Fasten Diät

Nüchtern-Diät

Mit dem Intervallfasten passen Sie Ihre Mahlzeiten dem Biorhythmus an. Ernährung und Entgiftung Ein Leitfaden für gesundes Fasten. Worin besteht der Unterschied zwischen Fasten und Diät? Lernen Sie, was intermittierendes Fasten ist und mit welchen Methoden Sie Ihre Ziele am besten erreichen können. Fachleute raten deshalb zum Intervallfasten.

Mit jeder bewussten Ernährung steigt der Durst.

In einer anderen These heißt es, dass es einen Verjüngungsimpuls im Zusammenspiel gibt. Bei Energiemangel, auch für einige Tage, stirbt die Zelle ab. In Tierversuchen schrumpft wenigstens ein Organ wie die Leberkrebs. Wie wenn die Haut der alten, gebrauchten Haut abgewischt und durch eine neue ersetzt würde.

"In Tierversuchen kann man viel zeigen", sagt Hauner, "aber ob das beim Menschen der Fall ist, ist eine andere Fragestellung.

Der " Hirschhausener Diät ": Sind Sie noch schnell, Dr. v. Hirt?

Beim Pausenfasten hat Eckart von Hirschhausen 10 kg abgelassen. In dem Gespräch zeigt er, warum er immer noch Pausen einlegt - und wie er das Thema in seinen Lebensalltag einbezieht. Ich kenn viele Leute, die mit den Mittagspausen anfingen. Doch nicht mehr in Trockenzeiten, sondern in einer Zeit, in der wir uns vor "zu viel" beschützen müssen.

Das ist keine Diät, das ist wirklich eine Veränderung des Lebens. Nicht ideologisch, sondern einfach: Wie geht das am besten im täglichen Leben?

Intervall-Fasten: So funktioniert die 5:2-Diät

Unmittelbar vor dem Hochsommer wollen viele Menschen rasch mit einer perfekt sitzenden Bikini Figur erstrahlen. Der Anteil der parlamentarischen Vergütung ist groß, die gepriesenen Ergebnisse eindrucksvoll. Die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Verena Kamke aus München hat relevante Ernährungsweisen auf ihre Eignung und Zukunftsfähigkeit geprüft. Heutzutage: "Intervallfasten". Das hört sich ganz simpel an: Fünf Tage lang feiern und zwei Tage die ganze Nacht fasten, um signifikant abzunehmen.

Aber die fünf bis zwei Diät ist nicht ganz so einfach. Das Fünf- bis Zweier-Diät, auch Intervall-Fasten genannt, basiert auf der Vermutung, dass das kurze Fasten den Organismus weniger belastet als andere kalorienarme Ernährung. In mehreren Untersuchungen fand die US-Ernährungs- und Krebsexpertin Michelle Harvie in den 2000er Jahren an der University of Manchester (England) heraus, dass Übergewichtige, die einer dreimonatigen Diät mit Intervall-Fasten folgten, mehr Abdominalfett reduzierten und überdurchschnittlich gute Werte im Blut hatten als Vergleich spatienten, die 1500 kg pro Tag in fettarmer Mahlzeit konsumierten.

Man kann zwischen zwei Ausführungen wählen: der einfachen und weniger strengen Variante oder der klar strengeren und konsequenteren Diät. Das ist die schlichte "leichte" Variante der fünf bis zwei Diäten: Nimm so wenig wie möglich für zwei Tage, d.h. 500 bis 700 kg mit so wenig Kohlehydraten und Fetten wie möglich - also viel Obst, fettarmes Obst und Wurst.

Wenn die Nüchterntage in den wöchentlichen Zeitplan aufgenommen werden, ist das nicht von Bedeutung. Bei der strengeren und konsequenteren Ausführung handelt es sich um eine an der mediterranen Küche orientierte, vielfältige gemischte Ernährung für fünf Tage, die 1900 bis 2100 kg pro Tag nicht übersteigen sollte. Die konsistente Ausprägung der fünf bis zwei Diäten ist also alles andere als eine Charta für unbewusste Menschen an den fünf nicht schnellen Tagen.

Am Fastentag gibt es eine relativ niedrige Nahrungsaufnahme von 550 bis 650 kg pro Tag, wenn möglich ohne Kohlehydrate, d.h. ohne Brote, ohne Teigwaren, ohne Kartoffeln u. ohne Reiskörner. Die Verpflegung an den Tagen der Fastenzeit kann in eine oder zwei Menüs aufgeteilt werden. Einfaches Fünf- zu-Zwei-Diät ist schwierig zu kalkulieren und neigt dazu, ein gesundes Gewicht zu stabilisieren, oder es kann die an den fünf "Gourmettagen" begangenen Fehler aufwiegen.

Eine Testgruppe an der University of Manchester hat mit der strikten Ausführung beachtliche Ergebnisse erzielt: Im Durchschnitt haben die Probanden in vier Wochen 5,5 Kilogramm abgenommen, die Testgruppe mit einer kalorienreduzierten Diät drei Kilogramm. Für wen ist welche Diät die richtige? Diese konsistente Art wird von Menschen, die gern essen und sich bewusst ernähren, geschätzt.

Auch die weniger strikte Fünf- bis Zweier-Diät geht auch unterwegs: Magerer Rohschinken und Eier sind an jedem Frühstücksbüffet erhältlich, ebenso wie abends eine Suppen- oder Salatsuppe. â??Wer dabei nicht zu viel in Stress gerÃ?t, kann auch an Werktagen fasten. Bei der strengeren Ausführung kommt es zu einer Ernährungsumstellung in eine mediterrane gemischte Ernährung, die auch ohne Fastenzeit gesünder und gewichtsfreundlicher ist.

Durch die fünf bis zwei Diäten ist das Gesamtrisiko des befürchteten Jojo-Effekts geringer. Die Kritik des Pausenfastens beklagt, dass es bisher keine langfristigen Studien über diese Ernährungsform gegeben hat. Dabei können die Nebeneffekte des Nüchternseins, wie Gereiztheit, Ruhelosigkeit, schlechter Schlafrhythmus und auch Angst auftauchen. Auch die schärfere Ernährungsvariante erfordert ein klares Mass an Disziplin an nüchtern-freien Tagen und vor allem: Man muss jeden Tag selbst zubereiten, um seine Nahrungsaufnahme unter Kontrolle zu haben.

Das Hinausgehen bringt das Versagen mit sich, und an den Tagen des Fastens bringt es keine Lust. Intervall-Fasten ist eine sehr altbewährte und bewiesene Art der Gewichtsreduzierung. Auch die aktuellen Untersuchungen zum Intervall-Fasten liefern sehr gute Ergebnisse: Die neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Parkinson oder Dementis stehen ebenfalls im Mittelpunkt der Forscher.

Aus den USA kommt eine besonders schwere und einschränkende Art des Intervallfastens: Der ADF ("Alternate Day Fasting"). Das heißt im Prinzip: Einem Tag, an dem im Grunde alles möglich ist, schließt sich ein Fasttag mit 500 bis 600 kg an. Die Ausdauer ist sehr schwer und die Gefahren sind deutlich größer als bei einer 5 zu 2 Diät.

Das tun die Durchgangshalter später, denn diese Art der Diät bringt, wie viele andere auch, nicht nur mal zu einer nahrhaften Bekehrung.

Auch interessant

Mehr zum Thema