Elektrolyte Getränk

Electrolyt-Getränk

Wofür sind Elektrolyte und wozu dienen sie? Wer Herrn Lehmann von Sven Regener gelesen hat, weiß es: Denken Sie an die Elektrolyte! ungeeignete Getränke: Bei diesen Getränken ist das Verhältnis von Mineralien und Flüssigkeiten nicht geeignet: Aktuelle Elektrolyt-Vitamin-Angebote, z.B. bei Lidl, Sporternährung.

sind praktisch frei von Mineralien, können daher verlorene Elektrolyte nicht ersetzen.

EnergyBar Elektrolytgetränk

Das erfrischend und fruchtig wirkende Elektrolytgetränk mit wenig Fett und kalorienarm. Die reichhaltige Sirupe erlaubt eine kostbare Hydratation während des Trainings und ist angereichert mit viel Sauerstoff und Sodium. Empfohlene Dosierung: Der Elektrolytdrink wird in einem Mischungsverhältnis von 24:1 mit Trinkwasser gemischt. Zum Verzehr 20 ml des Saftes mit 480 ml auffüllen.

Für Tätigkeiten, die mehr als 60 min. andauern, sollten Sie 200-300ml Elektrolytgetränk vor Ihrem Sportgerät und 150-200ml während des Trainings oder Wettkampfes einnehmen. Zuckersirup, Mineralwasser, Sa?uerungsmittel (Citronensa?ure), Sa?ureregulator (Natriumcitrate), Magnesiumkarbonate, Su?ßungsmittel (Cyclamat, Acesulfam-K, Saccharin), Kochsalz, Stabilisator (Gummiarabikum, Glyzerinester aus Wurzelharzen, Johannisbrotkernmehl),

Elektrolyt getränk - Konzentriertes Sport-Getränk

Geschmacksrichtungen: Viele Menschen wollen beim Training ein kalorienreduziertes Getränk und somit Trinkwasser. Concentrate zur Produktion eines kalorienreduzierten Softdrinks mit Süßstoffen, Phosphor, Magnesium und Soda.

Vorbereitung: Für 1 Dosis 20ml Konzentrat (5 Pumphübe) mit 480ml Kaltwasser nachfüllen.

Elektrolyte: Sportdrinks, ja oder nein?

Elektrolyten und Sportler - eine Beziehung, die jeder schon einmal mitbekommen hat. Weil das, was die Tränke wirklich sind, nur wenigen Leuten einleuchtet. Das Wichtigste ist, die Elektrolyte nach dem Trainieren einzugießen, richtig? Aber was sind eigentlich Elektrolyte und warum sind sie so bedeutsam für den Organismus?

Nachfolgend eine kleine Erklärung: Elektrolyte sind grundsätzlich Mineralstoffe, d.h. Salz, das sich in sehr kleinen Mengen in und außerhalb der Zelle befindet. Wenn Elektrolyte mit wässerigen Flüssigkeiten in Berührung kommen, zersetzen sie sich in positive und negative Ladungen und sind elektrisch leitfähig.

Weil sie die elektrischen Spannungen der Zellwand regeln, sind sie besonders für die Übertragung von Nervenreizen im Nerven-System von Bedeutung. Bei einem Flüssigkeitsverlust, der in der Regel während eines Trainings durch Schweißausbrüche auftritt, müssen die Vorräte wieder aufgefüllt werden. Fluidmangel heißt auch Elektrolytmangel. Eine verhältnismäßig zuverlässige Anzeige, dass der Organismus Elektrolyte abgibt, ist der salzhaltige Schweiss, der durch die Ablagerungen in den Schweissdrüsen auftritt.

Mit Hilfe von Kokosnusswasser oder Sportdrinks sollen die "Tanks" wieder befüllt und der Organismus mit allen notwendigen Mineralien ausgestattet werden. Ohne die wichtigsten Elektrolyte würden die Batterien zusammenschrumpfen oder untergehen. Auf der anderen Seite kann ein zu hoher Verbrauch zum Bersten der Zelle führen. Sportdrinks - ja oder nein? Mit all diesen guten Wirkungen von Alkoholika und dem Rummel um Sportdrinks ist es nachvollziehbar, dass viele Menschen gleich auf den Einsatz von Getränken aus dem Hause C. A. E. zurückgreifen.

Einerseits hat eine Untersuchung gezeigt, dass Sportdrinks extrem negativ wirken können, andererseits sind weitere Elektrolytquellen nur für Profisportler interessant. "Normale " dagegen nimmt bereits die erforderlichen Nahrungsmengen über die Lebensmittel auf, sofern es sich natürlich um eine ausgeglichene Diät handel. Außerdem beinhalten Sportdrinks in der Regel große Anteile an Kohlenhydraten und Kohlenhydraten, was für das vorangegangene Training nicht wirklich ausreicht.

Mehr zum Thema