Flohsamen Vitamine

Vitamine aus Flohsamen

Die Folge sind Vitamin- und Mineralstoffmangelerscheinungen. Die Flohsamen sind die Samen der Pflanze plantago ovata. Geschäft > Produkte, die mit "Flohsamen" gekennzeichnet sind. Die Flohsamen erleben derzeit einen Aufschwung in der westlichen Zivilisation. Die probiotischen Bakterien produzieren Milchsäure, Essigsäure, Verdauungsenzyme und Vitamine im Darm.

3 Untersuchungen zur Effektivität von Psylliumschalen

Im Rahmen dieser Untersuchung wurden die Häufigkeit und Sterblichkeit von Darmkrebs in unterschiedlichen spanischen Bundesländern in Bezug auf den Verbrauch von Flohsamen untersucht. Die Ergebnisse zeigten einen umgekehrten Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Flohsamen und der krebsbedingten Erkrankung. Daher kommen die Verfasser zu dem Schluss, dass ein vermehrter Verzehr von Flohsamen Anlass zu der Vermutung gibt, dass es schützende Wirkung gegen Darmkrebs hat, aber dies sollte in weiteren Untersuchungen bestätigt werden.

Im Rahmen dieser Untersuchung wurde der Einfluß löslicher Ballaststoffe aus der Psylliumschale auf kardiovaskuläre Krankheiten und LDL-Cholesterin untersucht. Der Cholesterinspiegel war leicht bis mäßig erhöht. Bei 126 Testpersonen wurden 14 g Psylliumschalen pro Tag und bei 128 Testpersonen Placebo als Kontrollgruppe verabreicht. Infolgedessen fand die Wissenschaftler, daß Psylliumhülsen PlasmadLDL-LC um 6 Prozente, Gesamtcholesterin durch 6 Prozente, Triglyzeride durch 21. 6 Prozente, Azlipoprotein B-100 durch 6. 7 Prozente, oxydiertes LDL durch 6. 8 Prozente, Insulin-Konzentrationen durch 4. 7 Prozente und systolischer Blutdruck durch 4 MillimeterHg verglichen mit Placebo verringerten.

Infolgedessen fanden die Wissenschaftler heraus, dass Psyllium nicht nur den LDL-Cholesterinspiegel senkt, sondern auch Triglyzeride, Gesamtcholesterin, B100, Oxid-LDL, Insulin-Resistenz und systolischer Druck bei Patientinnen und Patienten mit leichter bis mittlerer Hypercholesterolämie deutlich mindert. Daher wird die Verwendung von Psylliumspelzen besonders für Patientinnen und Patienten empfohlen, die in die Gruppe der unterschiedlichen kardiovaskulären Risiken, wie z.B. das Stoffwechselsyndrom, einfallen.

Im Rahmen dieser Untersuchung wurde die Verabreichung verschiedener Dosen von Nahrungsfasern und deren Wirkung auf Gewicht, Sättigung, Fettprofil und Glukosestoffwechsel verglichen. Die doppelblinde, randomisierte Untersuchung umfasste 200 Übergewichtige. In der ersten Personengruppe wurden 3 Gramm Psylliumschalen und 1 Gramm Glukomannan zwei Mal pro Tag verabreicht, in der zweiten Personengruppe drei Mal pro Tag und in der dritten Personengruppe ein Plazebo.

Der Gewichtsverlust war in beiden Psylliumschalengruppen höher als in der Placebogruppe. Die übrigen Kenngrößen wiesen alle signifikant bessere Ergebnisse im Verhältnis zu Plazebo und statistischer Erheblichkeit auf. Das Fazit der Wissenschaftler: Die 16-wöchige Supplementation mit wasserlöslichen Nahrungsfasern aus Psylliumschalen wurde von den Testpersonen gut toleriert.

Es erhöht die Sättigung der Patienten und verbessert einige der Faktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, von denen der bedeutendste eine deutliche Senkung der LDL-Cholesterinkonzentration zu sein scheint.

Auch interessant

Mehr zum Thema