Flohsamen oder Leinsamen was ist besser

Floh- oder Leinsamen, der besser ist.

kann sogar ein Pfund loswerden, umso besser, oder? Floh-, Lein- und Chiasamen sind gesunde Samen, die Sie bei Verdauungsproblemen verwenden können. Die Verdauung wird umso besser reguliert, je kleiner die Menge ist, die der Patient zusätzlich zu sich nehmen muss. Psylliumschalen, die besser sind als Leinsamen - weil sie viel effektiver sind.

Flohsamen, Leinsamen & Co. fördern die Darmflora auf natürlichem Wege.

Um so mehr kommt es in diesem Spannungsgebiet zwischen fehlender gesellschaftlicher Anerkennung und akuten körperlichen Beschwerden darauf an, mit welchen bewährten und gesundheitsfördernden Mitteln man den Magen wieder in Schwung bringen kann. Wenn man damit auch nur ein Pfund loswird, um so besser, oder?

Bei Flohsamen gibt uns die Umwelt eine verblüffende Verbindung, mit der sich Bauch und Gedärme gleichermassen täuschen ließen. Die auch unter den Namen Flohsamen (Plantago psyllium) bekannte, medikamentös verwertbare Flohsamenart hat die Fähigkeit, überraschend große Wassermengen an sie zu binden und in eine glatte gallertartige Masse umzuwandeln.

Fügt man Flohsamen zusammen mit ein paar großen Gläschen Mineralwasser oder Tees hinzu, schwillt die kalorienarme Pflanzensubstanz zunächst im Bauch an und zeigt damit ein angenehmes Gefühl der Sättigung an. Wenn dann das nasse Psyllium aus dem Bauch in den Verdauungstrakt transportiert wird, bietet es dort eine günstige "Schmierung", die eine außergewöhnlich befreiende Wirkung auf die Darmdurchgängigkeit hat.

Auch Menschen, die stark an einer Hämorrhoide leiden oder nach Operationen im Anusbereich verständlicherweise keine Ruhepause einlegen wollen, wissen diese angenehme entgiftende Wirkung zu würdigen. Leinsamen in seiner ungeschliffenen ursprünglichen Form, d.h. völlig unversehrt wie ein Samen, hat auch die Möglichkeit, seine Samenschale durch Zusatz von Flüssigkeiten in eine günstige rutschige Fläche zu umwandeln.

Ein Löffel Leinsamen (Semen Lini) in Verbindung mit einem großen Gläschen kalorienfreiem Kaltgetränk im Bauch wird zu einer verdauungsfördernden, rutschigen Sache. Obwohl der Leinsamen nicht so sehr anschwillt wie der Flohsamen, ist seine Auswirkung auf die Digestion nicht minder eindrucksvoll. Auch die Eingeweide freuen sich, wenn sie die Dinge reibungslos laufen lässt.

Laktose kann entweder in reiner Form oder in Form von laktosehaltigen Getränken (z.B. Süß- oder Quarkmolke) verzehrt werden. Oder wenn es die Jahreszeit ist, kann man viel Federweiß (junger Traubenwein ) oder Rotwein (junger Apfelwein) kosten. Allerdings sollte man in der Nähe einer kostenlosen Toilettenanlage sein - sonst könnte es für den untrainierten Magen sehr bald sehr knapp werden.

Mehr zum Thema