Flohsamen bei Colitis Ulcerosa

Flöhe bei Colitis ulcerosa

Die Wirksamkeit von Flohsamen kann mit der von Kohletabletten verglichen werden. Self-help-Gruppe Morbus Crohn und Colitis ulcerosa in Kirchheim-Nürtingen-Esslingen. tis ulcerosa und Morbus Crohn. Wenn Sie an einer Darmstenose leiden, dürfen Sie keine Flohsamen wie Fäkalwasser, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa verwenden.

Österreichischer Verband für Crohnkrankheit / Colitis ulcerosa

Postoperative Anpassungsprozesse, unzureichende Wasseraufnahme im Dünn-Darm - zu schnelle Dünndarmpassage, keine Stuhlverdickung mehr im Dünn-Darm, 10-20 Stuhlgang, Kotinkontinenz, Gallensäuresyndrom, Beutelentzündung, Fettverdauungsstörungen, Diskussion über Kotinkontinenz und Ursache nach Ileoanalbeuteln. Langsame Darmaktivität z.B. mit Loperamide (Imodium), Opium-Tinktur, diätetische Massnahmen (z.B. Pektin-haltige Lebensmittel wie Heidelbeere und Preiselbeere, Kochkarotten, Banane, geriebener Äpfel, Milchreis, Weißbrot, dunkle Schokolade....)

Die Stuhlverpflanzung (Rekonstruktion der körperlichen Darmbakterien - obwohl noch in der Erprobung) ist auch bei einer chronischen Beutelentzündung aussichtsreich. Amine sind biogene Amine (Abbauprodukte von verschiedenen körpereigenen Aminosäuren). Die Histaminproduktion und -speicherung erfolgt durch den Organismus selbst. Jede Nahrung (tierisch und pflanzlich) beinhaltet Histamine, teilweise mehr, teilweise weniger. Die häufigsten Auslöser: Alkoholische Drinks, Käsesorten, Tomaten, Blattspinat, Schoko, Sauerkraut, überreife Früchte und Gemüsesorten sowie Fleisch und Fleischerzeugnisse, die zu lange gelagert wurden oder schlecht gekühlt werden und Fisch.

Die Betroffenen sollten sich gut aufklären, um histaminhaltige Lebensmittel zu identifizieren.

Natürliche Heilmittel, Haushaltsrezepte, Natürliche Heilmittel, Arzneipflanzen

Flohsamen sind die Kerne der Pflanzenplantagen. Es kann sowohl zu Therapiezwecken als auch als Nahrung verwendet werden. Der Flohsamen oder Indianerflohsamen (Plantago ovata) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Wegerichs (Plantago) gehört. Andere Flohsamen sind das Flöhekraut (Plantago afra), der Flohsamen (Plantago asiatica) und das Sandflohkraut (Plantago arenaria).

Allerdings werden Flohsamen hauptsächlich zu Therapiezwecken verwendet. Die Flohsamen gehören zu den einjährig wachsenden Stauden und können eine Wachstumshöhe zwischen 2 und 10 cm haben. Sie enthalten die gelb bis braun gefärbten Kerne, die eine Grösse von 2 bis 2,5 Millimetern haben. Der Blütezeitraum des Flohsamen erfolgt in der Regel zwischen Jänner und Aprils.

Von der Blüte der Pflanze wachsen die Kerne, die als Flohsamen verwendet werden. Die indischen Flohsamen kommen hauptsächlich in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Indien, Polen und Deutschland vor. Der Flohsamen wächst durch Naturalisierung auch im südlichen Teil der Vereinigten Staaten. Die Schale von Flohsamen enthält etwa 15 % unverdaulichen Schleim. Die Polysaccharide binden grössere Mengen Wasser, so dass die Flohsamen anschwellen.

Die Flohsamen können aufgrund ihrer unverdaulichen Eigenschaften in den Darm eindringen. Außerdem sollen Flohsamen eine antikanzerogene Funktion haben. Die Psylliumsamen können mit etwas Wasser eingenommen werden. Es wird eine Dosierung von 10 bis 30 g pro Tag empfohlen, während die tägliche Dosierung der Psylliumschale zwischen 4 und 20 g ist.

Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei dieser Flüssigkeit um eine ungeeignete handelt. Auf diese Weise können die Flohsamen durch die Muttermilch nicht richtig aufschwellen. Auch fertige Präparate der Flohsamen in Kapselform sollen im Fachhandel erworben werden. Andernfalls können die Flohsamen in Apotheken, Drogeriemärkten, einigen Verbrauchermärkten und Kräutergeschäften gekauft werden. Die fertigen Präparate sind im Prinzip komfortabel in der Handhabung.

Das Flohsamen ist auch zur äußeren Einnahme geeignet. Wofür sind Flohsamen gut? Seit dem Altertum ist die günstige Auswirkung von Flohsamen bekannt und wurde vom Arzt Dioscorides genannt. Die Pharmakopöe hat im 18. Jh. württembergische Flohsamen gegen Halsentzündungen und Gallenbeschwerden empfohlen. Heutzutage werden Flohsamen hauptsächlich zur Therapie von Verstopfungen eingesetzt.

Die Flohsamen quellen im Verdauungstrakt auf und verursachen einen erhöhten Blutdruck, der den weiteren Transport des Darminhaltes gewährleistet. Auch die Gleiteigenschaften werden erhöht, sodass Verdauungsstörungen und Verstopfungen wirksam gelindert werden. Eine weitere Anwendung für Flohsamen ist Diarrhö. Auf diese Weise nehmen die Kerne die überflüssige Feuchtigkeit im Inneren des Darmes auf. Flohsamen haben im Prinzip eine ähnliche Wirkung wie Steinkohle.

Flohsamen können auch zur Unterstützung chronischer Darmkrankheiten wie Colitis ulcerosa und Crohnsche Krankheit verwendet werden. Die Flohsamen wirken schonend, so dass die meisten Menschen ihre Verwendung gut ertragen. Auch Flohsamen werden als nützlich gegen Fettleibigkeit angesehen. Sie schwellen im Magen an und verursachen eine Vorfüllung, so dass die übergewichtige Person rascher voll wird und mehr abbaut.

Im Prinzip ist die Auswirkung von Flohsamen jedoch nicht auf die Digestion begrenzt. Auch bei der Therapie von Analrissen und Hämorriden werden sie als nützlich angesehen, da sie den Hocker aufhellen. Bei regelmäßiger Einnahme können die Flohsamen weiter zu einer geringfügigen Senkung des Blutzuckers bei Diabetes beizutragen. Andere Einsatzgebiete für Flohsamen sind Zystitis und Zwerggans.

Was haben Sie für Erfahrung und Tipps zum Flohsamen?

Mehr zum Thema