Essentielle Aminosäuren Bedarf

Unentbehrliche Aminosäuren brauchen

Inhalt der essentiellen Aminosäuren in. Geschätzte Bedarfswerte (in mg/kg Körpergewicht/Tag):. Der Körper produziert keine so genannten essentiellen Aminosäuren. den täglichen Bedarf an wertvollen Aminosäuren zu decken. Unterschiedliche Krankheiten oder bestimmte Gruppen von Menschen haben einen erhöhten Bedarf an essentiellen Aminosäuren.

Einführung: Aminosäuren

Die Aminosäuren sind die Grundbausteine der Eiweiße. Unter den mehr als 700 in der freien Wildbahn gefundenen Aminosäuren zählen nur 20 zu den so genannte proteinogene Aminosäuren. Die erste aus Spargel gewonnene und isolierte Säure (Spargel) war 1806 Spargel aus Vauquelin und Robiquet. Einige nicht-proteinogene Aminosäuren erfüllen auch im Körper bedeutende Funktionen.

Durch Transamination (= Transfer der Aminogruppe) können Aminosäuren und die entsprechenden ?-Ketosäuren miteinander umgesetzt werden. Anders als die Pflanze und eine Vielzahl von Kleinstlebewesen, die in der Lage sind, alle für die Bildung ihrer Proteine benötigten Aminosäuren selbst zu bilden, sind die tierischen Lebewesen nicht in der Lage, alle Aminosäuren oder die entsprechende ?-Ketosäure zu bilden.

Die Aminosäuren müssen daher mit Lebensmitteln versorgt werden und werden daher als essentielle Aminosäuren eingestuft. In der folgenden Übersicht ist der Bedarf an diesen Aminosäuren für einen ausgewachsenen Menschen gemäß der Empfehlung der WHO1) dargestellt.

Biologischer Wert - Mit dem Friedensnobelpreis| Stoffwechselanregung

Das, was Sie über den biologischen Wert lernen, kann Ihr eigenes und das Ihrer Lieben schonen. Doch was hat der ökologische Wert damit zu tun? Ein Lebensmittel ist ein Mass für die Verwendbarkeit seiner Proteinkomponente im Stoffwechsel: Das eigene Protein setzt sich aus 21 unterschiedlichen Proteinbausteinen, den sogenannten Aminosäuren, zusammen.

Der Organismus kann zwölf dieser Aminosäuren aus der Ernährung selbst produzieren, die übrigen acht müssen über eine entsprechende Proteinquelle mit der Ernährung zugeführt werden. Die 8 essenziellen Proteinbausteine werden als essentielle Aminosäuren bezeichne. In der folgenden interaktiven Übersicht sehen Sie nicht nur die acht essenziellen Aminosäuren, sondern auch den Tagesbedarf eines gesünderen Menschen pro Kilo Gewicht.

Auf diese Weise können Sie direkt berechnen, wie hoch Ihr Bedarf an allen essenziellen Aminosäuren ist. Durch Anklicken der Pfeiltasten in der ersten Tabellenzeile können Sie die Tabellen nach Bedarf oder Aminosäuren auf- oder abwärts sortieren: Als halbessentielle Aminosäuren werden die in der folgenden Liste aufgeführten zusätzlichen Aminosäuren arginine und histidine genannt.

Sie sind für das Leben von Kindern unverzichtbar. Obwohl der Metabolismus eines Menschen beide Aminosäuren selbst produzieren kann, ist die heute produzierte Produktionsmenge in der Regel nicht mehr ausreichend, um den Tagesbedarf zu befriedigen. Die interaktive Liste zeigt den Arginingehalt und alle anderen essenziellen und semi-essentiellen Aminosäuren aus über 150 unterschiedlichen Nahrungsmitteln und zeigt Ihnen, welche Nahrungsmittel am besten geeignet sind, um Ihren Arginin-Bedarf zu befriedigen.

Wie hoch ist der Wert? Je mehr essentielle Aminosäuren ein Lebensmittel enthält, desto besser ist sein biologischer Wert und desto mehr entsprechen diese acht Aminosäuren dem menschlichen Bedarf. Der Wert wird in einem Zahlenbereich zwischen 0 und ca. 140 gegeben; er ist um so geringer, je weniger der Bedarf des Körpers an essenziellen Aminosäuren gedeckt werden muss.

Bei den Henneneiern wurde der Biowert auf 100 festgesetzt, da man damals glaubte, dass diese Eiweissquelle den höchsten Biowert für den Menschen haben würde. Es hat sich später herausgestellt, dass es Nahrungsmittel mit einem noch größeren biologischem Nutzen gibt. Eine Nahrung mit einem biologischem Nullwert wäre eine Eiweissquelle, der eine oder mehrere essentielle Aminosäuren mangelt.

In der folgenden interaktiven Übersicht wird der Wert von ca. 40 unterschiedlichen Nahrungsmitteln dargestellt. Durch Anklicken der Pfeiltasten in der ersten Tabellenzeile können Sie die Tabellen nach auf- bzw. absteigenden biologischen Wertigkeiten einordnen. Wenn Sie den biologischen Wert eines Nahrungsmittels ermitteln möchten, tragen Sie dessen Anfangsbuchstabe ein.

In der Tat kann der Biowert eines Nahrungsmittels durch die Verbindung mit anderen Proteinquellen deutlich erhöht werden. Grundvoraussetzung dafür ist, dass der Fehlen bestimmter essentieller Aminosäuren in einem Lebensmittel durch einen Überfluss der gleichen Aminosäuren in dem anderen Lebensmittel auszugleichen ist. Indem man zwei Lebensmittel mit niedrigem biologischem Wert kombiniert, kann ein Eiweißgemisch mit einem biologischem Wert von weit über 100 hergestellt werden.

In der folgenden interaktiven Übersicht finden Sie einige clevere Kombinationsbeispiele: Eine Proteinquelle mit einem Wert von 30 (Erbsen) kann daher durch die Verbindung mit Eizellen auf 120 erhöht werden. Der Begriff des biologischer Wert führt dazu, dass je größer der biologischer Wert eines Nahrungsmittels ist, desto besser ist seine Güte.

Dies ist jedoch nicht zwangsläufig der Fall: Der ökologische Wert eines Nahrungsmittels darf nicht mit seiner Eigenschaft als Nahrungsmittel verwechselt werden, da letzteres auch durch die enthaltene Fettart und Quantität der Fettsäuren, Kohlehydrate, Ballaststoffe, Mineralien, Vitamine und sekundärer Pflanzeninhaltsstoffe, also aller Makro- und Spurennährstoffe (Vitalstoffe) und nicht zuletzt auch des Schadstoffgehalts (Pestizide, Schwermetalle, Antibiotika, Arzneimittelrückstände, Umwelttoxine usw.) abhängt.

Denn je niedriger der Wert einer Nahrungsmittelquelle, umso mehr muss der Organismus absorbieren, um seinen Proteinbedarf zu decken. 2. Die überschüssigen unbrauchbaren Aminosäuren können den Metabolismus beanspruchen, da ihr Zerfall nicht nur für die Produktion von Fett und Zuckern, sondern auch von Harnsäuren verantwortlich ist. Diejenigen, die ihren Metabolismus stimulieren wollen, sollten daher darauf achten, Proteinquellen mit dem höchstmöglichen biologischem Wert in ihre Ernährung miteinzubeziehen.

Allerdings drängt uns der ökologische Wert zu der Erkenntnis, dass die Empfehlungen der DGE nicht ganz richtig sein können! Wie oben dargestellt, hängt der Tagesbedarf an Proteinen von der biologisch verwertbaren Proteinquelle ab. Diese können ein Pfund für Pfund Protein in sich aufnehmen und würden trotzdem an Proteinmangel sterben, wenn das verzehrte Protein nicht alle essenziellen Aminosäuren enthalten würde.

Wenn die Proteinquelle eine Biowertung von 100 hat, reichen etwa 0,5g/kg aus, um den Mindestproteinbedarf zu erfüllen. Mit einer mittleren Biozahl der Proteinquelle von 136 fällt der Proteinbedarf auf unter 0,4g/kg Körpergewicht. Wenn das verzehrte Protein nur einen biologisch wertvollen Wert von 50 hat, dann wäre die doppelte Menge an Protein (ca. 1g/kg) erforderlich, um seinen Minimalbedarf zu erfüllen.

Bei einer Gewichtsabnahme von 6 g/kg (ideal zur Gewichtsabnahme) erhöht sich der Bedarf an essenziellen Aminosäuren auf das Zweifache. Athleten sollten darauf achten, dass sie genügend Protein mit hohem biologischem Wert aufnehmen und ausreichend Flüssigkeit einnehmen. In der folgenden interaktiven Übersicht sind alle essenziellen und semi-essentiellen Aminosäuren von über 160 unterschiedlichen Nahrungsmitteln in mg/100g enthalten:

Die ersten Zeilen der Liste enthalten die jeweiligen Nahrungsmittel und Aminosäuren in ihrem dreistelligen Code (siehe oben). Durch einen oder zwei Mausklicks auf die Pfeiltasten auf der rechten Seite von "Essen" können Sie die Tabellen in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge anordnen. Klicke einmal oder mehrfach auf die Pfeiltasten auf der rechten Seite einer der 10 Aminosäuren, um die Nahrungsmittel nach dem auf- oder absteigenden Aminosäurengehalt der geklickten Aminosäuren zu ordnen.

Die Suchmaske gibt Ihnen die Moglichkeit, den Inhalt der essenziellen und semi-essentiellen Aminosäuren eines Nahrungsmittels anzuzeigen. Sie müssen lediglich den ersten Anfangsbuchstaben des Futters in das Eingabefeld oberhalb der Liste eingeben. Unten in der Liste kann nach oben und unten gescrollt werden, um alle 10 Aminosäuren anzuzeigen.

Die Aminosäuregehalte von pflanzlichen Lebensmitteln hängen natürlich von der Bodenbeschaffenheit, dem Niederschlag, der Sonnenstrahlung, der Raumtemperatur, der Nährstoffversorgung, dem konventionellen oder ökologischen Landbau und den Pflanzenarten ab. Dadurch ist der angegebene Aminosäurengehalt starken Fluktuationen unterworfen. Die folgende Aufstellung ist insoweit nur zur besseren Übersicht. Wer seinen Metabolismus und seine Verbrennung steigern will, um seine Fettzellen so rasch und nachhaltig wie möglich zu beseitigen, sollte laut Untersuchungen etwa 1-6g/kg Eiweiß pro Tag mit dem höchstmöglichen biologischem Wert zu sich nehmen, seine Muskulatur für eine hochwirksame Verbrennung von Fett einsetzen und sich gesund und gesund verzehren.

Mehr zum Thema