Fleisch Dörren im Backofen

Trocknen von Fleisch im Ofen

Das Fleisch kann auch im Ofen getrocknet werden. Zum Trocknen von Fleisch gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Trocknen braucht man nicht unbedingt eine Trocknungsmaschine, oft ist es der normale Ofen. Rauch- oder Backofen - es gibt spezielle Trocknungsmaschinen. Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Trocknen.

Wie man Fleisch im Ofen abtrocknet

Da die Trocknungsmaschine immer noch auf ihn wartet, habe ich letztes Wochenende versucht, das Fleisch im Ofen zu trocknen. Zum Schluss kündigte ich dem Stromabnehmer an, dass ich den Ofen benutzen würde, wenn er mir nicht eine Trocknungsmaschine kaufe. Ich habe 600 Gramm Putenbrust mitgebracht.

Ich schneide die Putenbrust in feine Bänder. Ich habe ein Backblech und einen Lattenrost verwendet, um zu prüfen, was besser funktioniert. Danach kam alles auf 160° vorgeheizt in den Backofen. Dann wird alles für 30 bis 40 Min. gebacken. Oftmals werden 30 min. empfohlen.

Da die Putenbrust nach 30 min noch sehr leicht war, habe ich noch 10 min warten müssen. Schon nach weiteren 10 min war es deutlich gebräunt, so dass ich dann die Temperatur auf 100 °C reduzierte. Das Fleisch verbleibt bei leicht geöffnetem Backofen für eine weitere Zeit.

Danach sah das Ergebnis so aus: Von 600 g frischem Putenbrust wurden 180 g getrocknete Fleischstücke hergestellt. Der gekühlte Strip kann einfach in einer Keksdose aufbewahrt werden. Die Knabbereien von Knabbereien sind viel größer als bei normalen Trockenfleischstreifen vom Zuchtmarkt. Ich kann aus eigener Anschauung sagen, dass es viel einfacher ist, kleine Würfel statt Streifchen zu wählen.

Rindfleisch ist viel schwieriger in Scheiben zu schneiden als Geflügel. Das Fleisch verbleibt hier für 60 Min. bei 170°C. Danach weitere 2 Stunden bei 90 °C bei leicht geöffnetem Tor trocknen. Haben Sie schon einmal Fleisch im Backofen getrocknet?

Hausgemachtes Trockenfleisch für Hund und Katze

Hund und Katze mögen Trockenfleisch. Alternativ können Sie das Fleisch auch selbst abtrocknen. Aber welches Fleisch ist am besten geeignet? In der Theorie kann alles, was das Herz des Hundes wünscht, getrocknet werden: Rindfleischherzen, Pansen, Hähnchenhälse, Truthahn, Hähnchenbrust und und und und.... Es ist nur von Bedeutung, dass das Fleisch so schlank wie möglich ist, denn ohne Fette ist es auch weniger schimmelanfällig.

Um Fleisch zu getrocknen, gibt es mehrere Wege. Der Ofen und eine zusätzliche Trocknungsvorrichtung sind in der Lage, aus den fruchtigen Fleischstückchen lufttrockene Leckereien zu beschwören. Weil nicht jeder einen Trockner zu Haus hat, wird hier erklärt, wie man Trockenfleisch im Ofen herstellt. Wie viel Fleisch Sie benötigen, ist abhängig davon, wie viel Trockenfleisch Sie produzieren möchten.

Normalerweise werden 400 g Fleisch zu ca. 100 g Trockenfleisch verarbeitet. Haben Sie sich für die Quantität und Art des Fleisches festgelegt, sollten Sie es in sinnvolle Stücke, Leisten oder kleine Stücke zerschneiden. Fleisch auf ein Blech mit Papier im noch kühlen Backofen legen. Jetzt den Backofen auf max. 75°C erhitzen (besser 50°C, aber die Trocknungszeit wird dadurch verlängert).

Ein ausreichender Freiraum zwischen den Fleischstücken sollte beibehalten werden. Schließen Sie die Ofentür nicht vollständig, damit Flüssigkeit austreten kann. Die Trocknung hängt nun von der Fleischdicke ab und nimmt ca. 4 - 5 Std. in Anspruch. Dazwischen kann das Fleisch auch gewendet werden. Nachdem das Fleisch getrocknet ist, sollte es für mind. 30 min an der Luft getrocknet werden.

Wenn das zu lange dauern sollte, können Sie auch Pommes frites machen: Das Fleisch wird in sehr feine Streifen zerkleinert, auf ein mit Papier ausgelegtes Blech gestellt und im vorgewärmten Backofen bei 150 °C etwa eine halbstündige Trocknung durchgeführt. Die Ofentür darf auch hier nicht ganz geschlossen werden.

Die Türe kann nach 30 Min. vollständig verschlossen werden und die Pommes frites werden weitere 30 Min. goldgelbgebraten. Wenn das getrocknete Fleisch bereit und abgekühlt ist, sollten Sie es nicht hermetisch abdichten.

Mehr zum Thema