Fitness Zusatzernährung

Zusatzernährung Fitness

Die Nährstoffverteilung ist nach einem besseren Pumpeffekt, über den ich sehr hohe Ansprüche habe. Aber das ist für die körperliche Fitness unerlässlich. Sport- und Freizeitshop für Sportler und Ergänzungsernährung, Memmingen, Deutschland. Bei einer ausgewogenen Ernährung kann auf Zusatznahrung verzichtet werden. Die richtige Ernährung trägt wesentlich zu Ihrer persönlichen Gesundheit und Fitness bei.

Nahrung: Was isst der MTB-Profi?

Eiweisse, Fettsäuren und Kohlehydrate bestimmen unseren Organisation. PROTEINEN sind viele kleine Teile (Aminosäuren), die der menschliche Geist benötigt, um die Muskulatur zu pflegen und neue zu errichten. Das sind 20 verschiedene Arten von essentiellen Fettsäuren. Wissenschaftlich gesehen bestimmen drei Aspekte, wie gut der menschliche Körper nach dem Sport das Protein aus der Ernährung in Muskulatur umwandelt: der Aufnahmezeitpunkt und die Anzahl und das Protein.

Das Missverständnis, dass Protein besonders gut Muskelaufbau leistet, wenn es unmittelbar nach dem Sport eingenommen wird, wurde entkräftet. FATS schmeckt nicht nur gut, sie sind lebensnotwendig. Besonders notwendig sind doppelt und doppelt gesättigte Fette. Die beiden genannten essentiellen Aminosäuren können nicht vom Organismus selbst produziert werden. Doch nicht alle Fette sind gleich: Leistung und Wohlbefinden werden maßgeblich durch das Mengenverhältnis der verschiedenen Fette untereinander bestimmt.

Deutsche Konsumgewohnheiten favorisieren, dass viele saturierte, aber zu wenig ein- und mehrsättigte Fettsäuren eingenommen werden. Die derzeitige Regel ist, die gesättigten Fettstoffe zu begrenzen und den Verbrauch an ungesättigtem Fett zu steigern. Polyungesättigte Säuren, insbesondere solche mit hohem Gehalt an den Fettsäuren Omega-3, haben die höchste Priorität. Dieses Fett hilft dem betroffenen Immunsystem. Kohlenhydrate werden in Einzel-, Doppel-, Mehr- und Mehrfachzucker unterteilt.

Sie sind nicht lebenswichtig, aber sie machen Sinn, wenn Sie trainieren. Denn Kohlehydrate brauchen weniger Stoffwechsel. Wieviele Kohlehydrate Sie liefern sollten, ist abhängig vom Wettkampf/Training. Doch nicht nur im Wettbewerb spielt das Kohlenhydrat seine Trümpfe aus: Bei hartem Trainieren kommt man an ihnen nicht vorüber, da bei einem intensiven Workout nahezu nur die Zuckermenge abgebaut wird.

Kann ich Kohlehydrate verzehren? Eine solche Diät kann manchmal sinnvoll sein - um die Bildung von Laktat zu reduzieren und die Milchsäurebakterien besser an den Ausdauerstress anpassen zu können - aber der Wegfall von Kohlenhydraten ist mit vielen Risiken verbunden. Außerdem haben Kohlehydrate eine immunstabilisierende Wirkung. Diejenigen, die nach vierstündigem harten Trainings aufenthalt keinen Diabetes haben, brauchen mehr Zeit, um sich zu regenerieren und das Risiko von Krankheiten zu erhöhen.

Als Additiv zur Deckung von Engpässen oder zusätzlichem Aminosäurebedarf dient das Mehl. Kasein wird am wenigsten vom Organismus absorbiert, ist aber besser für eine dauerhafte Regenerierung geeignet. Molke wird rascher vom Organismus absorbiert und gewährleistet eine gute Abwehrhaltung. Der Organismus absorbiert Rindfleischprotein sehr gut und ist für Laktoseprobleme geeignet.

Auch interessant

Mehr zum Thema