als Energieträger verwendet. Ungenutzte Traubenzucker wird im Körper in Glykogenform in Blut, Fett und Muskulatur zwischengespeichert. Der beim Verdauungsvorgang entstehende Glukosegehalt geht in das Innere des Blutes über und bewirkt die Freisetzung von Insulin, das die Glucose in die Zelle abtransportiert.

  • Die 1 g Glucose enthalten 4Kcal. Einer der verlässlichsten und kostengünstigsten Wege zur Verbesserung der Trainingsleistungen und Regeneration ist die Nahrungsergänzung mit Kohlenhydraten. Untersuchungen haben ergeben, dass die Zufuhr von Kohlenhydraten vor und während des Training eine zuverlässige Steigerung der Trainingsleistungen, besonders bei Trainingseinheiten von mehr als 30-45 min, bewirkt[1-5].

Neben der Verringerung der Müdigkeit fördert der Einsatz von Kohlenhydraten während des Training auch die Regeneration durch Hemmung der Proteinzerstörung, insbesondere wenn die Proteinzufuhr ausreichend ist. In diesem Beitrag wird diskutiert, wie Kohlenhydrate die Leistungsfähigkeit erhöhen, welche Kohlenhydrate eingesetzt werden können und welche die optimale Dosierstrategie für mehr Durchsatz ist.

Beim Training sind sowohl Glycogen als auch Plasmaglucose ein wichtiger Energieträger. Traubenzucker: Traubenzucker oder D-Glukose wird auch als Traubenzucker bezeichnet. Traubenzucker wird aufgenommen und rasch verzehrt und stellt eine schnelle Quelle der Energie dar. Malto-Dextrin: bezeichnet Dextrose-Polymere unterschiedlicher Länge. Anders als Dextrose ist es nicht sehr süss.

Obgleich es sich um ein kompliziertes Kohlenhydrat handelt, führt es zu einer ähnlichen Glykämiereaktion wie Dextrose. Traubenzucker ist billiger, süßlicher und mischbarer. Der glykämische Wert ist geringer als bei Dextrose und wird im Verdauungstrakt langsam aufgenommen und dann in der Haut verstoffwechselt. Zu den meisten Untersuchungen über Kohlenhydrate und Training gehören Maltodextrine, Dextrose oder eine Mischung aus beiden.

Ein Problem ist, dass die Einnahme dieser Kohlenhydrate eine Rückprallhypoglykämie hervorruft und somit die Trainingsleistungen reduziert. Das kann durch eine vorhergehende Einnahme von Kohlenhydraten und in regelmässigen Intervallen während des Training behoben werden - tatsächlich wurde festgestellt, dass die Einnahme von Kohlenhydraten vor und während des Training einen zusätzlichen Vorzug hat.

Fructose und andere GI-Quellen niedriger Kohlenhydrate sind von geringem Wert, obwohl der Abstand gering ist. Während des intensivsten Trainings kann die aufgenommene Glukosemenge die maximal mögliche Absorptionsrate überschreiten[2], daher ist es für eine größtmögliche Effektivität notwendig, eine große Kohlenhydratmenge zu verzehren. Außerdem ist es notwendig, dass die Flüssigkeit so weit aufgelöst wird, dass sie optimal aufgenommen werden kann - im Umfang von 20-40 Gramm Kohlenhydrate pro 480 ml.

Basierend auf diesen Informationen sind meine Kohlenhydratempfehlungen für ein maximales Trainingsergebnis wie folgt: Bei Krafttraining oder Kurzzeittraining (30-60 Minuten): 2-3 Esslöffel Traubenzucker (20-30 g) in 360-720 ml- Wasser 15-30 min vor dem Aufbautraining. 3 - 5 EL Traubenzucker (30-50 g) in 480 - 960 l Mineralwasser während des ganzen Workout. Ausdauertraining: 3 EL Dextrose (30 g) in 720ml Wasser 15-30 Min. vor dem Lauf.

Drei Esslöffel Dextrose (30g) in 480ml des Wassers zu Beginn des Workout und dann alle 30 Min. (beachten Sie auch, dass es wichtig ist, eine ausreichende Natriumzufuhr zu gewährleisten, wenn Sie so viel trinken). Bitte beachte, dass diese nur für höchste Performance bestimmt sind und die Empfehlung von bestimmten Vorgängen abhängt.

Es ist auch möglich, die Aufnahme von Kohlenhydraten während des Training entsprechend zu mindern. EJ Appl Physiol. 2003 Jan;88(4-5):431-7. Epos 2002 November 1929. Profil eines 4-stündigen Feldzyklus mit unterschiedlichen Mengen an Kohlenhydraten. Meier T, Gabriel S. H., Auracher M, Scharhag J, Kindermann W. Am J Physiol Endocrinol Metab. September 2002;283(3):E573-7. Blutzuckerkinetik bei längerem Training beim trainierten Menschen bei Kohlenhydratzufuhr.

Angelika DJ, Febbraio MA, Hargreaves M. J. Appl Physiol. 2000 Dec;89(6):2220-6. Die Wirkung der Kohlenhydrataufnahme vor und während des Trainings auf die Glukosekinetik und -leistung. APPl Physiol. 2000 Nov;89(5):1690-8. Wirkung der Kohlenhydrataufnahme auf die Glukosekinetik und den Muskelstoffwechsel bei intensivem Ausdauertraining. EJ Appl Physiol. 2003 Jan;88(4-5):444-52. Epoche 2002 November 2002 26. Auswirkungen der Einnahme verschiedener Kohlenhydratmengen vor dem Training auf den nachfolgenden Stoffwechsel und die zyklische Leistung.

Physiol. 2000 Mai 15;525 Pt 1:271-81. Die Glukose im Mund wirkt sich auf den Leucinumsatz bei ruhenden Menschen und während des Trainings auf zwei Ebenen des Nahrungsproteins aus. EJ Appl Physiol. 2003 Jan;88(4-5):459-65. Epoche 2002 November 2002 26. Effekte der Einnahme von Tréhalose, Galaktose und Glukose vor dem Training auf den nachfolgenden Stoffwechsel und die zyklische Leistung.

8. Sport Medizin 2000-Jun;29(6):407-24. Oxydation der Kohlenhydratzufuhr bei längerem Training: aktuelle Gedanken, Richtlinien und Richtungen für die zukünftige Forschung.

Mehr zum Thema