Flohsamen Ballaststoffe

Floh-Samenfasern

Wie viel Ballaststoffe sind in Psylliumschalen enthalten? Ist es wahr, dass Flohsamen wie kaum eine andere Nahrung die Verdauung anregen? Psylliumschalenpulver - verdauliche Ballaststoffe in Pulverform. Indianerflohsamen enthalten schleimbildende Fasern, die bei Kontakt mit Flüssigkeit aufquellen. Die Flohsamen und -schalen tun viel für Ihre Gesundheit.

Nahrungsfasern | Psylliumschalen | Was sind Nahrungsfasern? Wie beeinflussen Ballaststoffe unseren Körper?

Die Ballaststoffe sind vor allem für ihre Fähigkeit bekannt, Verstopfungen zu mildern oder zu verhindern. Nahrungsfasern wirken sich nicht nur positiv auf die eigene Ernährung aus, sie können beispielsweise auch die Zuckerkrankheit und das Herzerkrankungsrisiko mindern. Das sind Ballaststoffe? Nahrungsfasern sind ein Teil unserer Pflanzennahrung, den der Mensch nicht verdaut oder aufnehmen kann.

Anders als andere Lebensmittelinhaltsstoffe wie z. B. Fett, Eiweiß oder Kohlehydrate kann der Körper die Ballaststoffe nicht abtransportieren. Die mehr oder weniger unversehrten Ballaststoffe durchlaufen den Bauch, den Dünn- und Dünn- und Dickdarm und werden letztendlich abgesondert. Die Ballaststoffe spielen offenbar keine bedeutende Bedeutung für die Organismusfunktion, aber sie haben eine Vielzahl von wichtigen Aufgaben bei der Erhaltung der Gesunderhaltung.

Der wasserunlösliche Ballaststoff hilft, die aufgenommene Speise durch den Magen-Darm-Trakt zu transportieren und erhöht den Stuhlgang. Wasserunlösliche Ballaststoffe sind vor allem in Mehl, Getreidekleie, Schalenfrüchten und vielem Gemüse vorzufinden. Sie sind wasserlöslich, da sie sich in Form von Gelee in Lösung bringen, was den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel senken kann.

Wasserlösliche Ballaststoffe finden sich in Hafern, Erbse, Bohnen, Äpfeln, Citrusfrüchten, Karotten, Gersten und Saft. Die Psyllie ist besonders ballaststoffreich. Es hat die Möglichkeit, nach dem Konsum sein Darmvolumen durch Schwellung wie ein gallertartiges Gerinnsel zu vergrößern, und das Psychopharmakon durchdringt und bereinigt den Dünndarm. Dabei nimmt das Syllium Giftstoffe auf, beseitigt Beläge und macht komplizierte Stellen besser durchlässig und heller.

Durch die außergewöhnliche Wirkung von Pflanzenschutzmitteln ist es zu einer der populärsten Ballaststoffarten geworden. Auch bei der Entschlackung des Organismus ist es besonders hilfreich. Regelmäßiger Konsum fördert einen gesünderen Verdauungstrakt, der dem Organismus mehr Kraft gibt und die Aufnahme verschiedener Nährstoffe vorantreibt. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass ein vermehrter Konsum von Nahrungsfasern das Darmkrebsrisiko senken kann.

Die Psyllie steigert das Körpergewicht und den Stuhlgang und macht ihn weicher. Der wasserlösliche Ballaststoff kann helfen, den Cholesterinwert zu reduzieren, indem er das " schlechte " Diätcholesterin sank. Die epidemiologischen Untersuchungen haben gezeigt, dass eine vermehrte Aufnahme von Psychopharmaka den Druck im Blut reduziert, das Wiederauftreten von Entzündungskrankheiten reduziert und die Herzgesundheit schont.

Das kann die Aufnahme von Blutzucker verzögern, was dem Diabetiker bei der Reduzierung von Blutzuckerschwankungen behilflich ist und das Diabetesrisiko reduziert. Faserreiche Nahrungsmittel können zur Normalisierung des Körpergewichts beitragen, da es normalerweise etwas mehr Zeit braucht, bis die Nahrungsmittel zerkauen.

Bitte bedenken Sie, dass die Psylliumeinnahme zu allergischen Nebenwirkungen führen kann, daher sollten Sie vor der Anwendung professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Für Frauen unter 51 Jahren empfehlen wir folgende Tagesdosis: 25 g, für Frauen unter 51 Jahren 38 g/Tag. Ab 51 Jahren nimmt die Frauen 21 g, die Frauen 30 g/Tag ein.

Die Nahrungsfaser für die Darmsanierung enthält 15 Kräuterarten, 100% natürlich, wasserlöslich und wasserunlöslich. Die Ballaststoffe für die Darmsanierung helfen nicht nur, den Darm von angehäuften Toxinen zu reinigen, sondern verhindern auch die Bildung neuer Anhaftungen. Kann man die Menge an Nahrungsfasern überdosieren? Bei plötzlicher Aufnahme großer Ballaststoffmengen kann es zu unerwünschten Beschwerden kommen.

Faserreiche Nahrungsmittel sind gut für die eigene Gesundheit, aber wenn zu viel Ballaststoffe auf einmal in den Körper eindringen, kann es zu unangenehmen Flatulenz und Magenkrämpfen kommen. Zur Vorbeugung unangenehmer Beschwerden innerhalb weniger Tage sollte der Anstieg der Ballaststoffe allmählich sein. Bei der Einnahme von Fasern ist es sehr notwendig, eine grössere Flüssigkeitsmenge (Wasser) zu sich zu nehmen.

Die Ballaststoffe von Sauber-Innen für die Darmsanierung wirken sich positiv auf jeden Menschen aus, sind aber besonders zu empfehlen, wenn die Nahrung nur wenige Ballaststoffe hat. Die Nahrungsfaser für die Darmsanierung liefert 8 g Ballaststoffe pro Tag. Die Ballaststoffe für die Darmsanierung haben durch den Wirkstoff des Psylliums eine weitere bedeutende Ballaststoffquelle, die nicht nur den Darm entschlackt, sondern auch die Darmfunktion stimuliert, sondern auch den Cholesterinspiegel senkt und indirekt positiv auf die Herzgesundheit wirkt.

Mehr zum Thema