Elektrolyte

Akkumulatoren

Neben großen Flüssigkeitsmengen gehen auch lebenswichtige Elektrolyte bei Durchfall verloren. Der Elektrolyt (von agr. ???

????? elektron, "Bernstein" i.ü. Die Elektrolyte treten sowohl innerhalb als auch außerhalb der Körperzellen auf, wobei die Konzentrationen der beiden Formen voneinander abhängen. Als Elektrolyte bezeichnet man geschmolzene oder gelöste Stoffe (insbesondere Salze), die sich im elektrischen Feld dissoziieren (Elektrolyse). Was bringt die Zufuhr von Elektrolyten dem menschlichen Körper?

Elektrolyten auf einen Blick - Hormone und Stoffwechselkrankheiten

Für eine normale Funktion muss der Organismus sicherstellen, dass der Flüssigkeitsstand nicht zu hoch ist. Manche Mineralien - insbesondere die Makrominerale (Mineralien, die der Organismus in größeren Konzentrationen benötigt) - sind bedeutende Elektrolyte. Electrolyte sind Mineralien, die eine elektrostatische Aufladung in einer flüssigen Substanz wie z.B. Plasma haben.

Die Elektrolyte im Blutsystem - Sodium, Potassium, Chloride und Bicarbonate - regulieren die Funktion von Nerv und Muskeln und sorgen für einen stabilen Säure-Basen-Haushalt und einen stabilen Feuchtigkeitshaushalt. Elektrolyte, insbesondere Natriumsulfat, unterstützen den Organismus bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitsspiegels, da die darin befindliche Fluidmenge von der Elektrolytmenge (Konzentration) im Flüssigkeitsraum abhängig ist.

Bei hoher Elektrolyt-Konzentration strömt in die Kammer (Osmose). Bei niedriger Elektrolyt-Konzentration strömt aus der Kammer aus. Zur Einstellung des Flüssigkeitsspiegels kann der Organismus Elektrolyte in oder aus den Körperzellen einbringen. Um den Flüssigkeitshaushalt in den Kammern aufrechtzuerhalten, sind daher die korrekten Elektrolyt-Konzentrationen (der Elektrolythaushalt) von Bedeutung.

Durch das Filtrieren von Elektrolyt und Blutwasser unterstützt die Niere die Erhaltung der Elektrolytkonzentration, indem sie einen Teil davon ins Blut zurückführt und einen überschüssigen Harn ausscheidet. Auf diese Weise unterstützt die Niere die Erhaltung des Gleichgewichtes zwischen der täglichen Zufuhr und der Absonderung von Elektrolyt und Nierenwasser. Bei einer Störung des Elektrolythaushaltes können auftreten.

Eine unausgeglichene Elektrolytbilanz kann die Folge sein:

wieso sind sie für den Organismus von Bedeutung?

Neben großen Flüssigkeitsmengen gehen auch lebensnotwendige Elektrolyte bei Durchfall unter. Electrolyte sind Salz, auch Mineralstoffe oder Mineralstoffe genannt, die den Wasserhaushalt im Organismus regulieren. Diese können nicht vom Organismus selbst geformt werden, sondern müssen in ausreichenden Quantitäten geliefert werden. Welche Elektrolyte für den Organismus von Bedeutung sind und wie Sie die Versorgung sicherstellt.

Das sind Elektrolyte? Elektrolyte, auch Mineralstoffe oder Mineralstoffe genannt, kommen im Körper in sehr geringen Konzentrationen vor. Als Elektrolyte bezeichnet man Substanzen, die in einer wässerigen Flüssigkeit Elektrizität führen können, indem sie in negative und positive Ladungen zersetzt werden. Wozu dienen Elektrolyte? Sie müssen Informationen an das nervöse System weitergeben. Die Elektrolyte regeln die elektrischen Spannungen an den Zellaußenwänden und sind damit für die Übertragung von Nervimpulsen verantwortlich.

Die Wasserbilanz wird ebenfalls durch Elektrolyte kontrolliert. Wenn man bedenkt, dass der Mensch zu mehr als 60% aus Trinkwasser zusammengesetzt ist, lässt sich die Wichtigkeit dieser Stoffe erklären. Sie regeln den Körperwasserhaushalt durch wechselnde Konzentration in den einzelnen Körperzellen und im Extrazellulärraum. Was braucht der Mensch an Mineralstoffen oder Elektrolyten?

Die Elektrolyte Sodium, Potassium, Kalzium, Magnesium, Chlorgas und Phospor benötigen den Organismus in einem ausgeglichenen VerhÃ?ltnis. In der Regel reguliert der Organismus die korrekte Zusammenstellung bestimmter Dosen selbst. Wenn die Elektrolytkonzentration zu hoch ist, wird sie häufiger abgesondert. Übermäßiges Schwitzen, Diarrhöe oder Emesis führt zum Verlust vieler Elektrolyte. Funktionsstörungen der Niere führen dazu, dass sich Elektrolyte im Organismus ansammeln und nicht genügend austreten.

Bei manchen Medikamenten gehen Elektrolyte verloren. Was? So erhöht zum Beispiel die Aufnahme von Wasser-Tabletten die Ausscheidung von Kies. Arzneimittel, die das Immunsystem hemmen, Chemo- oder gewisse antibiotische Mittel können ebenfalls den Elektrolytgehalt stören. Dabei interagieren die unterschiedlichen Elektrolyte miteinander. Wird ausreichend Mineralstoff über die Ernährung absorbiert? Allerdings haben sich die heutigen Essgewohnheiten so stark geändert, dass es zu einem Elektrolyt-Mangel kommen kann.

Phosphate sind zunehmend in Kola oder Würstchen zu finden. Eine Diät oder Hungerkur reduziert auch die Zufuhr von lebenswichtigen Mineralstoffen. Spiritus führt Elektrolyte aus dem Organismus heraus, indem er die Absorption verhindert und zugleich dafür Sorge trägt, dass die vorhandenen Mineralstoffe häufiger austreten. Elektrolyte, die in Gemüsen vorkommen, werden durch längeres Auskochen oder Spülen ausgewaschen.

Weißes Mehl und Desserts beinhalten wenig Mineralstoffe. Dieses und jenes, von jedem was, liefert dem Organismus ausreichend Nahrung. Frischobst, Frischgemüse, Salate und Vollkorn-Produkte beinhalten viele Mineralstoffe. Übermäßige Aufnahme von nicht benötigter Mineralstoffe kann zu einem unausgeglichenen Gleichgewicht im Elektrolyt führen.

Mehr zum Thema