Elektrolyte Trinken Sport

Electrolyt Trinksportarten

Wenn Sie Sport treiben und schwitzen, sollten Sie mehr trinken. Unter anderem wird Wasser benötigt, um die Muskeln über die Nerven mit Elektrolyten zu versorgen. Allerdings ist ihr Schweiß weniger konzentriert, d.h. die Konzentration der Elektrolyte ist geringer.

Es ist wichtig, vor und nach dem Training ausreichend zu trinken. "aber Sie sollten nicht sofort nach dem Sport große Mengen trinken.

Flüssigkeitsverlust im Sport verhindern

Eine der gebräuchlichsten ist zu wenig zu trinken. Viele Athleten unterschätzen die Wichtigkeit eines ausgeglichenen Wasserhaushalts. Profisportler im Triathlon erläutert Ihnen, wie das richtige Sportlergetränk zubereitet wird. Schon ein leichter Mangel an Flüssigkeit kann die athletische Leistung beeinträchtigen. "Doch nicht nur der Flüssigkeitsabfluss während des Trainings ist problematisch." Beim Schwitzen gehen auch wertvolle Salz und Mineralstoffe verloren, was sich auch auf die Leistung bei längeren Wettbewerben auswirkt", sagt er.

Schwimmen ist ein wichtiges Instrument unseres Organismus, um die Temperatur zu regeln und den Organismus zu kühlen. In Spitzensportarten kann der Organismus 2-3 l Schweiss pro Std. ausstoßen. Dadurch wird der Organismus gekühlt und vor Überwärmung geschützt. "Während eines 100m-Laufs unter Wettbewerbsbedingungen nehmen wir im Durchschnitt 0,15kg ab.

Mit einem 10 km langen Run sind es bereits 1,5 kg, mit einem 4 kg schweren Läufer und einem Ironman-Triathlon kann der Schwitzverlust bis zu 16 kg oder 1 l betragen", sagt er. "Je mehr Zeit ein Wettkampf in Anspruch nimmt, desto größer ist die Notwendigkeit, die verloren gegangene Menge an Flüssigkeiten wieder aufzufüllen". Aber mit dem Schwitzen gehen auch bedeutende Elektrolyte verloren, was zu einem erheblichen Verlust an Festigkeit und Beweglichkeit führt.

"Die Mineralien, die in Sportdrinks enthalten sind, sind auch an der nervösen Kontrolle der Muskeltätigkeit beteiligt." Daher muss der Verlust von Flüssigkeit als Funktion des Elektrolythaushaltes betrachtet werden. Während des Trainings wechseln Wasser- und Elektrolytkomponenten innerhalb und außerhalb der Haut. Schwitzen führt auch zum Verlust von Mineralien und anderen Stoffen. Sie müssen für lange Sportarten und Wettkämpfe zeitgerecht nachgefüllt werden.

Aber Sie sollten wissen, welche Mineralstoffe in welchen Konzentrationen abgebaut werden: "Wir haben im Durchschnitt 1.200mg Sodium, 180-300mg Pottasche, 12-36mg Magnesiums, 52-140mg Kalzium und 1,2mg Eisensäure pro l Schweiss. Bis zu 4 Std. spielt jede Mineralität außer Natron eine nachgeordnete Bedeutung. Nur bei längerer Ausdauerleistung sollte man auch diese in genügendem Maß liefern; Wenn man auf solide Lebensmittel wie z. B. Bananen oder Energie-Riegel verzichten will, sagt ErnÃ?hrungswissenschaftler Dr. med. Olaf Sabatschus. 2.

Die Elektrolyte und Kohlehydrate in einem Drink beeinflussen den Absorptionsprozess in die Durchblutung. Kohlehydrate werden zusammen mit Natriumbikarbonat im Verdauungstrakt ins Gehirn abtransportiert. Durch die ansteigende Konzentration von Natriumbikarbonat im Körper wird die Wasseraufnahme aus dem Verdauungstrakt gesteigert. Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass 60-100g Kohlehydrate pro l flüssiger Substanz für die Entleerung des Magens ideal sind.

Ausschlaggebend ist, dass das Blutsystem mehr osmotische Partikel wie z. B. Salze und Zucker enthält als in Sportgetränken. Auf diese Weise gelangt mehr in den Blutkreislauf. Wenn jedoch die osmotische Partikelkonzentration im Alkohol größer ist als im Blute, gibt der Organismus Feuchtigkeit in den Verdauungstrakt ab und die Wasseraufnahme nimmt ab.

Hoch konzentrierte Sportdrinks sind daher unproduktiv. "Ein optimales Sportlergetränk mit 450 mg Sodium und 60-100 g Kohlenhydraten pro ltr. 450 mg Natriumsalz entspricht etwa 1,3 g Speisesalz. Es gibt kaum einen Unterschied hinsichtlich der Blutzuckerschwankungen im Sport", sagt er. Außerdem wirkt der Zucker bei hohen Gehalten, da er eine niedrigere Osmose als andere Kohlehydrate hat, so dass Sie ein Getränk/Gel mit mehr Kraft angereichern können, ohne in den Hyperosmolarbereich zu schlüpfen.

"Für Dauerbelastungen von mehr als 4 Std. sollten 115 mg Pottasche, 25 mg Pottasche und 80 mg Pottasche pro l Wasser zugegeben werden. Sportlergetränke können auch mit Coffein angereichert werden. Sportdrinks sollten nicht zu heiß und nicht zu kühl sein. Außerdem sollten Sie nicht alles auf einmal trinken, sondern auf eine gleichmäßige Flüssigkeitszufuhr achten.

Auch interessant

Mehr zum Thema