Edelsteintherapie

Stein-Therapie

Die Edelsteintherapie ist eine Informationstherapie, die auf der Konstanz und Gleichmäßigkeit der Ausstrahlung der Steine beruht. Die Edelsteine sehen nicht nur schön aus, sie haben auch erstaunliche Heilkräfte. Der Weg zu den Edelsteinen oder Steinen im Allgemeinen hat mich schon immer fasziniert. Durch die natürliche und Milliarden Jahre gespeicherte Energie eines jeden Edelsteins entsteht ein enormes Potential an positiver Energie. Edelsteintherapie ist eine der sogenannten Informationstherapien.

Edelstein-Therapie | Dr. Schwekart

Eine Übersicht über alle Verfahren zur Verwendung von Heilsteinen: Die Heilkräuter können mit vielen natürlichen Heilmethoden kombiniert werden: z. B. für die Behandlung von Edelsteinen, für die Behandlung von Bach-Blüten und Reiki. Diese werden als Edelstein-Wasser aufgetragen, transportiert oder genommen. Ihr Effekt hängt ganz vom jeweiligen Gestein und der Person ab, die damit behandelt werden soll. In der Edelsteintherapie geht es vor allem um das Wissen um geschichtlich vererbte Edelsteine .

Näheres zu den verschiedenen Edelsteinen erfahren Sie im Edelstein Lexikon. Wie schon gesagt, ist die Behandlung mit heilenden Steinen vielseitig. Auch Heilungssteine fördern den geistigen Weg und stimulieren durch ihre Kraft die entsprechenden Chakras oder können helfen, Verstopfungen zu beseitigen. Die Heilungssteine können ihre Auswirkung auf den Organismus durch Anlegen und Abnehmen der Steine ausdehnen.

Man kann sie auch als Edelstein-Wasser verwenden, ähnlich der Bachblüten-Therapie. Ein ähnliches Verfahren mit heilenden Steinen ist durch die Zuweisung der heilenden Steine nach Chakras möglich. Therapiesteine können auch in der sogenannten Bewegungslehre verwendet werden, die auf der Grundlage der klassischen Chinesischen Medizin entwickelt wurde. Laut kinesiologischer Forschung können Erkrankungen des Organismus durch bestimmte Muskeluntersuchungen nachgewiesen werden.

Wenn die Therapeutin den Patient mit einer Materie, Informationen oder Emotionen konfrontiert, zeigt die unmittelbare Antwort des Betroffenen Verbindungen, die beispielsweise auf eine Beeinträchtigung oder ein Missverhältnis des Organismus zum Gegenstand deuten. Die Heilungssteine können als Gegenstände mit einer gewissen Aussagekraft auf ihre physikalische Wirksamkeit erprobt werden.

Wenn sich herausstellt, dass ein heilender Stein gesundheitsschädlich ist, kann ein heilender Stein mit komplementären Wirkungen in der Behandlung verwendet werden, um die unharmonische Körperreaktion auf diese Informationen zu kompensieren. Weil die Blumen dem Wesen, das aus ihnen besteht, gewisse Vibrationen abgeben, die dem Pflegebedürftigen das Gleichgewicht wiedergeben sollen, womit die physische Erkrankung überwunden werden kann.

Die Bachblütentherapie hat also klare Ähnlichkeiten mit der Steinmedizin, indem sie die Vibrationen von Gegenständen dazu benutzt, die Eigenschwingungen des Organismus günstig zu beeinfluss. Die Essenz der Bachblütentherapie wirkt auch wie Steinwasser durch die Informationen der Blumen, die sie auf das Mineralwasser ausstrahlen. In der Bachblütentherapie wird jedoch davon ausgegangen, dass nur die krankhafte Person die Quelle der körperlichen Krankheit ist.

Einige Steinheiler stützen ihre Auswahl an Heilsteinen auf die 38 Blumen und ihre Wirkung nach Johann Sebastian H. Becker. Auch in der Edelsteintherapie wird die Kraft des Heilsteines in Vibrationen auf den Menschen weitergegeben. Wenn die Vibrationen funktionieren, nehmen sie Einfluss auf die körpereigenen Informationen und verändern sie gewissermaßen.

Dadurch werden körpereigene Harmonien ausgeglichen und gefestigt, die Krankheiten entgegenwirken können.

Mehr zum Thema