Energy Drink viel Koffein

Power-Drink mit viel Koffein

Zutaten von "Energy Drinks" und/oder Alkohol konsumiert werden? So mancher Jugendliche trinkt zu viel Koffein in der Limousine; Foto: dpa/picture-alliance. Doch wie viel Koffein ist zu viel? Coffein Wie gefährlich Energy Drinks sind.

Eine neue Untersuchung beweist es: Zuviel Energy-Drinks sind für junge Menschen schädlich - Panorama

Energiegetränke zählen zu den populärsten Getränke. Allein in Deutschland werden mehr als 320 Mio. l davon konsumiert, rund neun Mrd. l im Jahr. Ein kanadisches Gutachten belegt, wie gesundheitsschädlich das koffein- und zuckerhaltige Soda ist. Stuttgart - Wie hoch ist die Gefahr von Energy Drugs? Wie eine neue Untersuchung der University of Waterlooim, Ontario, Kanada, mit einer Fülle von Zahlen und Zahlen belegt, können sich die populären Stärkungsmittel gesundheitsschädlich auswirkt.

Mehr als die Haelfte der Jugend und der Jugend, die Energy Drugs konsumiert, hat bereits einen negativen Einfluss auf die gesundheitlichen Folgen. Die landesweite Untersuchung befragte 2055 Kanadier zwischen 12 und 24 Jahren, wie oft und wie viel Energy-Getränke sie zu sich nehmen. "Energiegetränke können die Jugend gesundheitsschädlich beeinflussen" ist das Ergebnis von David Hammond, der an der School of Public Health der University of Waterloo lehrt.

Es gibt in Kanada eine offene Debatte darüber, ob es per Gesetz untersagt sein sollte, Energy Drinks an Kindern zu vertreiben und zu bewerben. "Bei den meisten Risikoeinschätzungen wurde bisher die gesundheitliche Wirkung von Energy Drinks anhand von Kaffeebohnen beurteilt", erläutert Hammond. "Die gesundheitliche Wirkung von Energy Drinks lässt sich auf die unterschiedlichen Zutaten oder die Verzehrweise zurückführen, so der Arzt weiter.

Energiegetränke werden oft zusammen mit Spiritus oder bei sportlicher Betätigung eingenommen. "Das Ergebnis der Untersuchung legt nahe, dass die Kontrolle der Gesundheitseffekte dieser Präparate intensiviert werden muss", so Hammond. "In unserer Untersuchung wurde festgestellt, dass mehr getan werden sollte, um den Verbrauch bei Minderjährigen zu senken", so Hammond weiter.

Hier können Sie die vollständige Untersuchung der University of Waterloo nachlesen. Ein 16-jähriger Junge in South Carolina starb am 26. April 2017 an einer Koffeinüberdosis in den USA. Laut Gary Watts, einem Gerichtsmediziner aus Richland County, war der Jugendliche in der Klasse in Chapin City kollabiert, nachdem er innerhalb von zwei Stunden drei Koffein getrunken hatte - einen Latte, eine koffeinreiche Limonade und einen Energy Drink.

Der hohe Koffeingehalt in so einer kurzen Zeit führte höchstwahrscheinlich zu einer Herzrhythmusstörung, an der der 16-Jährige starb. Es gibt in den USA immer wieder Meldungen über Tote nach hohem Koffeinkonsum, insbesondere durch Energy-Getränke. Energiegetränke beinhalten viel Koffein, viel Glukose, Traubenzucker, Saccharose, Fructose, Kohlendioxid, Koffein, Taubenschlag, Glucuronolacton, Farb- und Aromastoffe.

In einer 0,25-Liter-Dose können bis zu 35 g Rohrzucker (das entspricht zwölf Würfelzucker) sein. Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung sind bereits mehr als zwei Energy-Getränke pro Tag gesundheitsgefährdend, da übermäßiger Verzehr zu Herzrhythmusstörungen führt. Bei kardiovaskulären Beschwerden sollten Energy-Getränke ganz vermieden werden. Ein übermäßiger Koffeinverbrauch kann schwerwiegende Konsequenzen haben, wenn das Herz im Voraus geschädigt wird.

Coffein hat eine ähnliche Wirkung wie das Adrenalin. Im Jahr 2015 hat die EFSA in einem wissenschaftlich fundierten Bericht die für die Gesundheit unbedenklichen Koffeinwerte errechnet. Bei gesunden Erwachsenen sind 200 mg Koffein (zwei bis drei Kaffeetassen oder zwei bis 2,5 Konservendosen Energy Drink) - innerhalb kürzester Zeit konsumiert - kein Gesundheitsrisiko.

Auf den Tag genau betrachtet sind 400 mg Koffein harmlos. So sind drei mg Koffein pro kg des Körpergewichts pro Tag für Kleinkinder und Heranwachsende unschädlich. In der Schwangerschaft und Stillzeit sind bis zu 200 mg Koffein über den Tag hinweg sicher für den Fetus und das Stillen.

Laut Konsumentenzentrale Düsseldorf trinken knapp 70 Prozent aller jungen Menschen Energy Drinks. Schüler und Erwachsenen nutzen die coffeinhaltigen Softdrinks auch, um ihre Leistungsfähigkeit und Konzentration zu verbessern. Nach der Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränkeverordnung dürfen Energiegetränke höchstens 320 mg Koffein, 4000 mg Taurin, 200 mg Inositolacton und 2400 mg Glucuronolacton pro ltr. beinhalten.

Ab Ende 2014 müssen GetrÃ?nke mit mehr als 150 mg Koffein pro l GetrÃ?nk den Vermerk "Erhöhter Koffeingehalt" enthalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema