Docosahexaensäure Kapseln

Dokosahexaensäure Kapseln

Docosahexaensäure (DHA) ist das wichtigste Strukturfett des Gehirns und des zentralen Nervensystems. Aber was bringt Fischöl in Kapseln? Zwei sehr spezielle Fettsäuren, Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure, kurz EPA und DHA. Beinhaltet DHA (Docosahexaensäure) & EPA (Eicosapentaensäure). Die DHA ist seit mehreren Jahren in Form von Kapseln und mit Docosahexaensäure angereicherten Lebensmitteln erhältlich.

Docosahexaensäure, Omega-3-Fettsäure aus 400 mg-Öl), natürlich, ohne Magnesium-Stearat, 120 Softgels/Kapseln

Bewahren Sie dieses Gerät außerhalb der Reichweite von Kleinkindern auf! Eine Kapsel enthält: Dokosahexaensäure (DHA) 100mg. Das DHA ( (400mg Fischtran; 17,2%), Speisegelatine (Rindfleisch; Kapselhülle), feuchtigkeitsspendendes Glyzerin. Anmerkung: Dieses Erzeugnis beinhaltet (Thunfisch-)Fischbestandteile. In den Produktverpackungen und den dazugehörigen Dokumenten können Informationen vorhanden sein, die über die Informationen auf unserer Website hinaus gehen und/oder von diesen abweichen.

Daher ist es ratsam, sich nicht nur auf die auf unserer Website dargestellten Informationen zu stützen, sondern die mit der Waren gelieferten Aufkleber, Warnungen und Anweisungen vor deren Verwendung aufmerksam zu lesen.

Wie wird für omega-3-fettsäurehaltige Nahrungsergänzungen geworben?

Nahrungsergänzungen, die eine Omega-3 Fettsäure wie Fischöl oder Leinölkapseln beinhalten, werden oft zur Aufrechterhaltung des Cholesterin- und Triglyceridspiegels und des Blutdrucks empfohlen. Zugleich sollen sie zur Funktion des Gehirns, der Sehfähigkeit und der Herzfunktionen beizutragen. Die Erzeugnisse müssen jedoch eine vorgegebene Minimalmenge dieser Fette haben. Auf diese Weise wird "zu einer gesunden Herztätigkeit beitragen" in der Werbung "schützende Wirkung für ein gutes Herz" wirksam.

Mit Omega-3 Fettsäuren für Kleinkinder, Neugeborene oder für die Ungeborenen (Produkte für Schwangere) sind folgende Angaben naturwissenschaftlich belegt: ?-Linolensäure und Linolensäure werden für einen gesunden Wachstums- und Entwicklungsprozess bei Kleinkindern gebraucht. Das Absorbieren von Docosahexaensäure (DHA) fördert die normale Sehkraftentwicklung bei Kleinkindern bis zum 12.

Der Verzehr von DHA durch die Frau fördert die normale Gehirn- und Augenentwicklung des Kindes. Erreicht werden diese Effekte jedoch nur, wenn eine gewisse Anzahl dieser Säuren pro Tag verzehrt wird. Behauptungen, dass die Omega-3 Fettsäure zur Ruhe, Ausgeglichenheit, Konzentration, Lern- und Denkvermögen sowie zur mentalen Weiterentwicklung von Kinder (ein bis zwölf Jahre, auch im Rahmen von ADHS) beiträgt, sind gesetzlich untersagt.

Wenn Sie von einer Krankheit wie der koronaren Herzerkrankung befallen sind, kann eine weitere Einnahme von Omega-3-Fettsäuren in angemessener Dosierung aus therapeutischen Gründen (d.h. auf ärztliche Anweisung) vonnöten sein. Der Einsatz von Omega-3-Fettsäuren enthaltenden Nahrungsergänzungen schließt Nebenwirkungen und Interaktionen nicht aus - auch wenn sie nicht erwähnt werden müssen.

Nach Angaben des Bundesamtes für Risikobewertung sollten nicht mehr als 1,5 Gramm Omega-3-Fettsäuren aus allen Herkunftsländern (einschließlich Nahrungsmitteln wie z. B. Fischen, Margarinen, Nüssen) pro Tag verzehrt werden. Zum Beispiel kann der Einsatz von hochdosierten Omega-3-Fettsäureprodukten die Wirksamkeit von Gerinnungshemmern wie Acetylsalicylsäure (ASS) erhöhen. Im Grunde genommen konsumieren die Gesunden genügend Omega-3-Fettsäuren mit einer gesunden und ausgeglichenen Diät.

Wird kein Fische verzehrt, zum Beispiel in einer vegetarischen Ernährung, werden kaum Eisapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) zugesetzt. Anstatt ohne ärztliche Beratung Omega-3-Fettsäuren einzunehmen, sollten Sie ein- bis zwei Mal pro Tag eine Fischportion, vorzugsweise (fettreichen) Meeresfisch, einnehmen. Je nach Ihrem persönlichen Gusto sollten Sie Raps, Walnuss, Leinsamen oder Soyaöl benutzen.

Es werden auch kleine Tagesmengen von Walnüssen oder Mandelbäumen empfohlen. Zur Erzielung eines gesunden Triglyceridspiegels sollten Sie nicht nur DHA-reiche Nahrungsmittel zu sich nehmen, sondern auch auf ausreichend Bewegung, eine zuckerreduzierte Diät und, wenn möglich, auf die Einnahme von Alkoholika achten. Und was sind eigentlich die omega-3 Fettsäuren? Omega 3 Fettsäuren sind langkettige, polyungesättigte Säuren. Unter anderem enthalten die omega-3-Fettsäuren Alpha-Linolensäure (ALA), eine lebenswichtige Aminosäure.

Zu den wichtigen Omega-3-Fettsäuren gehören auch Omega-3-Fettsäuren wie z. B. DHA. Die ALA kommt hauptsächlich in einigen Pflanzenölen (wie Raps, Walnuss und Leinöl), Nüssen, grünen Blattgemüsen (wie Feldsalat) und Chiasamen vor. Geringe Omega-3-Fettsäuren sind gesundheitsfördernd und vital. Aus diesem Grund rät die Ernährungsgesellschaft, 0,5 pro Tag über Omega-3-Fettsäuren (ALA) aufzusaugen.

Bei einer ausgewachsenen Person (2400 kg (kcal)) entsprechen dies etwa 1,3 g ALA, die in einem Löffel Rapsöl vorhanden sind. Was sind die Bestandteile von Omega-3-Fettsäuren? Als Nahrungsergänzungsmittel werden oft mit Omega-3-Fettsäuren gefüllte Kapseln angeboten. In den meisten Fällen enthält sie Fischtran, einige ALA-reiche pflanzliche Fette, z.B. aus Leinsaat oder Perille (schwarze Brennnessel), oder EPA- und DHA-reiche Fette aus Microalgen.

Omega-3-Fettsäuren werden nach der Richtlinie über Nahrungsergänzungsmittel als "andere Stoffe" eingestuft, deren Zugabe zu Nahrungsergänzungen nicht reguliert ist. In manchen Fällen enthält sie die gleichen hohen Anteile an Omega-3-Fettsäuren wie die zugelassenen, getesteten Medikamente, ohne dass Reinheits- oder Wirksamkeitsvorschriften oder Tests auf Nebenwirkungen erforderlich sind. Wegen der möglichen Gesundheitsrisiken, die mit einer zu hohen Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren verbunden sind, rät das Bundesamt für Gesundheit (BfR), Höchstgehalte für die Nahrungsanreicherung festzulegen.

Auf der Etikettierung der Zutaten muss nur der Inhalt der enthaltenen Omega-3-Fettsäuren ohne Unterscheidung zwischen ALA, EPA und DHA genannt werden. Besonders oxidationsanfällig sind öle mit einem hohen Gehalte an polyungesättigten Säuren wie z. B. der Omega-3 Fettsäure, d. h. sie werden rasch ranzid. Deshalb sind Nahrungsergänzungsmittel, die Omega-3-Fettsäure beinhalten, in der Regel noch reich an E-Vitamine.

Mehr zum Thema