Flohsamen Anbau

Flöhezucht

Das Hauptanbaugebiet liegt in Indien und Pakistan - aber ich wollte trotzdem fragen, wie der weitere Anbau von Flohsamen aussieht? Kurzbeschreibung; Merkmale; Anbau; Externe Links;

Berechnung. Informationen aus der Apotheke, die wirklich helfen ? Hinweise zum Anbau & vieles mehr! Die mit * gekennzeichneten Zutaten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Flöhe | Enzyklopädie | Information

Die Flohsamen sind ein wahres natürliches Produkt. Die Eigenschaften, die aus dem europäischen Raum stammen, sind meist leicht bis schwarz-braun. Indische Flohsamen hingegen haben eine hellrosa bis dunkelbraune Ausprägung. Sie wird auch als Flohsamen (lateinisch: Planttago ovata) bezeichnet und wird oft auch als Spitzwegerich bezeichnet. Der Flohsamen, der vor allem in den Ländern des Irans und Indiens heimisch ist, stammt aus der Familie der Wegeriche.

Psylliumblüten sind nicht auffällig. Daraus entstehen kleine Fruchtkapseln, in denen sich letztendlich der Flohsamen wiederfindet. Bereits in der Antike kannten bekannte Heilpraktiker wie Dioscorides die medizinische Wirkung von Flohsamen europäischen Ursprungs. Laut Berichten empfehlen einige Mediziner bereits zur Hälfte des 17. Jh. den Konsum von Flohsamen bei Halsentzündungen und Gallenwegserkrankungen.

Indische Flohsamen kamen erst zu Anfang des achtzehnten Jahrhundert nach Deutschland und gewannen aufgrund ihrer verdauungsfördernden Eigenschaften rasch an Wichtigkeit. Psylliumschalen haben eine enorm hohe Quellfähigkeit, weshalb die kleinen Körner im Kampf gegen Fettleibigkeit immer wichtiger werden. Psyllium ist zudem sehr ölig.

Auch wenn Flohsamen heute noch in ganz Europa, vor allem in einigen Ländern des Mittelmeerraums, kultiviert und abgeerntet werden, wird hauptsächlich mit indischen oder persischen Sorten gehandelt. Hier werden Flohsamen auf leicht sandigem bis mittelschwerem Lehmboden aussäen. Dann werden die Saatgutkapseln zerkleinert und die Flohsamen durch Gebläseverwirbelung erhalten. Wenn der Schleim aus dem Flohsamen in den Verdauungstrakt gelangt, bindet er das dort befindliche Nass und schwillt an.

Psyllium wirkt daher gegen Obstipation. Hauptanwendungsgebiete für Flohsamen sind die Lösung von Obstipation und die Entfernung von Darmtätigkeit. Einige Mediziner und Naturheilkundige raten gar zu Flohsamen zur Unterstützung der Therapie von ulzerativer Kolitis oder Crohnscher Krankheit, denn Flohsamen sind sehr schonend und meist ohne jegliche Nebenwirkung, besonders bei einer Entzündung. Immer mehr Übergewichtige nutzen heute Flohsamen als reine Quellstoffe und begünstigen so ihr Gefühl der Sättigung.

Im Gegensatz zu anderen Ballaststoffen wandelt der Körper Flohsamen nicht in Kohlenhydrate um, so dass fast keine weiteren Kohlenhydrate eingenommen werden. Eine regelmässige Zufuhr von Psylliumsamen kann ebenfalls dazu beitragen, den Harnsäurespiegel im Körper zu mindern. Heute ist die äußerliche Verwendung von Flohsamen etwas in Vergessenheit geraten. 2. Psyllium, das unmittelbar auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen wird, absorbiert die Gewebeflüssigkeit sehr gut, so dass die Schwellung rascher abklingt.

Flohsaatgut wird in der Regel sehr gut toleriert. Als Folge der schleimigen Bildung bildet sich nach dem Konsum eine Schutzschicht auf der Magenschleimhaut, die je nach Symptomen eine beruhigende und/oder entzündungshemmende Wirkung hat. In dieser Gruppe von Menschen kann der Konsum von Psyllium die benötigte Dosis Insulin beeinflussen. Ebenso sollten Menschen, die an Ösophagus- oder Magen-Darm-Erkrankungen erkrankt sind, vor dem Essen von Flohsamen vorsorglich ihren Hausarzt oder Pharmazeuten konsultieren.

Mehr zum Thema