Flohsamen Wirkung

Flea Seed Effekt

Auch die cholesterinsenkende, blutzuckerstabilisierende und appetitmindernde Wirkung von Flohsamen ist Gegenstand medizinischer Studien. Unauffällige Samen mit regulierender Wirkung auf die Verdauung. Darüber hinaus ist der Psyllium-Effekt nicht nur im Verdauungstrakt sichtbar, sondern hat auch einen positiven Einfluss auf die Blutfettwerte. Die Flohsamen oder die reinen Psylliumschalen haben eine intensive Wirkung auf die Verdauung und eine cholesterinsenkende Wirkung. Ein kleiner Samen, große Wirkung auf den Darm?

Psylliumschalen - das sollten Sie wissen.

Medizinisch gesehen sind Flohsamen vor allem bei der Therapie von chronischer Verstopfung und Reizdarmsyndrom von Bedeutung - sie können auch den Cholesteringehalt in geringerem Maße mindern. Flohsamen sind die Kerne von zwei Wegerichpflanzen: der Flohsamenwegerich (Plantago psyllium oder auch Plantago afra) und der Sandwegerich (Plantago indica).

Ebenfalls bekannt sind die Psylliumschalen des vor allem in Indonesien und Pakistans angebauten Spitzwegerichs (Plantago ovata). Bis zu zwei oder drei Promille des so genannten Schleims bestehen aus der Eizelle. Die Flohsamen der anderen Varietäten bestehen dagegen zu einem guten Teil aus unverdaulichem Schleim - vor allem Holzzucker und Arachinose. Sie befinden sich in einer gewissen Lage der Psylliumschale, der so genannten Oberhaut.

Die Wirkung der Schleimstoffe: Die Wirkung der Flohsamen tritt erst nach 12 bis 24 Std. ein, die Höchstwirkung tritt nach einer Aufnahme von 2 bis 3 Tagen, manchmal auch nach 1 Wochen ein. Der Samen von den Psyllien ist ein einjährig, 10 bis 50 Zentimeter großes Gewächs mit verzweigtem Stiel und schmalem, länglichem Blatt.

Der Flohsamen wird in Cuba, lndien, Israel, Japans, Pakistans, Spaniens, Südbrasiliens und Russlands angebaut.

Was sind die Nebeneffekte von Flohsamen?

Wie bei Präparaten mit anthranoiden Wirkstoffen (Aloe, Erlenrinde, Sennesblätter) führt Flohsamen nicht zur Eingewöhnung. Wenn grössere Flohsamenmengen ohne Flüssigkeiten entnommen werden, können die Ösophagus und der Darm blockiert werden. Wenn die Darmpassage durch Ulzera und Tumoren eingeengt ist und die Ösophagus- oder Gastrointestinaltrakt eingeengt ist, sollte die Arzneipflanze nicht entnommen werden.

Menschen mit Zuckerkrankheit, die in Bezug auf die Insulinzufuhr nicht beständig sind, sollten keine Flohsamen mitnehmen. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel bei Zuckerkranken zunächst unter der Psyllium-Saatgut-Therapie genau überwacht werden. Wenn Sie Flohsamen gegen Diarrhöe nehmen, achten Sie darauf, dass sie nicht mehr als 3-4 Tage anhalten. Die Flohsamen und ihr Schleim werden von Keimen kaum geschädigt und blähen nicht.

Die Stäube von pulverförmigen Psylliumsamen können Allergieauslöser sein. Bei ständigem Umgang mit diesen Geräten (Pflegepersonal, Fabrikarbeiter) sollten sie staubfrei sein oder eine Staubschutzmaske auftragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema