Flohsamenpflanze

Die Flohsamen und Psylliumschalen sind somit ein natürlicher, wirksamer Darmregulator, der keine Gewöhnungseffekte zeigt. Der kleine Samen der Flohsamenpflanze hat eine enorme Quellkraft, die ihn zum Füllen des Magens geeignet macht. Der Nährstoffbedarf der Psyllium-Pflanze ist gering. Eine Wegerichpflanze: die Psylliumpflanze. In der Medizin verwenden wir die Samen oder die Schalen der indischen Psylliumpflanze.

Medizinaltechnik

Einige Wegerichsarten sind in der freien Wildbahn beinahe allgegenwärtig, wir erinnern uns nur an den Wegerich oder den Breitblättrigen Wegerich. Die beiden Spezies, von denen einige auch den englischen Begriff "Flohsamen" führen oder die Flöhe beliefern, sind Einwohner wärmerer Regionen - vom Mittelmeer bis nach Indien. 2. Das große Quellvermögen ermöglicht es, den Flohsaatgut als Laxativum zu verwenden, zum einen durch die signifikante Volumenzunahme des Darminhaltes und zum anderen durch die große Wasseraufnahmekapazität, so dass der große Wassergehalt im Verdauungstrakt eingebunden wird und bei Diarrhoe-Erkrankungen eine Normalpassage zustandekommt.

Flöhe und Psylliumschalen sind somit ein natürlicher, wirksamer Darmregulator, der keine Gewöhnungswirkung hat. Flohsaatgut - meist als indische Flohsaatgut verwendet - gilt als gutes, leichtes Laxans, das mit viel Flüssigkeit aufgenommen werden muss. Auch die Verabreichung von Psyllium im Dickdarm hat sich bewiesen, da die Verabreichung von Psyllium zu einer Reduktion des LDL-Cholesterinspiegels beiträgt, da die für die Aufnahme von Cholesterin notwendigen Gallesäuren öfter abgesondert werden.

Außerdem wird bei übergewichtigen Flohkörnern probiert, das Gefühl des Hungers zu ertragen, und dass damit weniger Nahrung verbraucht wird. Werden andere Drogen zur gleichen Zeit wie das Psyllium genommen, kann die Aufnahme dieser Drogen verschoben werden. Für Diabetiker, die insulinpflichtig sind, muss geprüft werden, ob die Dosis des Insulins bei der Psylliumeinnahme verringert werden muss.

Im Falle von schwierig zu regulierenden Diabetes, bei drohenden oder bestehenden Darmverschlüssen und bei pathologischen Einengungen in der Ösophagus oder im Magen-Darm-Trakt sollten keine Flöhe genommen werden. Eine Allergie ist bei Psylliumschalen eher selten. 1 - 2 TL (5 - 10 g) Flohkörner sollten mit max. 100 ml gesüßt werden.

Der Wegerich, der Psyllium-Samen produziert, stammt aus Gebieten vom Islam bis hin zu den indischen und mediterranen Gebieten. Flöhe zweier Spezies werden bei Obstipation, leichterem Stuhlgang bei Hämorriden, Analrissen, nach einer Operation und während der Trächtigkeit, bei Reizdärmen, zur Cholesterinsenkung und auch bei Durchfallkrankheiten eingesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema