Flohsamenschalen bei Durchfall

Psylliumschalen bei Durchfall

Psylliumschalen, gesunde Darmflora bei Hunden und Katzen. bei Durchfall durch eine veränderte Darmflora. Der Flohsamen stammt von einem niedrig wachsenden Kraut. Die Quellwirkung von Flohsamen hat eine andere Wirkung auf den Durchfall. Mehr und mehr Menschen leiden unter Verdauungsproblemen wie anhaltenden Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall.

Flohsaatgut & Psylliumschalen ? Kleine Verdauungshilfen

Die rötlichgelben, zwei bis drei Zentimeter langen Ovalsamen (Psyllii-Samen) des Indianerwegerichs (Plantago ovata), auch bekannt als Indianerflohkraut, verheißen in solchen Situationen wirklich sanfte Mithilfe. Besonders ihre Muscheln unterstützen Verstopfungen und Durchfall und haben eine regulierende Wirkung auf die Darmtätigkeit bei Reizdarmsyndrom. Sie sind auch zur Förderung einer cholesterinsenkenden Ernährung geeignet.

Indisches Psyllium zählt zur Familie der Wegeriche und wird in China und Japan kultiviert. Indianerflohsamen und Psylliumschalen sind in Apotheken oder Online-Apotheken erhältlich - auch als Mahlzeit, in Pulverform oder in Kombination mit anderen Wirksubstanzen. Flöhe und Flöhe wirken durch den darin vorhandenen Schleim. Der Ballaststoff befindet sich hauptsächlich in der empfindlichen Schale (Epidermis) der Psylliumschalen.

Diese so genannten Saure Araboxylane schwellen in Flüssigkeiten an, so dass Psylliumschalen mehr als das 40-fache ihres Eigengewichts an Flüssigkeiten bindet. Psylliumschalen haben dank ihrer hohen Schwellkraft eine milde abführende Wirkung bei Verstopfungen und eine regulierende Wirkung bei Durchfall. Sobald die Muscheln in unseren Verdauungstrakt eindringen, werden sie dort wasserbindend, schwellen an und bilden eine gelartige Menge.

Der Schleim erhöht zusammen mit dem auch in den Kernen vorhandenen Fettöl die Schmierfähigkeit. Beim Durchfall verdicken die schlammbildenden Nahrungsfasern den Hocker, indem sie überflüssiges Leitungswasser bindet. Zusätzlich lagert sich der Schleim auf der Magen-Darm-Schleimhaut ab und lindert das Reizkolon-Syndrom. Flohsamenschalen werden daher auch als Begleitmaßnahme bei Entzündungskrankheiten des Darms wie z. B. Crohnsche Krankheit und ulzerativer Kolitis verwendet.

Auch bei vielen Heilpraktikern setzt man auf eine milde Darmsanierung mit Flohsaat. Flohsamenschalen senken zudem den Cholesterinspiegel und den Blutzucker. Flöhe regulieren die Darmtätigkeit, reduzieren Entzündungen, Reizungen, senken den Cholesterinspiegel und den Blutzucker und haben einen günstigen Einfluß auf die Darmpflanze. Wenn sie richtig und mit viel Flüssigkeit während der Behandlung angewendet werden, haben die Flöhe normalerweise keine Seiteneffekte.

Die klinischen Studien haben gezeigt, dass auch der langfristige Gebrauch von Psyllium-Samen nicht zur Eingewöhnung führt. Für ein Laxativum können Sie einen TL Flohsaat (entspricht etwa fünf Gramm) in etwa 150 Millilitern Wasser für eine halbstündige Zeit aufquellen. Keine Präparate aus Flohkernen oder Flohschalen im liegendem Zustand oder am Abend vor dem Zubettgehen.

Richtig angewendet gibt es in der Praxis meist keine Seiteneffekte. Daher eignet sich Flohsaatgut auch als Laxativum während der Trächtigkeit und Laktation. Am Anfang der Applikation sind Flatulenz und Druckgefühl möglich. Allergien können nur in Ausnahmefällen auftauchen. Ein Gefährdungspotential, das bei gereinigtem Flohsaatgut (Schalen) in Arzneibuch-Qualität, also aus der Pharmazie, eindeutig niedriger ist.

Flöhe und Psylliumschalen sind im Allgemeinen nicht rückerstattungsfähig, mit Ausnahme der unterstützend wirkenden Schwellung bei Crohns Krankheit, Kurzdarm-Syndrom und Durchfall bei HIV-Patienten. Verfügbar in Apotheken oder Online-Apotheken als ganze Flöhe oder Muscheln, als Mahlzeit, in Pulverform oder in Kombination mit anderen aktiven Inhaltsstoffen als Granulate (Fertigarzneimittel). Einsatz: bei chronischen Verstopfungen und Durchfall, als "Stuhlweichmacher", z.B. bei schmerzhaften Stuhlgängen, nach Rektal- oder Analuntersuchungen, Rissen in der Darmschleimhaut oder Hämorriden, als Begleittherapie bei Reizdarmerkrankungen, chronischen Darmentzündungen (Morbus Crohn, Kolitis ulcerosa) und zur Förderung einer cholesterinsenkenden Ernährung.

Kontraindikationen: Nicht bei drohender oder bestehender Darmbehinderung, Verengung des Magen-Darm-Traktes oder der Ösophagus, Schluckschwierigkeiten, gleichzeitige Behandlung mit Blutverdünnungsmitteln aus der Cumarin-Gruppe (z.B. Marcumar), da Flohsaatgut deren Aufnahmefähigkeit mindern kann, bei Arzneimitteln, die die Darmaktivität inhibieren, wenn Zuckerkrankheit schwierig zu regulieren ist. Interaktionen: Der Schleim des Flohsaatguts kann die Absorption von Drogen beeinflussen.

Mehr zum Thema