Elektrolyte nach dem Sport

Die Elektrolyte nach dem Sport

Sie enthält aber auch eine gewisse Menge an Elektrolyten. Die beste Art, Sportler mit Flüssigkeit, Energie und Elektrolyten zu versorgen. Der Sport ist vorbei, jetzt ist es Zeit, Flüssigkeit und Mineralien wieder aufzufüllen. Die Kohlenhydratspeicher sollten vor jeder sportlichen Aktivität gut gefüllt sein. Nach dem Gerät genügt es, Elektrolyt- und Spurenelementverluste mit geeigneten Sport- oder Mischgetränken auszugleichen.

Elektrolyten

Ich möchte fragen: Ich suche jetzt nach Trinkwasser, das man die ganze Zeit und beim Sport austrinken kann. Man hat mir gesagt, dass man mit maximalem Aufwand Elektrolyte verlieren kann, kann ich damit auffüllen? Wie kann man dem Athleten und seinem Geldbeutel helfen? Hello Ringos, der Salzausgleich beim Sport durch ein entsprechendes Mineralwasser mit entsprechendem Mineralstoffgehalt ist für die Bewahrung der Wirksamkeit von Bedeutung.

Deshalb ist es gut, wenn Sie auf gutes Trinkwasser achten, denn es besteht die Gefahr von Leistungseinbußen, erhöhter Ermüdung und Durchblutungsstörungen, wenn es nicht genügend Kompensation gibt. Während der Belastung des Körpers verlieren Salz (Elektrolyte), die bedeutendsten sind Salz, Pottasche, Kalium, Chlor, Kalzium, Eisen, Magnesium and Sulfat. Elektrolyte haben keine "erhebende" Eigenschaft, sind aber lebenswichtig und für die Funktionen aller Körperzellen, einschließlich der Muskulatur, von Bedeutung.

Dazu muss die Salzkonzentration im Gleichgewichtszustand sein. Verloren gegangene Salzreste durch erhöhtes Transpirationsvermögen beim Sport müssen wiederhergestellt werden. In der Regel ist der Ersatz der Elektrolyte durch Trinkwasser für leichte Lasten (bis zu 30 Minuten) vollkommen ausreichend. 2. Achten Sie beim Wasserkauf auf den Begriff des Mineralwassers, da es wesentlich mehr Elektrolyte enthält als Tafelwasser.

Nahezu jeder Flaschenabfüller hat heute auch stille oder sogar kohlensäurearme Wässer im Angebot. Beim Sport sollte das Label nicht zu wenig Natrium enthalten, denn man braucht es. Dextrose ist nun kein elektrolytischer Stoff, sondern eine direkte Energiequelle, die nicht zwangsläufig bei Dauerbelastungen von bis zu einer vollen Stunde zur Verfügung gestellt werden muss.

Achten Sie jedoch immer auf eine ausgeglichene und gesundheitsfördernde Kost, dann haben Ihre Muskulatur immer genug Kraft für den Sport. Trinken Sie 200 ml des Mineralwassers oder der Weinschorle (enthält auch etwas Zucker) alle 15 min vor und nach dem Training, auch während des Trainings.

Weitere Informationen zur Nahrung

Ist es erlaubt, nach dem Sport ein Glas Wein zu sich zu nehmen, oder sollte man besser auf eine andere Stärkung zurückgreifen? Als Klischeevorstellung stellt man sich nun eine Herrenrunde vor, die nach dem Fussballtraining zusammen auf ein Glas Wein geht. Das kühle Getränk ist zwar frisch und durstig, aber ist es auch gut, oder schädigt es auch?

Betrachtet man nur den Kalorienbedarf beim Sport und die Menge der durch ein Glas Wasser hinzugefügten Energie, so schadet ein einziges ausgiebig. War der Herr wirklich beschäftigt, hat er etwa 500 Kilokalorien verzehrt und isst wieder etwa 250 mit einem Krugerl. Beim Training spaltet der Organismus das in der Haut und den Muskelzellen gespeicherte Glycogen (Zucker) ab, um das Leistungsvermögen zu halten, weshalb eine kohlenhydratreiche Diät für Athleten oft vorzuziehen ist.

Sie schwitzen auch, was dazu führen kann, dass Sie Flüssigkeiten und Elektrolyte verlieren. Sportdrinks beinhalten all diese Substanzen und tragen dazu bei, die Vorräte wiederzubeleben. Aber auch Kohlenhydrate und Elektrolyte sind im Getränk vorhanden, allerdings nicht so viele wie bei speziellen Sportgetränken. Also, was ist falsch an dem Nach-Übungsbier? Einer der Nachteile von Spiritus nach dem Sport ist, dass Sie häufiger auf die Toilette gehen müssen, was natürlich dazu führen kann, dass Sie wieder etwas Wasser verlieren.

Während des Sports werden die Muskulatur und das umgebende Körpergewebe schwer belastet, was wir oft am Folgetag miterleben. In diesem Regenerierungsprozess ist der Konsum von alkoholischen Getränken nachteilig. Es hat einen schlechten Einfluß auf die körpereigene Kapazität, geschädigte Eiweiße in den Muskelzellen zu beseitigen und durch neue zu ersetzten.

Aber ein mässiger Alkoholgenuss nach dem Sport ist laut einer Untersuchung mit dem Namen "Alcohol: Auswirkungen auf die sportliche Leistungsfähigkeit und Erholung bei männlichen Sportlern" nicht bedauerlich. Die Untersuchung beschreibt 0,5 g des Alkohols pro kg des Körpergewichts als mäßig. Bei einem Krugerl mit fünf Volumenprozenten sind es 20 g Wein, wenn also die Männer, die in der oben genannten Runde im Durchschnitt 80 kg auf die Waage bringen, nach dem Sport je zwei Biere austrinken.

Nachfolgend finden Sie nacheinander weitere Beiträge zu diesem Themengebiet für Anfänger und Fortgeschrittene.

Mehr zum Thema