Fischöl Supplement

Ergänzung zu Fischöl

Marinol Fischöl ist ein natürliches Öl (Triglycerid). Unterstützen Sie dabei, die richtige Beilagenentscheidung für Sie zu treffen. Das Fischöl enthält die essentiellen Fettsäuren EPA und DHA. Ergänzung mit nativem Fischöl/Olivenöl. Qualitativ hochwertiges Fischöl oder Krillöl: PRIMAL OMEGA.

Omega-3-Fischöl - Die unterbewertete Ergänzung

Die Omega-3 Fettsäure ist meiner Ansicht nach eine der am meisten unterschätzenden Nahrungsergänzungen. Eiweißpulver sind ebenso wie Vitaminpräparate bekannt, aber Omega-3 hat ein schattiges Dasein. Das Fischöl und die Omega-3-Fettsäuren haben einige bemerkenswerte Vorzüge. Viele Menschen wissen, dass sie aufgrund ihres Einflusses auf den Blutfettspiegel die Gesundheit fördern, aber die Auswirkungen gehen darüber hinaus.

Zu dem ersten günstigen Nebeneffekt gibt es zwar nicht viel kluges Lernmaterial, so dass die Kritik diesbezüglich rasch an der Effektivität zweifelt, aber meine Coachingpraxis weist immer wieder eine Steigerung der Verdauungsaktivität durch das Einkommen von Fischöl auf. Deshalb sollte jeder, der mit Omega-3-Fettsäuren zu tun hat, diese in seine Diät aufnehmen.

Eine weitere Auswirkung ist der günstige Einfluß auf die Fatburner. Die genauen Mechanismen dafür können nicht exakt beantwortet werden, aber die Bestandteile EPA und DHA haben einen positiven Stoffwechsel. Die EPA reduziert die Aktivität des Ubiquitin-Proteasom-Weges, was zu einer anti-katabolen und somit zu einer mittelbaren Steigerung der Fatburning (Whitehouse AS, tisdale MJ.

Besonders in einer Ernährung kann Omega-3 eine gute Unterstützung sein, um Muskelschwund zu vermeiden. Der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren hat auch eine muskelbildende Funktion durch Aktivieren des mTor-Weges (Gingras AA, White PJ. Man sieht die vielfältigen Wirkungen von Omega-3 auf unseren Organismus. Sie sind nicht nur gesund, sondern beeinflussen auch die Zusammensetzung des Körpers (Muskeln/Fett) in der Folge.

Fischöl: Sie verwenden es nicht richtig.

Manche Menschen erkennen keine Ergebnisse ihrer Fischöl-Supplementierung. Wir ernähren uns von zu vielen Omega-6-Fettsäuren. Wir ernähren uns viel zu wenig Omega-3-Fettsäuren. Sie haben die Aufgabe, den schädlichen Wirkungen der Omega-6-Fettsäuren entgegenzuwirken. Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren wetteifern um den Raum in der Zellmembran. Sie können nicht nur die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren und die Veränderung des Verhältnisses von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren verlangen, ohne sich Gedanken über Ihre übermäßige Einnahme von Omega-6 zu machen.

Richtig angewendet, kann Fischöl Ihr Herz-Kreislauf-System fast unverwüstlich machen, Entzündungen vorbeugen, Ihre Insulinempfindlichkeit erhöhen und Sie in eine dünne, fettverbrennende Anlage umwandeln. Problematisch ist, dass ihnen ein grundlegendes Wissen darüber mangelt, wie Fischöl, besser gesagt Omega-3-Fettsäuren, funktionieren. Dieses Fehlen von Universalwirkungen hat einige Mediziner veranlasst, die Vorteile von Fischöl in Frage zu stellen.

Doch sie haben zusammen mit vielen anderen Menschen, die Fischöl oder Omega-3-Fettsäurepräparate zu sich nehmen, viele wichtige Aspekte ausgelassen. Was hier verwirrt wird, können wir nur nachvollziehen, wenn wir uns die spannende Story anschauen, wie wir zu dem Zeitpunkt gekommen sind, an dem wir überhaupt eine Fischölkapsel brauchen.

Die Ursache dafür ist, dass die Laubblätter so rasch verdorben sind, dass sie viele Omega-3-Fettsäuren beinhalten, während langlebige Kerne und Getreide viele Omega-6-Fettsäuren haben. Salatsaucen, Speiseöle, Erdnußbutter, alle Arten von Snacks und alles, was in Kunststoff eingepackt und mit einem menschlich anmutenden Bär verziert ist, ist voll von Omega-6-Fettsäuren.

Das macht sie nicht nur erkrankt und den Einsatz von antibiotischen Mitteln erforderlich, sondern ändert auch ihr Fettsäure-Profil, so dass sie zu vierbeinigen, wiederkäuenden Omega-6-Bomben werden. Sogar der von uns wegen seines Omega-3-Gehalts geschätzte Speisefisch wird mit Granulat, meist Sojabohnen, gezüchtet, was ihn zu etwas Besserem macht als jede kunststoffverpackte, käseähnliche fränkische Speise, die Sie in Ihrem Supermarkt in der Tiefkühltruhe finden können.

Hühner sind auch vor diesen Fettsäuregrausamkeiten nicht gefeit, da sie auch mit Getreidepellets ernährt werden. In diesen Lebensmitteln sind keine verwertbaren Omega-3-Fettsäuren mehr vorhanden. Schätzungen zufolge besteht die durchschnittliche amerikanische Diät zu 9 Prozent aus einer einzelnen Omega-6-Fettsäure - nämlich dem Linolsäuregehalt, der größtenteils aus Sojaölen besteht.

Aufgrund all dieser Schnäppchen ist das Mischungsverhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren bei diesen Versuchstieren vollkommen aus dem Ruder gelaufen. Wir sind natürlich das, was wir verzehren, weshalb sich unsere Beziehung nicht so sehr von der der Tiernahrung abhebt. Allerdings lag das Hauptproblem darin, dass tierische Fette mindestens damals noch beträchtliche Anteile an Omega-3-Fettsäuren enthielten, während Samenöle wenig oder keine Omega-3-Fettsäuren enthielten.

Außerdem wurde von Butterschmalz auf Magarine umgestellt, ein doppelter Schlag mit hoher Konzentration an Omega-6-Fettsäuren und hoher Konzentration an Transportfettsäuren, wobei letztere eine ganz andere Form des Ernährungsdämons ist. Die Fettsäure Omega-6 ist der Baustein für eine Reihe von entzündungshemmenden Substanzen, die dazu führen, dass die roten Blutkörperchen Blutgerinnsel ausbilden.

Joseph Hibbens ist der Meinung, dass die Milliarde, die wir für Entzündungshemmer (wie z. B. Acetamol, Azetaminophen und Aspirin) aufwenden, eine unmittelbare Konsequenz unserer Diät ist, die zu viele Omega-6-Fettsäuren hat. Die Omega-3 Fettsäure verlangsamt dagegen den Verklumpungsprozess und hält die mit den Omega-6 Fetten verbundenen entzündungshemmenden Substanzen in Schach.

Der Menschheit würde es sicherlich gut tun, wenn wir das Mengenverhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren im Rahmen von 3 zu 1 belassen würden - das von der Natur erwünschte. Deshalb nehmen die meisten Menschen, die es gut mit ihrer gesundheitlichen Verfassung meinen, Fischöl-Kapseln (Wildfische essen Alge - ein pflanzliches Material, das viele Omega-3-Fettsäuren enthält).

Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren stehen in Konkurrenz zueinander um den Raum in der Zellmembran und um die Beachtung verschiedener entzündungshemmender und entzündungshemmender Enzyme. Sie können nicht nur ein paar Kapseln Fischöl nehmen und alles tun, ohne Ihre Omega-6-Aufnahme zu reduzieren, da die enthaltenen Omega-6-Fettsäuren die Omega-3-Fettsäuren abstoßen.

Immer wenn jemand den Angriff auf das Omega-6-Fettsäure-Bollwerk startet, ist es, als ob die 300 Spartaer die gesamte persische Armee angreifen wollen - und wir alle wissen, wie das ausfiel. Sie sollten unbedingt Ihre Omega-3-Aufnahme mit einem Fischöl hoher Qualität anheben.

  • Vermeiden Sie die meisten Produkte, die in einer Box oder in Polyethylen-Beuteln angeboten werden, da es sich in der Regel um Produkte aus Cerealien handelt, die lange lagerfähig sind (d.h. eine höhere Dosierung von Omega-6-Fettsäuren). Sie können davon ausgehen, dass die meisten Mahlzeiten in einem Restaurant zu viele Omega-6- und zu wenige Omega-3-Fettsäuren haben.

Erinnern Sie sich, dass das Mischungsverhältnis der beiden Säuren größer ist als die Summen. Wer mehr Omega-6-Fettsäuren zu sich nimmt, sollte auch mehr Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen. 3.

Mehr zum Thema