Erkältung Vitamine

Kalte Vitamine

Influenza- und Erkältungskrankheiten führen bei vielen Menschen zu Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin C und Zink enthalten. Die tägliche Einnahme von Vitamin C kann die meisten Menschen nicht vor einer Erkältung schützen. Die beiden Substanzen Vitamin C und Vitamin D sind besonders wirksam bei der erfolgreichen Bekämpfung von Erkältungen und Grippe. Die kalte und nasse Witterung der letzten Tage hat viele Menschen dazu gebracht, sich zu erkälten. Die Vitamine, die Sie für Erkältungen, Grippe und ein starkes Immunsystem benötigen.

Welche Vitamine bringt

Aus diesem Grund sucht man nach anderen Medikamenten zur Stärkung des Immunsystems und zur Abwehr des Nasenvirus. In der Fachzeitschrift Aktuelle Medizinische Forschung und Meinung hat der Hamburger Pharmaforscher Dr. med. Volker F. Fintelmann soeben eine Untersuchung publiziert, wonach bei Erkältungen die Wirkung von Senfölen verbessert werden soll. Dennoch ist der Neurologe Otwin Adam gegenüber Substanzen, die das Abwehrsystem angeblich verstärken, skeptisch: "Manche Studien behaupten, dass sie funktionieren, andere nicht.

Dies gilt auch für Vitamine. So arbeitet die internationale Zusammenarbeit der Wissenschaftler und Ärzte auf dem Gebiet von Vitamine und Mineralöl. Die Folge: In der Summe hatte die Einnahme von Vitamine keinen signifikanten Einfluss auf die Prävention von Erkältungskrankheiten. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung zu diesem Thema konnte ebenfalls keine Wirksamkeit aufzeigen. Sie erhielten zur Haelfte ein Mittel gegen Vitamine und zur Haelfte ein Placebo.

Bei der ersten waren es 593 und bei der zweiten 611, der Abstand ist gering. "Mit der monatlichen Verabreichung von 100.000 Stück des Vitamins C hat man den Ausbruch oder die Stärke von Erkältung nicht verhindert", schreibt die Wissenschaftlerin im Magazin der AMC. Den besten gegen Rhinoviren bietet Adams: "So wenig Kontakt wie möglich."

Deshalb empfiehlt er Menschen, deren Abwehrsystem bereits durch eine andere Infektion abgeschwächt ist, Menschenmassen zu vermeiden. Das Gleiche trifft nach Adam's Ansicht auf eine Gesichtsmaske zu, die man in der U-Bahn prinzipiell mitnehmen kann. Einzig und allein, so der virologische Arzt Otwin, ist es nicht bedauerlich, sich immer wieder die Hand zu waschen und sich gesünder zu essen.

Bei Erkältungskrankheiten wirkt es nicht wirklich - Health

Lange Zeit gilt als stärkeres Mittel für das Abwehrsystem, um Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Wissenschaftler der Universität Washingtons haben festgestellt, dass sich eine Erkältung durch die Einnahme von Vitaminen verkürzt - aber es schützt nicht vor Infektionen oder dem Auftreten einer Erkrankung. Schnupfen, Hüsteln, laufende Nasen - mit dem kalten und nassen Wetter sind Schnupfen in der Hauptsaison wieder da.

Eine drohende Erkältung wollen viele Menschen mit Hilfe von Vitaminen abwehren. Die Verwendung einer Vitamin-Brausetablette bei den ersten Zeichen einer laufenden Schnauze ist für sie daher schon lange zur Gewohnheit geworden. Die Vitamine sollen das körpereigene System kräftigen und so dem Organismus bei der Abwehr von Krankheitserregern zuarbeiten. Kann man mit Vitaminen eine Erkältung vermeiden?

Bereits in den 1970er Jahren verkündete er die heilende Kraft von Askorbinsäure, der chemischen Benennung von Vitamin A. Der Wissenschaftler empfiehlt die tägliche Zufuhr von 1.000mg. Die meisten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler widerlegen heute jedoch Pauls Thesen über das Wundermittel für Vitamine und Mineralien - und die Zahlen sagen auch etwas dagegen: Eine Bewertung von Studien mit mehr als 11.000 Menschen auf der ganzen Welt hat gezeigt, dass die tägliche Zufuhr von 200 mg Vitaminen und Mineralien eine Erkältung weder vorbeugt noch abkürzt.

Schließlich ist diese Dosierung zweimal so hoch wie die von der Deutsche Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) empfohlenen 100 mg/Tag. "Die Einnahme von Vitaminen an 365 Tagen im Jahr macht keinen Sinn, nur um das Erkältungsrisiko zu verringern", erläutert der seit Jahren mit dem Thema befasste Wissenschaftler der Uni Helsingfors, der sich mit dem Thema auseinandersetzt.

Ein hoher Vitamin-C-Gehalt ist nur für Menschen wirksam, die bisher zu wenig davon im eigenen Organismus hatten oder wie z. B. Polforscher, Läufer oder Extrempiloten hohen Belastungen unterworfen sind. Es ist kontrovers, ob eine einzelne, besonders starke Vitamin-C-Dosis zu Beginn einer Erkältung aufhören kann. "Eine Erkältung könnte durch den Einsatz von Vitaminen verkürzt werden, aber es schützt nicht vor Infektionen oder dem Auftreten der Krankheit", sagt sie.

Deshalb ist es kein Wundermittel, aber auch nicht völlig unbrauchbar. Es wird vom Organismus für die Funktion des Immunsystems gebraucht. Außerdem setzt das Vitamine die aggressiven chemischen Stoffe, die so genannten Freie-Radikale, in unschädliche Bindungen um. Auch wurde lange Zeit angenommen, dass zu viel in der Regel nicht schädlich sei.

Entsprechend kann bei diesen Patientinnen ein erhöhtes kardiovaskuläres Krankheitsrisiko auftreten.

Auch interessant

Mehr zum Thema