Ernährung für Abnehmen

Diät zum Abnehmen

Mit diesem Diät- und Trainingsplan können Sie Pfunde verlieren. Das INJOY Gewichtsreduktionsprogramm ist das ideale Konzept für eine intensive, nachhaltige und angenehme Gewichtsabnahme. Guter Grund zum Abnehmen Außerdem ist es nicht genug, abzunehmen und dann weiterzumachen wie bisher. Manche Menschen haben das Bedürfnis, abzunehmen, um ihr Erscheinungsbild und ihr Wohlergehen zu steigern. Andere können ihre engen Hosen kneifen, ihr Körper schmerzt, und ihre Belastbarkeit und Mobilität scheinen nicht mehr das zu sein, was sie früher mit weniger Körpergewicht waren.

Vor allem ausgeprägte Adipositas verursacht bei den meisten Menschen sekundäre Erkrankungen. Die Gefahr von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Zuckerkrankheiten und Gelenkserkrankungen nimmt bei Weitem zu, ganz zu schweigen von Krebs, Infertilität und Depression, was Anlass genug ist, Gewicht zu verlieren. Sie müssen nicht notwendigerweise Ihr normales Gewicht durch Abnehmen ereichen. Der Body -Mass-Index, kurz BMI, bestimmt das Mehrgewicht.

Ein BMI von 18,5 - 25 kg/m2 ist üblich, wenn er größer ist, sprechen wir von übergewichtig. Übersteigt sie 30 kg/m2, nennt man übergewichtig. Geringes übergewicht ist nicht unbedingt gesundheitsschädlich, es hängt auch von der Verteilung des Fettes ab. Das BZgA hat die wesentlichen Informationen zum BMI auf seiner Website zusammengestellt.

Es gibt separate Tische für die Kleinen und Jungen. So genannte Crash- oder Lightning-Diäten mit spekulativem Anspruch auf hohen Gewichtsverlust in kürzester Zeit und solche mit einer einseitigen Ernährung, die leicht zu Unterernährung führt, sind nachteilig. Darüber hinaus muss eine gelungene Ernährung im täglichen Leben praktisch und auf die jeweilige Lebenslage abgestimmt sein. Es muss gut geschmeckt haben, sonst ist es meist auf Abbrechen eingestellt.

Die größten Probleme mit der Ernährung - auch die gute - besteht darin, das neue Körpergewicht zu erhalten, da viele Menschen nach Beendigung der Ernährung zu ihren bisherigen Essgewohnheiten zurückkehren möchten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der so genannte Jo-Jo-Effekt entwickelt, ist um so größer, je niedriger die Kalorienzufuhr ist, was letztlich auf eine Verringerung des Basisstoffwechsels und einen Mangel an Lernerfolgen zurückzuführen ist.

Nach der Einnahme der bisherigen Ernährungsgewohnheiten steigt das Körpergewicht wie ein Jo-Jo wieder an. Es kann ein Kreislauf entstehen und das konstante Hin und Her des Abnehmens kann nicht nur zu Unterernährung, sondern auch zu Leistungsverlust, Ernährungsstörungen und depressiven Verstimmungen fÃ?hren. Es ist daher besser, allmählich zu verlieren und sich nach der Ernährung ausgewogen zu ernähren.

Nicht nur das Abnehmen wird dadurch leichter, sondern auch die Stabilisierung des neuen Körpergewichtes. Darüber hinaus steigert der sportliche Einsatz die Leistung, steigert die Laune, steigert das Wohlergehen und verhindert sekundäre Erkrankungen der Adipositas. Dabei ist es besonders interessant, dass Bewegungen auch Spass machen, denn das ist der schönste Anlass, "dabei zu bleiben". Nützlich ist auch eine Umstellung der Ernährung, die sich auch auf die Essgewohnheiten auswirkt.

Die Betroffenen ernähren sich dann weit über den Hungertod hinaus und machen oft alles wieder wett, was sie vorher heldenhaft aufgegeben haben. Denn wir sind gentechnisch auf Bedürftigkeit hin ausgerichtet, denn früher war die Habgier nach "möglichst viel essen" überlebenswichtig. Auch beim Abnehmen darf der Genuss-Aspekt nicht außer Acht gelassen werden.

Damit der Ernährungsweg auch angenehm fortgesetzt werden kann, sollte die Ernährung den jeweiligen Präferenzen angepaßt werden. Allerdings sollten Lebensmittel nicht immer zur Regulierung von Emotionen wie Stress, Trauer oder Langweile verwendet werden. Auch hier ist es wichtig, das Passende für sich zu entdecken, das Lernen individueller Stressmanagement-Strategien reduziert den Verbrauch von Lebensmitteln zur Regulierung von Emotionen.

Empfohlen: das Langzeit-Ernährungsprogramm "I lose weight", bei dem nicht nur das Körpergewicht allmählich reduziert, sondern auch das neue Körpergewicht gefestigt wird. Grundsätzlich ist es möglich, selbst abzunehmen. Das " Ich verliere abnehmen " der DGE, das eine Umstellung der Ernährung mit Sport und Erholung kombiniert, wird Ihnen helfen.

Ernährungsexperten, die das Angebot in der Gruppentherapie umsetzen, können Sie auch auf der Website der DGE nachlesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema