Essentielle Aminosäuren Beispiele

Beispiele für essentielle Aminosäuren

Andere Beispiele sind Arginin, Cystein und Glycin. Das bekannteste Beispiel ist die Phenylketonurie. Hier wird Tyrosin zu einer essentiellen Aminosäure. Man spricht in solchen Fällen von bedingt essentiellen Aminosäuren. Zum Beispiel: Trypsin (spaltet nach den basischen Aminosäuren Arginin und Lysin).

Was sind die Eiweiße und wozu braucht man sie?

Wozu braucht man sie? Eiweiß (= Proteine) ist neben Kohlehydraten und Fett einer der wichtigsten Bestandteile der Nahrung. Die Bedeutung wird schon im Name klar, der vom Griechisch "protos" = zuerst, am wichtigsten kommt. Eiweiß wird aus kleinen Bauklötzen - Aminosäuren - gebildet. Der kleine Baustein sind die Aminosäuren, aus denen ein Haushalt besteht - das eiweiß.

Und ohne Eiweiße ist das ganze Land nicht lebensfähig. Seit der Geburt stellt der Organismus das Wachsen, Erneuern und Reparieren von Körperzellen und -gewebe sicher. Eiweiße sind für diese Prozesse unverzichtbar. Es sind die Grundbausteine des Daseins. Wenn nicht genügend Fette, Kohlehydrate oder Glukose zur Verfügung stehen, können auch Eiweiße als Energieträger verwendet werden.

Eiweiße sind kleine Wunder, ohne die kein Menschenleben möglich wäre. Wozu dienen Eiweiße im Menschen? Eiweiße werden im Organismus für eine Reihe von Maßnahmen gebraucht. Nachfolgend einige Beispiele: Die Aufgabenstellung der Einzelproteine hängt von der Aminosäurenzusammensetzung und der Raumstruktur ("Faltung") des Eiweißes ab.

Eiweiße bestehen aus Aminosäurenketten, die ihre Funktion nur durch ihre besondere Faltenbildung (= Raumstruktur) erfüllen können. Nur die Falschfaltung kann dazu beitragen, dass ein Eiweiß unbenutzbar ist und sogar Erkrankungen (z.B. Krebs, zystische Fibrose, etc.) hervorrufen kann. Wichtig für die Nährstoffversorgung, also die Zufuhr des Organismus, ist jedoch nur die Aminosäurenzusammensetzung.

Es ist notwendig, dass der gesamte Aminosäurenpool zur VerfÃ?gung steht. Wenn dies der Fall ist, stellt unser Organismus mit Hilfe seiner kleinen Helfer die Enzyme, Vitamine und Mineralien in selbständiger Tätigkeit zusammen. Das sind Aminosäuren? Die Aminosäuren setzen sich aus wenigstens einer Carboxylgruppe (-COOH) und einer Amino-Gruppe ("-NH") zusammen.

Die Struktur der Glycin-Aminosäuren ist nachstehend wiedergegeben. Mehrere hundert Aminosäuren gibt es, aber nur die eiweißbildenden Aminosäuren - also die an der Proteinbildung beteiligte - sind für den Menschen bedeutsam. 20 eiweißbildende Aminosäuren sind für den Menschen bedeutsam. 20 eiweißbildende Aminosäuren sind für den Menschen bedeutsam. Im Bild ist zu sehen, dass die Amino-Gruppe ein Stickstoffatom (N) beinhaltet - was die Relevanz von Eiweißen aufzeigt.

Man spricht in der Naturwissenschaft von essenziellen und nicht essenziellen Aminosäuren. Das Wesentliche kann der Organismus nicht selbst produzieren, deshalb müssen sie über die Ernährung versorgt werden. Wenn eine nicht-essentielle Fettsäure dagegen nicht vorhanden ist, kann sie vom Organismus selbst mit Energie aus Vorläufern anderer Aminosäuren aufgebaut werden. Möglicherweise kann es zu Missverständnissen kommen, da der Anschein erweckt werden könnte, dass die nicht essenziellen Aminosäuren nicht so bedeutend sind.

Die Tatsache, dass die Umwelt dem Organismus die Fähigkeit gibt, einige Aminosäuren selbst zu produzieren, sprechen mehr für die Bedeutung dieser Aminosäuren. Es ist daher wichtig, unterschiedliche Eiweißquellen zu konsumieren, damit der Organismus eine ausreichend große Anzahl jeder einzelnen verfügbaren Aminosäure hat. Anmerkung: Alle essenziellen Aminosäuren sind auch in der Pflanze enthalten!

Mit einer geschickten Lebensmittelkombination kann der Aminosäurenbedarf daher auch mit einer reinen Pflanzennahrung abgedeckt werden. Wie verhält sich der Organismus mit den Eiweißen aus der Speise? Eiweiße werden, wie bereits gesagt, aus aneinandergereihten Aminosäuren gebildet. Eiweiße werden im Organismus jeden Tag neu gebildet, aufgeschlossen und auch umgewandelt, so dass jeden Tag mehrere g Eiweiß fehlen.

Zur Eiweißsynthese benötigte Aminosäuren (=Proteinaufbau im Körper) werden zum Teil aus "recycelten" Aminosäuren gewonnen, d.h. Proteinen, die vom Organismus nicht mehr abgebaut werden und der restliche Teil muss über die Ernährung zugefüttert werden. Das durch die Ernährung aufgenommene Eiweiß wird vom Organismus in viele kleine Einheiten, die Aminosäuren, zersetzt. Die Kinder erhalten ein fertig gestelltes Duplo-Haus, zerlegen es in Einzelmodule und bauen dann ihr eigenes wieder auf.

Zur Bewältigung dieser Aufgaben ist es jedoch notwendig, dass dem Organismus ALLE Bestandteile zur VerfÃ?gung stehen - also alle AminosÃ?uren zeitgleich.

Auch interessant

Mehr zum Thema