Elektrolyte zum Trinken

Getränke-Elektrolyte

Bring einen Hund dazu, Wasser zu trinken. Das Wasser mit Geschmack und Elektrolyten verbessern. ist gut, hilft aber nicht, wenn das kranke Kind sie nicht gerne trinkt. Männer. Das Wichtigste ist, den Verlust von flüssigen und mineralischen Salzen (Elektrolyten) auszugleichen.

Trinkwasser ohne Nachfüllen von Elektrolyten ist daher nicht ausreichend.

chip class="mw-headline" id="Tips">Tips

Abgesehen von Zeichen einer schweren Erkrankung sind nur wenige Änderungen, wie z.B. die Änderung der Lage der Wasserschüssel und eine andere Diät, vonnöten. Drücken Sie vorsichtig in eine Falte der Fellhaut des Hundes am Hals oder zwischen den Schultern und lassen Sie sie wieder los. Sollte die Epidermis nicht gleich wieder in ihre ursprüngliche Lage zurückkehren, kann Ihr Tier austrocknen.

Trifft eine der nachfolgenden Feststellungen auf Ihren Vierbeiner zu, sollten Sie aufpassen: Brechen, Diarrhöe, übermäßiges Keuchen oder Geifen können zu Wasserentzug des Hundes und damit zu Wasserentzug des Hundes beitragen, wenn er nicht mehr als üblich austrinkt. Bei Diabetikern, stillenden, schwangeren, sehr jungen oder alten Hunden sollten Sie den Vierbeiner unverzüglich zum Arzt mitnehmen.

Sollte Ihr Tier eines der oben genannten Probleme aufweisen und sich weigern, zu trinken, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt konsultieren. Verabreichen Sie Ihrem Tier eine Rehydratisierungsflüssigkeit. Falls Ihr Tier austrocknet und Sie ihn nicht gleich zum Arzt mitnehmen können, sollten Sie eine Elektrolytlösung mit der selben Wassermenge auflösen und dem Tier etwa eine Becher (240 ml) pro Std. zu trinken verabreichen.

Elektrolytlösungen können Sie in Drogeriemärkten oder in der Apotheke einkaufen. Mischen Sie das Präparat nicht mit anderen Stoffen, da es Ihren Vierbeiner noch kränker machen kann. Für andere rehydrierende Flüssigkeit wird empfohlen, vor der Verabreichung an den Vierbeiner einen Arzt aufzusuchen. Verbessern Sie das Ergebnis mit Duft und Elektrolyte. Falls Sie keine Elektrolytlösung haben, können Sie etwas Geflügelbrühe mit etwas Salz oder verdünnten Möhrensaft in das Leitungswasser einfüllen.

Falls Ihr krankes Tier überhaupt nicht trinken will, können Sie eine Kunststoffspritze mit Trinkwasser befüllen und die Lösung in den Mund des Tieres einführen. In die Backe des Tieres und nicht in den Hals gespritzt, damit sich der Tierarzt nicht selbst einnimmt. Beweg deinen Köter. Falls Ihr Vierbeiner nicht genügend Sport treibt, wird er vermutlich nicht so viel Feuchte durch Keuchen verlieren und nicht so viel Durst haben wie ein normaler, kräftiger Vierbeiner.

Auf ausgedehnten Wanderungen sollten Sie alle zehn Min. trinken. Dies kann Ihrem Vierbeiner beim regelmäßigen Trinken zu Haus hilfreich sein. Füttern Sie den Vierbeiner mit Nassnahrung. Nasse Lebensmittel enthalten bereits viel Feuchtigkeit und der "Feuchtigkeitsgehalt in %" ist in der Regel auf der Packung ersichtlich. Ersetzen Sie das gesamte oder einen Teil des Trockenfutters Ihres Tieres durch feuchtes Futter, wie auf der Packung vermerkt oder von Ihrem Tierarzt empfohlen, um zu bestimmen, welche Mengen an nassem Futter Ihr Tier benötigt.

Sie können auch 30 bis 60 minuten lang trockenes Essen tränken und Ihren Vierbeiner verfüttern. Bieten Sie Ihrem Tierfutter nur zu den Speisen an. Geben Sie Ihrem Tier ein bis zwei Mal am Tag die Nahrung nach den Instruktionen Ihres Arztes oder den Informationen auf der Futterverpackung. Falls Ihr Vierbeiner ständigen Zugriff auf Nahrung hat, kann Ihr Vierbeiner seinen Durst mit Appetit anregen.

Lassen Sie den Vierbeiner immer draußen, wenn er pinkeln muss. Ist er acht stundenlang im Stall eingeschlossen, kann er auf Trinkwasser verzichten, weil er weiss, dass seine Harnblase ungemütlich drückt. Lassen Sie Ihren Vierbeiner immer raus, wenn er an der Haustür winselt oder trainieren Sie ihn, eine Hundetoilette im Hause zu nutzen.

Bieten Sie Ihrem Tier ständig Zugriff auf Trinkwasser. Bei einem mehrgeschossigen Wohnhaus sollten Sie auf jeder Ebene eine Wasserschüssel für den Vierbeiner anbringen. Falls der Vierbeiner einen Teil des Arbeitstages im Freigelände oder in einem Raum verbracht hat, können Sie an diesen Stellen eine weitere Wasserschüssel anbringen. Versuchen Sie immer, diese "Wasserstationen" an der selben Position zu plazieren, damit Ihr Tier weiss, wo es nachwassersucht.

An der Leine kann sich ein Tier in seiner Leine verheddern und den Zugriff auf das eigentliche Gewässer unterdrücken. 3 ]Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, als den Vierbeiner an die Leine zu nehmen, können Sie den Platz von Hindernissen freihalten und die Wasserschüssel neben die Stangen legen. Wechseln Sie das Leitungswasser regelmäßig.

Entleeren Sie die Wasserschüssel, spülen Sie die Reste ab und wischen Sie sie mit einem Papierhandtuch ab, bevor Sie das Glas wieder auffüllen. Wechseln Sie das Badewasser wieder, wenn Sie ein Problem mit Haaren oder Dreck haben und füllen Sie die Schüssel, wenn der Wasserspiegel abfällt. Springbrunnen können für den Hund interessant sein, der fließendes Trinkwasser bevorzugt und auch für den Hund der es nicht gewohnt ist, aus einer Schüssel zu trinken.

An warmen Tagen mit Eiswürfeln ins Meer stellen. Manche Tiere ziehen es vor, mit kaltem Trinkwasser zu arbeiten. Etwas Eis ins Bad. Lassen Sie sich vom Tier überwachen, damit es angeregt wird, das Gewässer näher zu durchleuchten. Machen Sie das Meer abwechslungsreicher. Lassen Sie Blaubeeren oder andere kleine Leckereien ins Meer tauchen, um Ihren Vierbeiner zum Trinken und Fischen anzuregen.

Falls der Vierbeiner immer noch nicht daran Interesse hat, können Sie probieren, die Hundehülle durch eine andere Schüssel oder ein anderes Gefäss zu ersetzten. Die Wasserschüssel Ihres Tieres nicht in der prallen Luft liegenlassen! Für die meisten Tiere ist Warmwasser weniger lecker. Sobald Ihr Vierbeiner nach einer langen Überredungszeit endlich zu trinken anfängt, sollten Sie ihn in Frieden trinken statt ihn zu ehren.

Zu viel Zuwendung kann den Vierbeiner von seiner Wasserschüssel abbringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema