Eiweiß Kohlenhydrate

Protein Kohlenhydrate

Fette, Kohlenhydrate und Proteine werden zu Unrecht verteufelt. Makronährstoffe sind Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Wir wissen heute: Die Kohlenhydrate sind hauptsächlich für Ihre Speckfältchen verantwortlich. Bei den Makronährstoffen handelt es sich um Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Daher sollten wir ein wirklich ausgewogenes Verhältnis von Proteinen, Kohlenhydraten und Fett in der Nährstoffversorgung anstreben.

Kohlenhydrate am Morgen und Eiweiß am Abend' Bernds kleines Handbuch

Der Leitfaden für den Verzehr von Eiweiß am Abend und Kohlenhydraten am Tag - vor allem am Morgen - hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr durchgesetzt und wird heute als selbstverständlich angesehen. Natürlich haben die drei Inhaltsstoffe eine Vielzahl von Funktion. Hauptaufgabe: Sie beruht auf der Erkenntnis, dass unser Körper am Tag tätig ist und sich in der Nacht erholt.

Es wird daher generell angeraten, am Morgen mehr Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, um den Organismus mit ausreichend Kraft zu versorgen. Am Abend sollten jedoch Kohlenhydrate weitestgehend vermieden und Proteine verzehrt werden. Während des Schlafes erholt sich der Organismus und benötigt mehr Eiweiß (als "Bau- und Reparaturmaterial"). Im Ruhezustand benötigt der Organismus in der Regel weniger Kohlenhydrate.

Durch die Aufnahme von Kohlehydraten steigt der Insulingehalt. Zur Vorbeugung von Mangelerscheinungen/Mangelernährung muss nicht nur die Verteilung der Nahrungsstoffe (Kohlenhydrate, Fette, Proteine), sondern auch der gesamte Energiebedarf berücksichtigt werden. Die Kohlenhydrate sind die wichtigsten Bestandteile der Ernährung. Diese liefern dem Organismus Kraft. Die Kohlenhydrate sind in so genannten Kohlenhydratketten enthalten, die immer wieder abgebaut werden und so immer weiter verkürzen, bis sie dem Organismus als Energiequelle in Gestalt von Glucose zur VerfÃ?gung gestellt werden.

Kurzkettige Kohlenhydrate sind also für den menschlichen Verstand in Energieform rasch verfügbar, werden aber auch rasch eingenommen. Verschiedene langflorige Kohlenhydrate sind zeitverzögert verfügbar, so dass der Koerper immer genügend Kraft bekommt. Protein ist der universelle Baustoff unseres Körpers. Die Collagene sind bis zu 1/3 des Gesamtproteins des Körpers, einschließlich aller Bestandteile der Körperhaut, des Bindegewebes und der Hautknochen (zu viel Eiweiß wird in Fette umgewandelt).

Hier wird die Traubenzuckermenge entweder in Glykogenform gelagert oder in elektrische Energie umgerechnet. Glukagon regt die Glycogenolyse an (Glykogen ist die lagerfähige Glukoseform). Neue Synthese von Traubenzucker (Glukoneogenese) aus den Bausteinen der Proteine. Die aus Eiweiß erhaltene Traubenzuckermenge kann wieder in Glukogen und, wenn die Glykogenspeicher voll sind, in Fette umgerechnet werden.

Was sind die Wirkmechanismen hinter Kohlehydraten am Morgen und Eiweiß am Abend? Die Kohlenhydrate sind die Energiequelle Nr. 1 für unseren Organismus. Besonders am Morgen - so die generelle Haltung - ist es Sinn, den Organismus mit Strom zu beliefern. Die Einnahme von Kohlehydraten führt zu einem Anstieg des Insulinspiegels. Die Kohlenhydrate werden dadurch abgebaut und sind als Energiequelle für den Organismus verfügbar.

Weil zur Gewichtsabnahme muss der Fettabbau erfolgen. Wenn man sich nicht sportlich betätigt, wird es sehr schwierig sein, Gewicht zu verlieren. In dem Artikel über die Mythologie der Fatburning erläutere ich die Verbindungen zwischen der Kohlenhydrat- und Fette verbrannt. Am Abend ist es nun billiger - so die generelle Haltung - Proteine zu ernähren. Am Abend benötigt der Körper kaum Kohlenhydrate, da er übernachten und schlafen muss.

Außerdem regenerieren sich die Organismen in dieser Zeit und alle notwendigen "Wartungs- und Reparaturarbeiten" können nun störungsfrei ablaufen. Eine gesunde und ausgewogene Diät erfordert natürlich mehr als nur die tägliche Zufuhr der 3 Inhaltsstoffe Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette. Genauso wie Kohlenhydrate sind Eiweiß- und Kalorienhaushalt ausreichende Nahrungsfasern, Vitalstoffe und Mineralien.

Schließlich sollte es auch mit ausreichend flüssiger Nahrung in Wasserform eingenommen werden. Kohlenhydrate am Morgen und Eiweiß am Abend allein reichen nicht aus, um Gewicht zu reduzieren. Auszug aus dem Vortrag von Dr. H. Dischuneit, Ulm über kohlenhydratreduzierte Diät.

Auch interessant

Mehr zum Thema