Flohsamen gut für den Darm

Die Flohsamen gut für den Darm

Mit Flohsamen kann man Durchfallerkrankungen gut behandeln. Lesen Sie hier, ob der Darm wirklich gesund rehabilitiert werden kann. Die Einnahme bei Darmbeschwerden (Verstopfung, Durchfall und Blähungen) wurde von den Probanden gut vertragen. Viel Wasser lässt den Darminhalt gut gleiten.

Die 7 Nahrungsmittel sorgen dafür, dass Ihre Eingeweide intakt bleiben.

Allerdings befassen sich nur wenige von uns regelmäßig mit diesem Problem, geschweige denn gerne: Es geht um unseren Darm, die Darmflora und alle Ausdünstungen. Die Menschen sprechen gerne offen und offen über den Darm und mögliche Verdauungsprobleme wie beim Arzt besuch, beim Gespräch mit ihrer Schwägerin über heißen Geschlechtsverkehr oder bei der Umsatzsteuer.

Der gesunde Darm ist wichtig für die Gesunderhaltung. Sind hier 7 Nahrungsmittel, die Sie in Ihrer Diät für einen gesünderen, Active Darm einschließen sollten. Allesamt unterstützen sie die Darmaktivität und haben eine regulierende Wirkung, ohne dass es zu Streß oder Aggressivität kommt. Die Oreganos, Fenchelkerne und Pfefferminz sind die drei bedeutendsten und leicht erhältlichen Heilkräuter, die eine positive Wirkung auf den Darm haben und tagtäglich angewendet werden können.

Beide können Ursachen für Verdauungsstörungen sein. Fenchelkörner unterstützen die Blähung und sichern die Entwicklung einer guten Darmpflanze, indem sie die Darmschleimbildung regulieren. Sie sind die Kerne einer Südamerikapflanze, die normalerweise ungekocht, aber getränkt eingenommen werden. Beim Mischen mit Flüssigkeiten sickern sie aus und geben ihre gesunde Zusammensetzung ab.

Die Schleimstoffe und Nahrungsfasern stimulieren die Darmaktivität. Chiasamen beinhalten rund 40% Zirkoniaöl, bis zu 23% hochwertige Proteine und eine ganze Palette von Mineralien (Vitamin B, Niazin, Tiamin, Riboflavin), Mineralien (Calcium, Phospor, Potassium, Zink u. Kupfer) und Anitoxidantien. Die Calciumkonzentration ist etwa fünffach so hoch wie bei Kuhfladen, mit Antioxidanzien steht sie immer noch über den viel gepriesenen Blaubeeren.

Es ist eine ideale Zufuhr von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in einem ausgeglichenen Mischungsverhältnis. Außerdem sind die Kerne eine gute Nahrungsfaserquelle. Als Beispiel: 15 g Chiasamen beinhalten rund 5,5 g Ballaststoff, also gut 20 v. H. des täglichen Bedarfs. Flohsamen sind eine gute Faserquelle, die den Darm reinigt.

Die Flohsamen können dem Müesli zugesetzt oder als Verdicker für vegane Mozarella verwendet werden. Vor allem bei chronischen Verstopfungen und harten Stühlen (übrigens oft ein Zeichen von Darmproblemen durch Stress!) hilft Psylliumschalen sanft, da sie eine lockere und stuhlerweichende Wirkung haben, ohne den Hocker zu schonen. Übrigens, mit Flohsamenhülsen können Sie leicht vegetarischen Moszarella herstellen und diese Quelle von Ballaststoffen in Ihre Ernährung einbauen.

Die dunkelgrünen Blättchen sind geeignet, da sie viel Grün für die Beseitigung von Schadstoffen und Stoffwechselendprodukten sind. Blattgrüne Brennessel ist auch dafür bekannt, die Magensäurebildung und damit die Magenverdauung anzuregen. Man sagt, dass sie einen gesundheitsfördernden Einfluß auf die Darmpflanzen haben.

Natürliche probiotische Mittel sind unter anderem die Nahrungsmittel Kraut, Dimchi, Joghurt and Kirsch. Zu viel Schlamm behindert eine gute Durchblutung, da sonst die Nahrungsstoffe nicht aufgelöst werden und die Speisen nur verdaut und wieder ausgestoßen werden. Ob vor kurzem ausgelaufene Rohmilch, Joghurte oder Eizellen noch essbar sind oder direkt in den Müll wandern, wird in den besten Haushalten heftig diskutiert.

Aber es ist ganz einfach: Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum abläuft, wird das Essen nicht gleich schlecht.

Auch interessant

Mehr zum Thema