Dt fr 570

Es fr 570

Das DT SWISS Rad 27.5 | 650B FR 570 DT Swiss steht seit Jahren für innovative Produkte höchster Qualität. Die schnellsten und stilvollsten Downhiller sind auf der FR 570 unterwegs. Die Freeride- und Dounhill-Felge DT Swiss FR 570 Felge MTB 26 Zoll 32 Loch: 26 Zoll Felge DT Swiss FR 570 Die Freeride- und Dounhill-Felge von DT Swiss. Scheibenfelge DT-Swiss FR 570 Bis 140 KG Fahrergewicht 32 Loch Farbe schwarz.

Das Felgenbett 27,5 Zoll DT Swiss FR 570 schwarz hat eine Größe von 27,5 Zoll (ETRTO: 28-584) und eine Ventilbohrung von 8,5 mm.

DVB-T Swiss FR 570 Rand

Der DT Swiss FR 570 im Test: DT Swiss ist einer der renommiertesten Räder- und Felgenhersteller. Der FR 570 von DT Swiss ist für Damen und Herren geeignet und wiegt laut DT Swiss 590 Gramm und ist damit für eine Downhill-Felge recht leicht. Dass die FR 570 noch härteste Beanspruchung aushält, beweist der Gebrauch im Downhill-Weltcup.

  • Die Felgen sind die erste Adresse für viele Top-Fahrer im Weltcup. Radgrößen 26" und 27,5" Beim Entpacken der Räder fällt zunächst auf, wie stabil der FR 570 ist: Die Bauhöhe von 22,5 Millimetern und das Design leisten dazu einen großen Beitrag. Aber der Rand in der Handfläche sieht eigentlich recht leicht aus.

Die Farbe der Abziehbilder entspricht nahezu exakt der der Felge und wirkt in Verbindung mit dem schmalen Abziehbild nahezu bedruckt. Die FR 570 ist mit 32 Löchern mit nahezu jeder handelsüblichen Felge kombinierbar und verfügt über genügend Stabilität für unwegsames Terrain. 27,5 Millimeter Breite sollen einen großen Halt gewährleisten und die Reifenseitenwände abstützen.

  • Die Schlauchleitungen mit Auto-Ventil können auch in den FR 570 eingebaut werden, wir raten aber trotzdem zu schlauchlosen Systemen im Downhill-Bereich. - Darauf werden die Räder auf die DT Swiss 350 Speichen aufgesetzt. Zum Umrüsten der Felge auf Tubeless muss zunächst das Randband aufgeklebt und ein Tubeless-Ventil eingelegt werden. Danach können die Räder dank des tiefen Felgenbettes des FR 570 ganz leicht montiert werden.

Doch um den Luftreifen in den Felgenhorn zu bringen, ist entweder viel Pressluft, etwas Pech oder Seifenlauge nötig. Andernfalls verbleibt der Radreifen zu lange im Reifenbett und die Luftzufuhr erfolgt unter der Reifenkarkasse. Allerdings haben wir den Druck aufgrund der verbesserten Griffigkeit nicht wesentlich gesteigert (VR: 1,7 Bar; HR: 1,9 Bar).

Es fehlten jedoch keine frustrierenden Bleche, weshalb wir uns später entschieden haben, den Radsatz auf Tubeless umzustellen. Beeindruckt hat uns jedoch die Langlebigkeit der Felgen: Die beiden Ränder haben bis heute nur fünf kleine Einbuchtungen. Wir hatten auch nie irgendwelche Schwierigkeiten mit gebogenen Rädern. - Wir sind beim Testen nicht durch jedes Feld gekommen und haben nicht jede einzelne Haltestelle genau durchfahren.

Trotzdem hat uns der DT Swiss FR 570 immer treuer bedient und uns nie im Stich gelassen. Denn er hat uns nicht im Stich lassen. Die DT Swiss FR 570 sind mit einer Breite von 27,5 Millimetern nicht die breiteste Felge - aber sie sind ausreichend. Wenn Sie das Fahrrad für einen benachbarten Besitzer auf die eigene Achse stellen, sind die Seitengalerien rasch und klar umrissen.

Nur Spitzenlasten werden von den Rädern absorbiert und erreichen somit nicht den Griff. Wenn Sie als Autofahrer in die Pedale treten müssen, sind die FR 570 mit 590 Gramm nicht die leichteste Felge auf dem Weltmarkt, aber mit unserer Erfahrung akzeptieren wir das zusätzliche Gewicht auch.

Mehr als ein Jahr im Phoenix als Versuchsträger, wurde der DT Swiss FR 570 um mehrere tausend Meter in die Tiefe gejagt. Im Felgenhorn gab es natürlich hier und da ein paar Beulen, aber nichts, was zum Bruch des Radsatzes oder zum Verlust der Luft im Tubeless-System führte.

  • Die Felgen können wir nach mehr als einem Jahr im Gebrauch einerseits zählen. Zudem bleibt der Radsatz im schlauchlosen Betrieb fest und hat keinen Luftverlust. Thumbs up: Die DT Swiss FR 570 hat unserer Ansicht nach alles, was eine DH-Felge braucht. Trotzdem bieten sie eine gewisse Flexibilität, um Energie zu gewinnen.

Mit gebogenen Rädern hatten wir nie ein Problem - und das Schönste: Wir haben sie nicht gebrochen.

Mehr zum Thema