Dextrose in Lebensmitteln

Traubenzucker in Lebensmitteln

Traubenzucker ist eine Form von Glukose, die aus Stärke gewonnen wird. Optimal bei der Arbeit, in der Schule und im Sport." Das Kohlenhydrat ist in natürlicher Form als Glukose oder als Dextrose erhältlich und wird auch D-Glukose genannt. Der Begriff Maltodextrin leitet sich von Maltose und Dextrose ab: Die Lebensmittelindustrie hat einige Ideen.

Das ist Dextrose und warum ist es in Ihrer Ernährung - Trinkend und essend 2018

Traubenzucker ist eine Art von Glukose, die aus Speisestärke hergestellt wird. Aufgrund seiner Bezahlbarkeit und breiten Verwendbarkeit ist es einer der am meisten verbreiteten Inhaltsstoffe in abgepackten Lebensmitteln. Backwaren und Süßspeisen beinhalten oft Dextrose, können aber als Zusatzzucker in allen Verarbeitungserzeugnissen des Herstellers eingesetzt werden. Weil der Begriff je nach ursprünglicher Quelle der Stärkemischung unterschiedlich ist, können Sie unter Umständen nicht sagen, dass ein Nahrungsmittel Dextrose hat.

Sugar oder Sucrose ist das, was die meisten von uns nennen zuckern. "Doch nur weil du keinen Kristallzucker auf dein Essen streust oder damit backst, heißt das nicht, dass du keinen Kristallzucker ißt. Zuckersorten gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Ein gebräuchlicher Typ von Traubenzucker in abgepackten und weiterverarbeiteten Lebensmitteln ist Dextrose.

Traubenzucker entsteht, wenn Stärkepflanzen - vorwiegend Getreide (und selten Getreide oder Reis) - mit Hilfe von enzymatischen Mitteln und in geringem Umfang mit Hilfe von Säure in Monosacchariden abgebaut werden. Da Traubenzucker aus der Natur kommt, wird er als "natürlich" angesehen, aber dennoch aufbereitet. Dextrose wird wegen seiner Bezahlbarkeit und großen Verbreitung oft als Süßstoff in abgepackten und weiterverarbeiteten Lebensmitteln eingesetzt, etwa 20 % weniger Süßstoff als Sucrose.

Er hat einen angenehm kühlenden" Beigeschmack, der dem Aroma der verwendeten Nahrungsmittel entspricht, er unterstützt den Aufstieg und die Bräunung des Teigs, er stärkt und stabilisiert die Lebensmittelfarben und kann auch die Lagerfähigkeit der verpackten Nahrungsmittel erhöhen. Traubenzucker wird Lebensmitteln zugesetzt, um sie zu versüßen, gelegentlich auch als Füller oder Texturierer.

Traubenzucker wird in Saucen, Kekse, Kuchenmischungen, Süßigkeiten, Energy Drinks und tiefgekühlten Süßspeisen zubereitet. Man findet es auch in deftigen Gerichten wie Würstchen, Dosen, Brezen, Salatgurken und Kräckern. Möglicherweise ist ein Nahrungsmittel, das Dextrose beinhaltet, nicht erkennbar, da es auf einem Label unter anderen Bezeichnungen wie Maiszucker, Weizenzucker, Reiszucker, Dextrose-Monohydrat, D-Glukose, Glukose und Traubenzuckeranhydrase erscheint.

Traubenzucker hat einen höheren Blutzuckerindex, was eine schnelle Erhöhung des Blutzuckerspiegels zur Folge hat, so dass er in intravenös zu verabreichenden Präparaten und Spritzen in Spitälern bei niedrigem Zuckergehalt und Austrocknung eingesetzt wird. und IV-Ernährung. Menschen mit Zuckerkrankheit können Traubenzucker-Tabletten oder -Gels benutzen, um ihren Blutzuckerwert zu steigern, wenn sie einen gefährlichen Tiefstand erreichen.

Wenn Sie Dextrose verwenden, sollte der Blutzuckerwert sorgfältig kontrolliert werden, damit der Wert des Blutzuckers nicht zu hoch wird. Traubenzucker wird gelegentlich auch von Sportlern als Nahrungsergänzung gegen niedrigen Zuckerspiegel und zur Nahrungsergänzung von Glycogen während oder nach langem intensivem Training eingenommen. Traubenzucker wird als Zuckerzusatz betrachtet, da er in verarbeitete Lebensmittel eingebracht wird.

Nach Angaben der American Heart Association sollte die Durchschnittsfrau nicht mehr als sechs Esslöffel pro Tag und der Durchschnittsmann nicht mehr als neun Esslöffel pro Tag erhalten. Die meisten Menschen konsumieren jedoch etwa das Drei- bis Vierfache der für ihre tägliche Nahrung benötigten Zuckermenge. Überschüssiger Glukose aller Arten wurde mit Zunahme des Gewichts, Kariose, verringerter Abwehrkraft und erhöhtem Krankheitsrisiko - einschließlich Herzkrankheiten, Zuckerkrankheit, Schlaganfällen, bestimmten Krebserkrankungen und Alzheimer - in Zusammenhang gebracht. 2.

Beim Verzehr von Kohlenhydraten werden sie in ein Einfachzucker (Monosaccharid) verwandelt, das unsere Zelle mit Strom versorgt. Beim Verzehr von überschüssigem Blutzucker werden sie gelagert - einige in den Muskelzellen als Glycogen, die meisten jedoch als Fettpölsterchen oder Fette. Der Verzehr von zu viel Blutzucker kann auch zu einer Zunahme des Gewichts und einer Erkrankung namens Insulin-Resistenz fÃ?hren, was zur Folge hat, dass der Glukosegehalt nicht wirksam an die Zelle geliefert wird und zu lange im Blutkreislauf bleibt.

Der größte Teil der Dextrose wird aus gentechnisch veränderten (GVO-)Mais mit Hilfe von GVO-Enzymen gewonnen. Für Menschen, die sich Sorgen machen oder GVO meiden wollen, wird die Kennzeichnung von Traubenzucker -haltigen Erzeugnissen nach Bio- oder Nicht-GVOs durchsucht. Dextrose ist wie die meisten Zuckersorten leer. Um zu viel Dextrose und zu viel Glukose zu verhindern, ist es am besten, die verzehrte und verarbeitete Nahrungsmenge zu beschränken und gleichzeitig mehr ganze, nicht verarbeitete, nahrhafte Pflanzennahrung zu konservieren.

Mehr zum Thema