Entwässerungstabletten bei Bluthochdruck

Dehydrierungstabletten für Bluthochdruck

Sie können bei Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz verschrieben werden. Häufig werden Diuretika bei Bluthochdruck und Herzinsuffizienz verschrieben ("Dehydrationstabletten"). Drainagetabletten werden häufig bei Bluthochdruck verwendet. empfohlen und verschrieben, um das Herz zu entlasten. Zum Beispiel Entwässerungstabletten, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden, rauben dem Körper Kalium und Magnesium.

Hydrochlorothiazide ist einer der am meisten verwendeten aktiven Bestandteile gegen Bluthochdruck. Der Drainageeffekt reduziert das Volumen, senkt den Druck und entspannt das Blut.

Hydrochlorothiazide ist einer der am meisten verwendeten aktiven Bestandteile gegen Bluthochdruck. Der Drainageeffekt reduziert das Volumen, reduziert den Druck und entspannt das Blut. Hydrochlorothiazide ist ein Mittel gegen Bluthochdruck, das die Wasserausscheidung begünstigt. Infolgedessen nimmt die Menge der Flüssigkeit im Organismus ab, der Druck sinkt und das Herzen muss weniger funktionieren.

Der aktive Inhaltsstoff wirkt somit entlastend auf das Herz-Kreislauf-System. Er war einer der ersten Wirkstoffe, der den Druck im Blut wirksam bekämpfen konnte. Bei den Nierenkörpern, die das Filterungssystem der Nieren repräsentieren, bildet sich primärer Urin, der seinerseits in den Nierentubuli weiter in Sekundär- oder Endurin unterteilt wird. Hierbei bestimmt der Organismus, wie viel Körperflüssigkeit den Organismus verläßt und wie viele andere verwendbare Substanzen, wie z. B. Salz, Eiweiß oder Kristallzucker, dem Organismus wieder zugeführt werden.

Diese Rezirkulation führt dazu, dass kein Körperwasser mehr austritt. Hydrochlorothiazide blockieren die Transportproteine in den Nierentubuli, die für das Recycling von Salz verantwortlich sind. Infolgedessen wird mehr Flüssigkeit abgesondert. Das Ödem (Wasseransammlung) wird reduziert, das Volumen des Blutes verringert und das Herzen erholt. Hydrochlorothiazide gehören zur Gruppe der Diuretika und werden vor allem bei der arteriellen Hypertension eingesetzt.

Das reduzierte Volumen reduziert den Blutdruck in den Adern. Durch die Erleichterung des Herzens ist das Präparat auch bei Herzversagen eine gute Alternative. Hydrochlorothiazide können bei der Behandlung von Patienten mit schweren Erkrankungen dauerhaft eingesetzt werden. Sie werden einmal täglich mit einem Gläschen Mineralwasser zum Fruehstueck einnehmen.

Falls Sie Hydrochlorothiazide nehmen, sollten Sie diese Anweisungen befolgen: Werden gleichzeitig andere Arzneimittel eingenommen, kann eine zu hohe Wirksamkeit erreicht werden (z.B. andere Diuretika, Betablocker, ACE-Hemmer, Nitrat, Schlaftabletten, Antiepileptika, Vasodilatatoren). NSAIDs ( (z.B. Ibuprofen, ASS, Diclofenac) begrenzen die Wirksamkeit von Hydrochlorothiaziden.

Hydrochlorothiazide können den Zuckerspiegel des Blutes beeinträchtigen, weshalb regelmässige Kontrolluntersuchungen für Zuckerkranke von Bedeutung sind. Hydrochlorothiazide sollten auch nicht bei schwerer Niereninsuffizienz eingesetzt werden. Hydrochlorothiazide sollten nicht verschrieben werden, wenn die Natrium- oder Kalium-Konzentration im Blut zu niedrig ist oder eine schwere Leberkrankheit vorliegt. Der häufigste Nebeneffekt dieses Wirkstoffes beruht auf einer verstärkten Wasserabscheidung, wodurch auch Elektrolyte aus dem Organismus ausgewaschen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema