Eigenschaften von Vitaminen

Vitamineigenschaften

Substanzen mit Vitamin D- und Niacin-Eigenschaften können vom Körper unter bestimmten Umständen synthetisiert werden. Fett - Struktur und Eigenschaften. Zink, Magnesium und Eisen sind nur drei von vielen Mineralien. Einige der anorganischen Nährstoffe haben sehr unterschiedliche Eigenschaften. Vitamin E ist eine Gruppierung von sechzehn fettlöslichen Substanzen mit antioxidativen und nicht-antioxidativen Eigenschaften.

Vitaminen: Nahrungsergänzungsmittel

Menschen sind auf eine Vitamin-reiche Ernährung angewiesen, da sie nur sehr wenige Lebensmittel in kleinen Stückzahlen selbst herstellen können. Deshalb sind sie ein wertvolles Gut in Gemüsen, Früchten und anderen Nahrungsmitteln, die sehr sensibel auf Umwelteinflüsse reagieren. Sie werden durch den Lichteinfluss, die Einwirkung von Wind und Hitze zersetzt. Auch bei verlängerter Einlagerung gehen wertvolle Vitalstoffe verloren. 3.

Zur Erntezeit ist noch immer 100% des Vitamins in den Gemüsen vorhanden. Aber schon am vierten Tag, bei einer optimalen Lagerhaltung, sind nur noch weniger als 50% davon unbeschädigt. Falsche Aufbewahrung, z.B. bei Raumtemperatur (20°C), führt dazu, dass nach zwei Tagen nur noch 30% der ursprünglich vorhandenen Vitaminkonzentrationen im Obst und Gemüsesorten sind.

Die Lichtempfindlichkeit von Vitaminen ist sehr hoch. Erst nach drei Std. enthält das Licht etwa 35% des Vitals. Bei Lagerung von Gemüsen in Trinkwasser werden 10 % nach 12 Std. im unzerquetschten Zustand auswaschen. In der Vergangenheit wurden sie in der gleichen Weise benannt, in der sie entdeckt wurden. Inzwischen werden sie zum Beispiel als antiskorbutische Vitaminpräparate beschrieben.

In der Zwischenzeit werden die Namen der einzelnen Wirkstoffe nach ihrer Funktionsweise oder Zusammensetzung festgelegt. Als Baustoff- und Energielieferanten für den Körper haben sie keinerlei Einfluss, sie haben vor allem kontrollierende und katalysatorische Eigenschaften im Metabolismus. Man unterscheidet zwischen fettlöslichen und wasserlöslichen Vitaminen. Viele biologische Eigenschaften können durch ihre Lösbarkeit erklärt werden.

Die fettlöslichen Vitalstoffe werden manchmal in sehr großen Konzentrationen in der Haut und im Gewebe gespeichert. Von diesen Vitaminvorräten kann der Körper auch in langen Mangelphasen noch mit den dazugehörigen Vitaminen beliefert werden. Aufgrund der hohen Lagerkapazität dieser Stoffe kann es auch zu einer Hypervitaminose (Vergiftungserscheinungen) durch ein entsprechendes Überangebot kommen. Für wasserlösliche Vitalstoffe gibt es diese Einlagerung nicht.

Ausnahmen bilden jedoch jene von Vitaminen des Typs D12. fettlöslichen Vitaminen: Die wasserlöslichen Vitamine: Wissenschaftlich gesehen sind sie keine einheitlich chemische Gruppe von Stoffen. Wie zu Beginn gesagt, ist der Mensch auf die Zufuhr zahlreicher Nährstoffe über die Ernährung abhängig. Sie sind lebenswichtige Aktivstoffe, die für die Erhaltung der Funktion und des Wohlbefindens unerlässlich sind.

Manche Vitalstoffe werden dem Organismus als Vorstufen zur Verfügung gestellt, so genannten Provitaminen wie z. B. Pro-Vitamin A1 oder Pro-Vitamin A2, die im Organismus nur in die jeweilige aktive Form umgerechnet werden. Manchmal kann es Sinn machen, den Vitamingehalt über Nahrungsergänzungen mit weiteren Vitaminen zu unterlegen. Allerdings sollten Vitaminpräparate als diätetische Ergänzung richtig verabreicht werden.

Außerdem sollte man vor der Einnahme von Vitaminen genügend Aufklärung haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema