Flohsamen Magen

Flöhe-Magen

Es macht Sinn, die Psylliumschalen morgens auf nüchternen Magen zu trinken. Das kleine Granulat wird hauptsächlich bei Magen-Darm-Problemen eingesetzt. ((Am besten morgens auf nüchternen Magen). Psylliumspelzen sind für Menschen mit Darmverschluss oder Darmverschluss verboten. Die kleinen Psylliumsamen quellen auf, binden Schadstoffe und werden auf natürliche Weise ausgeschieden.

Psyllium-Schalen: Der kleine Helfer für Magen und Darmtrakt

Psylliumschalen sind neben Leinsaat und Chias nun auch in die Reihe der Superfood-Trends aufgenommen worden. Doch was macht die kleinen Kerne so einzigartig und was können sie im Organismus ausrichten? Als Nahrungsergänzung verwenden viele Menschen, die an Diarrhöe oder Obstipation erkrankt sind oder lediglich ihren Magen säubern wollen, Psylliumschalen. Im Kontakt mit Wasser schwellen die in den Kernen enthaltenen Fasern sehr an.

In den Eingeweiden bremsen sie die Kohlenhydrataufnahme und reduzieren die Fettsäureaufnahme. Der Heilungseffekt der Seeds ist nicht ganz neu: Sie wurden bereits vor über 2000 Jahren als Heilmittel verwendet. Nur die Außenschalen der Saat sind es. Je nach Anwendungsbereich wird empfohlen, zwischen zehn und dreißig g täglich einzunehmen.

Die Kerne können als Belag für den Blattsalat oder Jogurt verwendet werden. Vor allem in selbstgebackenem Gebäck sehen die Kerne durch ihre Bindungswirkung gut aus. Wenn Sie sich keine große Mühe machen wollen, können Sie es mit reichlich Flüssigkeit etwa ein bis zwei Stunde vor den Essen mitnehmen. Normalerweise braucht es ein bis zwei Tage, bis der Effekt eintritt.

Psylliumschalen verringern das Herzkrankheitsrisiko, Diabetes kann den Blutfettspiegel um etwa 15 Prozentpunkte verringern und Magen-Darm-Beschwerden können oft mildert werden. Weil die Kerne viel Feuchtigkeit im Verdauungstrakt speichern, sind sie auch ein Naturheilmittel gegen Durchfälle. Der Schleim gelangt in den Verdauungstrakt, wo er die Flüssigkeiten bindet und anschwillt.

Durch ihre antibakterielle Wirksamkeit entgiftet und reinigt sie den Dünndarm. Dadurch sind sie auch bei Verstopfungen hilfreich, da die Schwellung der Kerne im Verdauungstrakt die Darmflora wieder anregt. Die Flohsamen sind auch bei schwerwiegenderen Krankheiten wie Reizdarmsyndrom, künstlicher Anus und Vorsprüngen der Darmwände hilfreich. Wenn Sie den Verdauungstrakt säubern wollen, nehmen Sie etwa vierzig g Flohsamen über den Tag mit reichlich Flüssigkeit ein.

Zuerst werden sie in einem Wasserglas geschwollen und dann betrunken. Danach sollten Sie noch genügend reines Trinkwasser oder Kaffee zu sich nehmen (keine Milch!): mind. 1,5 l pro Tag, um die gewünschte Wirksamkeit zu erzielen. Während der Darmsanierung werden alle schädlichen Keime und Toxine aus dem Verdauungstrakt ausgeschieden und die Darmbakterien werden auf natürlichem Wege wieder ins Lot gebracht. 2.

Bei Reizdarm -Syndrom wird empfohlen, zwei Mal am Tag einen Esslöffel Psylliumschale in einem halben Liter Trinkwasser mitzunehmen. Im Falle von Diarrhöe oder Obstipation sind drei Esslöffel Psylliumschalen in je einem halben Liter Trinkwasser über den Tag gestreut. Psylliumschalen richtig nehmen! sind in der Regel keine Selbstverständlichkeit. Sehr selten treten Allergien auf, aber nur, wenn die Flohsamen nicht aufbereitet sind.

Der im Grunde genommen viel Wasser zu sich nehmen kann, hat fast keine Nebeneffekte zu fürchten. Vorsicht: Die Psylliumspelzen sollten nicht genommen werden, wenn jemand bereits eine Darmobstruktion hatte. Selbst bei schweren Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist es besser, dies nicht zu tun. Bevor Sie gewisse Arzneimittel einnehmen, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen, ob die Psylliumschalen die Wirksamkeit dieser Arzneimittel verhindern oder dämpfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema