Essenplan Diät

Lebensmittel Plan Diät

Eine Absicht, die sich jeder nach einer Diät ohnehin zu Herzen nehmen sollte. "Das Intuitive Essen, das Vergessen von Diäten" - dafür wirbt das Ernährungsprogramm "intueat". Wenn du voll bist, solltest du aufhören zu essen, egal wie schön die Runde ist. Unsere fernen Vorfahren konnten nicht dreimal am Tag essen, obwohl sie jeden Tag Dutzende von Kilometern zurückgelegt haben. Slim asleep - so funktioniert es auch ohne strenge Diät.

Diet Montignac in check: Schmal mit Blut und Spiritus

Michel Montignac weiss ganz klar, was Untergewicht ist. Der Anstoß war eine Beförderung: Montignac war damals ein internationaler Geschäftsführer, also war er viel auf Achse, was dazu führte, dass er oft außerhalb der Stadt war. 1993 wurde sein erstes Werk mit dem verführerischen Namen "Essen gehen und dabei abnehmen" in Deutschland veröffentlicht und wurde ein großer Publikumserfolg.

Einfach ausgedrückt, ist es ein Mass dafür, wie sehr ein Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel anhebt. Weil, wenn Sie etwas zu sich nehmen, passiert in Ihrem Organismus folgendes: Aus den Kohlenhydraten in der Ernährung wird Glukose, eine Zuckersorte. Sobald sie mit genügend Glukose gespeist werden, verbrauchen die Körperzellen kein Öl mehr, was eine weitere Energiequelle ist.

Dann wird das Schmierfett gespeichert oder nicht mehr zersetzt. Wie Montignac sagt, ist nicht die Menge an Kalorien, sondern ein hohes Insulinniveau die wahre Quelle der Fettleibigkeit. Deshalb ist es wichtig, den Kohlenhydratgehalt in der Ernährung und damit den Insulingehalt bei der Wahl gering zu halten. 2. Montignac beurteilt Nahrungsmittel nach ihrem glykämischen Index und teilt sie in " sehr gut ", " gut " und " schlecht " ein: sehr gute Kohlehydrate (GI bis 35): Dazu gehören Nahrungsmittel wie Rohkarotten, Molkereiprodukte, viele Gemüse wie z. B. Tomatensorten, Zucchini, Knollenzwiebeln, einige Frischobstsorten wie Apfel, Birne, Aprikose, Grünlinsen und Bitterschokolade (mit 70 % Kakaogehalt).

Guter Kohlenhydratgehalt (GI 35 bis 50): Montignac umfasst Nahrungsmittel wie Vollkorn -Produkte, frischer, ungesüßter Saft, Natur- und Basisreis, Süsskartoffeln, frischer Kaffee, Spaghetti (bissfest gekocht). Mangelhafte Kohlehydrate (GI über 50): Dazu zählen Nahrungsmittel wie z. B. Erdäpfel, unabhängig davon, wie sie hergestellt werden, veränderte Stärken, Weißreis, Kartoffelchips, Weißbrot, Cornflakes, Mais, Reispudding, Süßgetreideflocken, Süßgetränke wie Zitronenlimonade, Schokoladenriegel, Mehlspeisen, Marmeladen, Bananen. Bei der Zubereitung von Süßgetränken ist es sehr wichtig, dass sie nicht zu stark sind.

Man müsse die so genannten falschen Kohlehydrate, so Montignac, rigoros verbieten, weil sie den Zuckerspiegel schnell anheben. Dadurch bleiben die Insulinwerte gering und das Körperfett kann zersetzt werden. Proteinhaltige Nahrungsmittel wie z. B. Fische, Fleischerzeugnisse oder Magermilchprodukte sind zulässig. Montignac verlangt jedoch eine Einschränkung bei Rahm, Kaese oder Würstchen, da diese einen negativen Einfluss auf den Cholesteringehalt haben wuerden.

Die erste ist über das Verlieren des Gewichts schnell und die Anforderungen sind hoch. Alle schädlichen Kohlehydrate sind verboten. Guter Kohlenhydratgehalt zwischen 35 und 50 sollte nicht mit Fetten vermischt werden, Früchte sollten nur auf leeren Bauch eingenommen werden. Sie sollten auch starke Kaffees, jede Art von Spiritus und Stress beim Verzehr vermeiden.

Die Dauer dieser ersten Etappe hängt vom Individuum ab, meint er - sie hört auf, wenn das Gewicht reduziert wird. Selbst wenn gelegentlich Kuchen oder Bratkartoffelschlupf gestattet ist, sollten Speisen mit einem niedrigen glykämischen Index auf der Speisekarte sein. Montignac rät zu einer permanenten Diät, daher ist die zweite Etappe nicht zeitbegrenzt.

Wenn Sie mit den Montignacs Gewicht verlieren wollen, müssen Sie bei der Zusammenstellung Ihrer Speisen einige wenige Vorschriften einhalten. Fette dürfen nur mit Proteinen oder mit Kohlehydraten mit sehr niedrigem GI, wie z.B. Gemüsen, verbunden werden. Eine Vollkornbrote mit Butterschmalz oder Kaese waere zwar verboten, denn Vollkornbrote sind ein gutes Kohlenhydrat, aber ihr GI ist ueber 35% Die Bauchspeicheldruese gibt immer noch Insulin ab - weniger als bei den falschen Kohlehydraten, aber immer noch so viel, dass das Fette in die Lager zu migrieren droht. 2.

Bei der Einnahme von sehr gut verträglichen Kohlehydraten bleiben die Insulinwerte jedoch gering und laut Montignac sondert der Organismus das Speisefett ungenutzt ab. Das Montignac leugnet nicht, dass Bewegungen viele Vorzüge haben. Montignac empfiehlt zur Mittagspause die Kombination von Fetten und Proteinen mit gutem Kohlenhydrat, z.B. einen großen Blattsalat mit Olivenöl-Dressing und ein gegrilltes Rindfleisch.

Generell ist der GI ausschlaggebend, Portionsgrössen werden von Montignac nicht vorgeschrieben. Das ist in der Realität recht zeitaufwendig und lässt auch viel Spielraum: Rührei am Morgen, Spiegelwurst zum Mittagessen und Bratwürstchen mit Ei am Nachmittag sind zwar prinzipiell zulässig, aber sie sind auch kalorienhaltig, was das Abmagern erschwert. Die Menüvorschläge von Montignac dagegen beinhalten viel Obst und viel Mehl.

Montignac versprechen eine einfache Gewichtsabnahme - auch wenn Sie zum Abendessen gehen. Nach Montignac tritt Fettleibigkeit nur auf, wenn zu viele Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index eingenommen werden. Also ist es anscheinend die energiesparende Diät, die bei der Gewichtsabnahme und nicht beim glykämischen Index mithelfen kann. Ein Problem mit dem glykämischen Index war, dass er nichts darüber aussagt, wie viele Kohlehydrate in einem Teil einer speziellen Nahrung enthalten sind.

Montignac kocht schlecht, obwohl Mohrrüben recht gut sind. Sie beinhalten etwa 4 g Kohlehydrate pro 100 g. Aber damit der Blutzuckerwert wirklich in die Höhe schnellen kann, muss man einen überproportional großen Teil davon aufessen. Nach Montignac zu verzehren heißt nicht nur, die passenden Kohlehydrate nach dem Grundsatz des Blutzuckerspiegels zu wählen, sondern auch viel Protein zu ernähren.

Durchschnittlich macht der Eiweißanteil etwa 21% der Tageszufuhr aus. Zuviel Proteine können die Niere beanspruchen, da der Organismus nur eine begrenzte Menge an Eiweißabbauprodukten ausstoßen kann. Außerdem besteht die Gefahr, dass Menschen, die zu viel Proteine zu sich nehmen, ihren Organismus mit Urin und Harnstoffen überladen. "Diese Diät kann wegen des unausgeglichenen Nährstoffverhältnisses nicht empfehlenswert sein.

Eine Unterscheidung zwischen Kohlenhydraten ist zweckmäßig, um z.B. Weizenmehlprodukte und Diabetes zu vermeiden. Bei Montignac gibt es teils abstrakte Spielregeln, die beim Gewichtsverlust keine Bedeutung haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema