Evers Diät

Die Evers-Diät

Laut Dr. Joseph Evers sind verarbeitete Lebensmittel die Ursache für Krankheiten wie Multiple Sklerose und schwere Stoffwechselerkrankungen. In der Evers-Diät ist daher festgelegt, dass alle Lebensmittel frisch und unverarbeitet, d.h. roh, verzehrt werden müssen.

Hier hilft Ihnen die Evers-Diät mit einer speziellen natürlichen Rohkost. Laut Dr. Joseph Evers sind verarbeitete Lebensmittel die Ursache für Krankheiten wie Multiple Sklerose und schwere Stoffwechselerkrankungen. Das Evers-Diät wurde vom Arzt Dr. Joseph Evers entwickelt.

Prinzipien und Zielsetzungen

Ende der 1930er Jahre entwickelt der Mediziner Joseph Evers (1894-1975) die nach ihm genannte Evers-Diät. Die Hauptursachen für Stoffwechselkrankheiten wie Zuckerkrankheit, Krankheit, Gicht, Karzinom und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sah Evers in der Industrie. Neben einer vorbeugenden Funktion sollen seine ernährungsphysiologischen Regelungen auch Stoffwechselkrankheiten und vor allem die Multipler-Sklerose heilen können.

In seiner Veröffentlichung beschreibt Evers (1969) seine Ernährung wie folgt: Diese Diät [....] geht es nicht in erster Linie darum, was ein Mensch ißt, ob er nun fleischlich oder nicht, ob viel oder wenig dick, ob viel oder wenig Protein, ob überschüssige Base oder überschüssige Säure, usw.; es geht eher darum, dass jede Nahrung so naturnah wie möglich eingenommen wird.

Deshalb konzentriert sich diese Ernährung auf Obst, Schalenfrüchte, Nüsse, Wurzel, Muttermilch, gekeimte Getreide und Bienenhonig, gerade weil sie vom Menschen gerne ohne jegliche Verarbeitung, ohne jegliche Zusatzstoffe eingenommen werden. In der Evers-Diät ist daher festgelegt, dass alle Nahrungsmittel ungekocht und ungekocht eingenommen werden.

Evers legte großen Wert auf die lebenslange Versorgung von Müttern und Kleinkindern. Ab dem neunten Lebensmonat wird die Diät durch Vollkorn-Brot und Blütenhonig untermalt. Die Evers-Diät ist heute eine Weiterentwicklung der Lakto-Gemüse-Vollwerternährung mit Schwerpunkt Rohkost, da sie durch neue Ergebnisse und Ernährungsempfehlungen aus der Wissenschaft weiter entwickelt und erweitert wurde.

Evers' Diät beinhaltet nur einen niedrigen Anteil an Arachidon, der entzündliche Prozesse bei Autoimmunkrankheiten (z.B. Rheuma) begrenzen soll. Es gibt jedoch keinen unabhängigen Nachweis der Wirksamkeit hinsichtlich der Vorbeugung und Behandlung diätbedingter Stoffwechselkrankheiten und vor allem der Multiplen Sklerose. 2. Wichtigste Nahrungsmittel der Evers-Diät sind Vollkorn, vor allem in keimfreier Ausführung, sowie Frischgemüse, Salat und Früchte.

Dazu kommen Nahrungsmittel tierischen Ursprungs wie z. B. Molkereiprodukte, Ei und kleine Fischmengen und Wurst. Hochverarbeitete Nahrungsmittel, Stimulanzien und Lebensmittelzusätze sollten vermieden werden. Das Essen sollte so natürlich wie möglich sein und aus biologischem Anbau sein. Mit der Evers-Diät wird der Konsum von vorwiegend pflanzlichen Rohstoffen gefördert. Weil rohe Nahrung einen verhältnismäßig niedrigen Kalorienanteil hat, ist diese Form der Nahrung eine Art für Übergewichtige, ihr Körpergewicht zu verringern und ihre Diät zu ändern.

Zusätzlich kommen die Stärken einer rohkostorientierten, vorwiegend vegetarischen Kost, wie ein geringer Anteil an ungesättigten Fettsäuren- und Cholesterinwerten und ein erhöhter Mikronährstoffgehalt, zum Tragen. Manche der von Evers ursprünglich ausgesprochenen Vorschläge sind deshalb schwierig, weil Rohmilch, Roheier oder Rohfleisch Krankheitserreger (krankmachende Schadstoffe) wie z. B. die Salmonelle (Bakterien) beinhalten können.

Personen mit einem erhöhten Nahrungsbedarf (erhöhter Bedarf an Makro- und Mikronährstoffen/Vitalstoffen) wie z. B. trächtige oder stillende Mütter, Kleinkinder und Kleinkinder sollten die Evers-Diät nur dann anwenden, wenn sie über ausreichende ernährungsphysiologische Kenntnisse und eine bewusste Auswahl an Lebensmitteln verfügen. Bei der heute verbreiteten Evers-Diät ist die Nährstoffversorgung ausreichen. Die Evers-Diät ist daher als Dauerernährung gut durchführbar. Menschliche Nahrung.

Ernährungstherapie bei Multipler Sklerose. Casuistik und Epicrisis meiner ersten Diät geheilt Multipler-Sklerose Patienten nach einem Beobachtungszeitraum von 20 Jahren und berichten über meine anderen 9.000 Diät-Patienten behandelt Multipler-Sklerose.

Auch interessant

Mehr zum Thema