Diät Medikamente

Diet Drogen

URL: webmd.com; Gesunde Ernährung? Falls Diäten nicht helfen, verlassen sich einige auf Pillen, um Gewicht zu verlieren. Weil eine Behandlung mit Medikamenten allein keinen Sinn macht.

Medikamente können nur unterstützen; sie ersetzen weder eine maßvolle Ernährung noch Sport. In fettleibigen Patienten, die trotz Diät und Bewegung nicht genügend Gewicht verlieren, sind Medikamente notwendig.

Diät, Chirurgie, Sportmedizin oder Medikamente

Vom Ernährungsbroschüren bis zur operativen Behandlung - die Anzahl der Behandlungsoptionen für Adipositas hat sich signifikant erhöht. In diesem Gespräch erläutert Dr. Thomas Ellrott, ein privater Dozent, welche Massnahmen für welche Patientinnen und Patienten verfügbar sind. Ein wichtiger Baustein für den Behandlungserfolg von Gewichtsabnahme-Maßnahmen ist, dass sich die Eingriffe problemlos im täglichen Leben umsetzen lassen.

T. E.: Für Menschen, denen dies nicht genügt, gibt es komplexere Therapien, Medikamente oder im äußersten Fall eine Operation. Adipositas, d.h. Adipositas, wird schrittweise behandelt. Wenn ich jedoch nur mit diesem Grundprogramm arbeiten, kann es lange dauern, bis die Therapie bei schwer fettleibigen Menschen genügend Erfolge zeitigt.

Für einen 43-jährigen Patient, der zum Beispiel 140 Kilogramm schwer ist, bedeutet das auch, dass er bald erste Ergebnisse sehen wird. Hier ist es daher durchaus sinnvoll, eine Formeldiät oder ein Arzneimittel zu verwenden oder auch beides zu Beginn oder im Laufe des Kurses zu verbinden, zum Beispiel: eine Formeldiät zur raschen Gewichtsabnahme, ein Mittel gegen den Jo-Jo-Effekt.

Welche Therapieform ein Grundprogramm ergänzen soll, hängt nicht nur von der Schwere der Adipositas ab, sondern auch von den Anforderungen und Chancen des Erkrankten. Bestimmen Sie, zu welchem Diättyp Sie zählen. Welcher ist der richtige Kontakt für die Patientinnen und Patienten bei der Wahl dieser Behandlungsmöglichkeiten? Patientinnen und Patienten mit hohem Adipositasgrad (BMI über 40) haben großen Handlungsbedarf. 2.

Mit welchen Medikamenten kann man Gewicht reduzieren und Fettleibigkeit behandeln? T. E.: Derzeit sind nur zwei aktive Inhaltsstoffe als Medikamente zur Gewichtsabnahme erlaubt - nämlich Orangeat und Zebra. Sie sind unter den Markennamen Xenical und Redutil als verschreibungspflichtige Medikamente erhältlich, und unter dem Markennamen alti ist sie auch als rezeptfreies Medikament in der Drogerie erhältlich.

Bei allen anderen freiverkäuflichen Medizinprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln, die im freien Handel erhältlich sind, gibt es noch keinen seriösen Wirksamkeitsnachweis. Inwieweit müssen diese Medikamente eingenommen werden? T. E.: Bei der Bluthochdruckbehandlung bezweifelt niemand, dass in den meisten FÃ?llen eine Langzeittherapie indiziert ist. Der Gedanke, dass ein Bluthochdruckpatient nur sechs Monate lang ein Blutdruckmittel einnehmen muss und dass der Druck nach Beendigung des Medikamentes nicht wieder ansteigt, wäre absurd.

Allerdings setzen wir diese Forderung auf Medikamente zur Gewichtsabnahme. Fällt das Körpergewicht nach ein paar Tagen, lassen Sie es fallen und denken, dass die Gewichtsreduzierung beibehalten wird. Gewichtsverlust Medikamente nur so lange, wie Sie sie eingenommen haben. Allerdings profitiert nach neuesten Forschungsergebnissen bereits heute eine Vielzahl von Patientinnen und Patienten von einem halben Jahr Anwendung dieser Medikamente.

Neben ihren aktiven Inhaltsstoffen bietet die Firma alli®, Xenical und Redutil® kostenlose verhaltensorientierte Therapien an, die eine Änderung des Ess- und Bewegungsverhaltens zeitgleich mit der Präparateinnahme ausbilden. Ändert das medikamentös unterstützte Trainingsprogramm den Lifestyle, kann das Körpergewicht ohne weitere Medikamentengabe beibehalten werden.

Wenn nicht, ist es möglich, das Präparat im Zuge einer Intervall-Therapie wiederzuverwenden. Unglücklicherweise sind nicht bei allen Patientinnen und Patienten die gleichen Wirkungen von Orient at oder Sept. Wenn im ersten Lebensmonat kein Abnehmen von zwei Kilogramm auftritt, sollte das Präparat nicht mehr verwendet werden.

Dann ist der Betroffene ein Non-Responder, d.h. jemand, der nicht genügend von dem verwendeten Arzneimittel profitiert. Die Verwendungsdauer von Sibutramin beträgt höchstens zwei Jahre, die von Oristat höchstens vier Jahre. T. E.: Nicht alle Menschen mit starkem Übergewicht kommen in den Genuss des Ultima Ratio (das "äußerste Mittel"), der Operationstherapie. Einige Patientinnen und Patienten sind bei einem Operateur in den falschen Händen, obwohl sie 200 Kilogramm schwer sind und die Anforderungen für eine Operation einhalten.

Die Verhaltensweisen dieser Patientinnen zerstören den Operationserfolg fast vollständig. Der sehr hohe BMI-Wert und das Vorhandensein von Begleitkrankheiten der Adipositas spricht für einen operativen Eingriff. Es ist ratsam, dass der Patient, der derzeit mit Sibutramin versorgt wird, zum nächstmöglichen Termin einen Arzttermin vereinbart, um über Alternativen zur Gewichtsreduktion zu diskutieren.

Dazu gehören unter anderem eine Diät und erhöhte physische Aktivität. Wer die Therapie vor dem Gespräch mit seinem behandelnden Arzt abbrechen möchte, kann dies zu jeder Zeit tun. Die in diesem Roten Brief beschriebene Situation trifft auf alle in Deutschland genehmigten sibutraminhaltigen Medikamente zu, darauf verweist das BfArM.

Der BMI-Rechner hilft Ihnen herauszufinden, ob Ihr Gewicht im normalen Bereich ist - oder ob Sie ein paar Pfund verlieren sollten.

Auch interessant

Mehr zum Thema