Flohsamen Wofür

Flöhe für was?

Wie bereits erwähnt, sind Psylliumschalen ein ideales Quellmittel. Wozu und wofür Psylliumschalenpulver verwendet wird. Wofür wird dieses Medikament verwendet? Wozu und wofür werden Flohsamenpräparate verwendet? Das wiederum führt zur Bildung neuer Gallensäure, für die Cholesterin benötigt wird.

Das sind Flohsamen?

Die Flohsamen werden als natürliche Heilmittel bei verschiedenen Darmbeschwerden wie Verstopfungen oder Durchfällen angesehen. Weshalb das so ist und wofür sie verwendet werden können, steht im nachfolgenden Artikel. Sie werden auch mehr Wissenswertes über die kleinen Kerne erlernen. Das sind Flohsamen? Die Flohsamen sind die Kerne der Pflanzen, deren lateinischer Name lautet Plättchen.

Die Flohsamen haben im wahrsten Sinn des Wortes nichts mit den Kleintieren zu tun. Sind die Kerne ausgereift, hüpfen sie wie springende Flöhen aus der Frucht. Das Saatgut wird vor der Aufnahme in reichlich Flüssigkeit getränkt, so dass es quellen kann. Wozu dienen Flohsamen? Die Flohsamen werden hauptsächlich bei verschiedenen Verdauungsbeschwerden eingesetzt - nicht nur in akuten Fällen, sondern auch zur Prävention.

Das Psylliumsamen unterstützt die Digestion durch folgende Wirkung: In Kombination mit Feuchtigkeit schwellen die im Saatgut enthaltenen Fasern an und es bildet sich Schleim. Der Schleim schützt zusätzlich die Darmwände, was ebenfalls reizlindernd wirkt. Zusätzlich wird durch die Nahrungsfasern die überflüssige Darmflüssigkeit gebunden, so dass der Hocker straffer wird.

In der Branche werden verschiedene Flohsamen-Produkte verkauft. Flöhe in Form von Kapsel. Psylliumschalen können mehr als die ganzen Kerne verbinden, was sie noch wirksamer macht. Das auch teuere Flohsamenpulver, das aus feingeschliffenen Flohsamen zusammengesetzt ist, erhält nach dem Anschwellen ein grösseres Fassungsvermögen. Auch für Menschen, die die geschwollenen Flohsamen nicht gerne austrinken.

Wenn man Psyllium einnimmt, ist es immer von Bedeutung, dass der Organismus mit ausreichender Menge an Flüssigkeiten versorgt wird. Andernfalls können sich die Körner nicht günstig auf die Darmaktivität auswirkt. Bei zu geringer Flüssigkeitsaufnahme kann es vorkommen, dass sich nicht genug Schleim bildet und die Flohsamen an den Darmwänden haften bleiben. Dies ist auch der Hauptgrund, warum Menschen, die wegen einer Nierenerkrankung nur begrenzte Flüssigkeitsmengen zu sich nahmen, auf die Aufnahme von Flohsamen verzichtet werden sollte.

Ab wann sollten Flohsamen nicht mehr verwendet werden? Flohsamen sollten, wie bereits gesagt, nicht genommen werden, wenn die Flüssigkeitsaufnahme beschränkt ist. Wenn Sie an Zuckerkrankheit leiden, sollten Sie vor der Behandlung einen Facharzt oder eine Apotheke aufsuchen. Flohsamen sollten nicht bei Ösophagus und gastrointestinaler Stenose verwendet werden. Auch Flohsamen können Sie in der Regel über einen längeren Zeitraum ohne zu zögern nehmen.

Wenn Sie hartnäckige Darmprobleme haben, sollten Sie jedoch immer Ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache zu klären und im besten Fall schwerwiegende Krankheiten auszuscheiden.

Auch interessant

Mehr zum Thema