Flohsamenschalen Darmentzündung

Psylliumschalen Darmentzündung

wird als Tee gegen Durchfall und Darmentzündung verwendet. Psylliumschalen regulieren auf ganz natürliche Weise. Außerdem sollen die Schalen eine positive Wirkung auf die Darmentzündung haben. Nehmen Sie zum Beispiel Psylliumspelzen mit wenig Wasser. Ein Teelöffel täglich, das hilft!

Die Merkursprechstunde: Fachleute antworten | Gesundheitswesen

Auf alle Fragen des Lesers gibt es hier Antworten: Ich habe seit 25 Jahren die Crohnkrankheit, drei Operationen und ein kurzes Darmsyndrom. Professor Mayinger: Bei einer weiteren Krankheit sollte immer eine Ultraschalldiagnostik (Ultraschall) durchgeführt werden. Aber auch bei ulzerativer Kolitis ist das Darmkrebsrisiko gestiegen.

Daher ist es empfehlenswert, den Darm alle ein bis zwei Jahre endoskopisch zu untersuchen, wenn die Erkrankung länger als acht Jahre andauert. Im Falle von Crohns Krankheit sind die Angaben zum Dickdarmkrebs jedoch gegensätzlich. Für Patientinnen und Patienten mit starkem Kolonbefall erscheint jedoch ein Verfahren ähnlich der ulzerösen Kolitis sinnvoll. Professor Schmitt: Das ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, aber Lebensmittelunverträglichkeiten gibt es grundsätzlich gegen alles.

Möglicherweise sind die Symptome funktioneller im Sinn eines Reizdarms. Seit 3 Monate leide ich an ulzerativer Kolitis und nehm' mir 500 ml davon. Was ist das für ein Mittel? Professor Brand: Klaversal ist ein Standardmedikament für Patientinnen mit leichter Ulzeration. Professor Mayinger: Die Folgen von Crohns Krankheit und ulzerativer Kolitis können zu einer Gefahr werden:

Bei der Erkrankung gibt es ein erhöhtes Darmverschlussrisiko durch Verengung des Darms. Crohns Krankheit ist immer noch unheilbar. Ulcerative Kolitis kann durch chirurgische Beseitigung des ganzen Darms einschließlich des Rektums behandelt werden. Die Überlebenschancen von Menschen mit Morbus-Crohn betragen im Verhältnis zur normalen Bevölkerung 96-prozentig. Hervorzuheben ist, dass das Darmkrebsrisiko mit dem Verlauf der ulzerösen Kolitis über viele Jahre hinweg überproportional ansteigt:

Bei der ulzerösen Pankolitis wird ein Gesamtkrebsrisiko von zwei Prozentpunkten nach 10 Jahren Krankheit und 18 Prozentpunkten nach 30 Jahren Krankheit berichtet. Könnte dies ein Vorboten für Kolonkarzinom oder ein Anzeichen für Crohns Krankheit sein? Professor Mayinger: Da Ihre Koloskopie vor zwölf Monate noch unscheinbar war, kann die Diagnostik von Kolonkrebs und Crohn -Krankheit weitestgehend ausgeschlossen werden.

Professor Mayinger: Flöhe können im reizbaren oder nervösen Verdauungstrakt sehr effektiv sein. Wenn ein konkreter Anlass für eine Koloskopie oder andere zu klärende Beschwerden vorliegt - zum Beispiel Stuhlblut, undeutliche Bauchschmerzen oder der begründete Hinweis auf ein Wiederauftreten des Darmpolypen - dann übernimmt die Krankenversicherung auch die Kosten für die Koloskopie früh.

Professor Brand: Flohsamenschalen sind Schalen der Pflanzenplantagen. Wirkt sich eine pflanzliche Kost positiv auf die Kolitis Ulcera aus und beugt einem Wiederauftreten vor? Professor Schmitt: Die pflanzliche Nahrung hat keinen rein statistischen Nutzen bei der Ulkusbehandlung. Frau Professorin Marke: Bei Kurzdarm-Syndrom wird eine energiereiche und flüssige Kost empfohlen, die auch genügend Protein beinhaltet.

Während der Nahrungsaufnahme sollten lactosereiche Nahrungsmittel wie z. B. Vollmilch vermieden werden, da sich in den oberen Darmschleimhautzellen der Zucker (Lactose) abbaut. Dadurch steigt das Nierensteinrisiko. Auch der Gallensäurenverlust birgt ein erhöhtes Gallenblasenrisiko. Herr Professor Mayinger: Sie können dies von einem Facharzt für Magen-Darm-Erkrankungen, d.h. einem Facharzt für Innere Medizin oder einem Facharzt für Gastroenterologie, nachweisen.

Herr Professor Göke: Ja, Sie können einen Termin in unserer CED-Sprechstunde unter Tel. 0 89/70 95 30 03 vereinbaren. Professor Schmitt: Das ist bis auf die schwere Divertikulosis meist problemlos. Seit 14 Jahren leide ich an ulzerativer Kolitis, ein recht leichter Kurs. Während der Koloskopie war der Doktor nicht sicher, ob ich an Crohns Krankheit leiden könnte.

Professor Mayinger: Die Behandlung der ulzerösen Kolitis in leichter Darreichungsform umfasst die Gabe von 5-ASA-Präparaten, je nach Umfang des Infektes entweder örtlich oder mundlich. Für die ulzeröse Kolitis wird alle ein bis zwei Jahre eine Monitoring-Koloskopie in den Richtlinien für einen ausgedehnten Darminfarkt ab dem achten Jahr und für die linksseitige oder distale ulzeröse Kolitis ab dem 15. Jahr nach der Anfangsmanifestation angeraten, da ab diesem Punkt ein gesteigertes Darmkrebsrisiko auftritt.

In einer Koloskopie zur Überwachung der ulzerösen Kolitis sollten sowohl zielgerichtete Gewebsproben aus Auffälligkeiten als auch ungerichtete Biopsate (mindestens vier alle 10 cm) genommen werden. Marke: Mesalazine (5-Aminosalicylat, 5-ASA) ist ein sehr gut verträglicher Wirkstoff für die meisten Erkrankten. Auch die Wirkung von Heilkräutern ist am Institut nicht hinreichend untersucht.

1995 wurde bei mir eine ulzeröse Kolitis diagnostiziert. Professor Mayinger: Ein Rezidiv ist auch nach Jahren noch möglich. Um zu bestätigen, ob ein weiterer Rezidiv der Kolitis oder eine andere Erkrankung vorliegt, sollte eine Stuhlentnahme auf pathogene Erreger und eine Koloskopie vorgenommen werden. Es ist für die Behandlung von mittelschweren und schweren Erkrankungen wie z. B. des Crohns und der ulzerösen Kolitis geeignet.

Wodurch zeichnet sich Kolitis vom Reizdarmsyndrom ab? Professor Schmitt: Beide Krankheiten sind teilweise schwierig zu erkennen. Das Vorhandensein von Blut im Hocker ist ein Argument gegen einen reizbaren Darm - dieses Problem ist wahrscheinlicher mit einer ulzerösen Kolitis verbunden. Ich kann nur mit hohen Dosen von Psyllium-Samen umgehen. Professor Schmitt: Häufig leiden die über 50-jährigen an Kollagen-Kolitis.

Gegen eine Versuchsbehandlung mit z.B. drei mal drei mg für zwei bis drei Wochen ist nichts einzuwenden Verschwindet der Durchfall damit, ist die Gefahr einer Kollagen-Kolitis hoch. Aber wie kann man bei einer milden Art von Crohns Krankheit helfen? Professor Göke: Mit Hilfe von Budenoside lässt sich das Problem des Übergangs vom Dünndarm zum Enddarm lösen.

Professor Mayinger: Nichts, da dies zu bakterieller Infiltration und Fehlkolonisation des Dickdarms führen kann. Professor Brand: Mit neuen, hochwirksamen Arzneimitteln wie den Anti-TNF-Antikörpern Infliximab oder Adamimumab können viele Patientinnen und Patienten längere, oft jahrelange Krankheitsphasen durchlaufen. Die Analfistel kann an der OberflÃ?che oder zwischen den beiden Sphinktermuskeln (Sphinkter auÃ?en und innen) verlaufen.

Allerdings sollten Patientinnen und Patienten mit lang anhaltender ulzerativer Kolitis regelmässig (alle ein bis zwei Jahre) eine präventive Darmspiegelung machen. Professor Mayinger: Es gibt viele Ursachen für chronischen Durchfall: Professor Schmitt: Nein. Allerdings muss man mit einer abführenden Wirkung von Magen-Darm-Trakt gerechnet werden. Professor Schmitt: Das Thema Nahrung hat nur eine geringe Bedeutung.

Professor Brand: Klaversal ist ein 5-Aminosalicylat (auch bekannt als 5-Aminosalicylsäure, kurz: 5-ASA, oder Mesalazin). Bei akuter Kolitis wird in der Regel eine Dosis von drei (bis max. 4,8) g pro Tag über mehrere Wochen verabreicht. Besonders nützlich ist eine Kombinationsbehandlung mit einem Mesalazin-Zäpfchen oder Klistier (topische Therapie) bei rektalen oder linksseitigen Darminfektionen.

Im Falle von Zytostatika können andere Wirkstoffe wie z. B. Mesalazine (5-ASA) vor immunsuppressiven Mitteln (insbesondere bei milden ulzerativen Kolitis) eingesetzt werden. Besonders wirksam sind probiotische Mittel wie das Bakterienpräparat E. Coli Nestlé 1917 gegen leichte Ulzerationen. Professor Mayinger: Ich glaube nicht, dass diese Ernährungsweise oder die Grundnahrung angemessen ist. Professor Mayinger: Eine Darmspiegelung sollte angebracht sein, wie z.B. Vorsorgeuntersuchungen ab einem Alter von ca. fünfzig Jahren.

Die Darmspiegelung wird bei ulzerativer Kolitis alle ein bis zwei Jahre in den Richtlinien für einen ausgedehnten Darminfarkt ab dem achten Jahr und bei links- oder distalulzerativer Kolitis ab dem 15. Jahr nach der Anfangsmanifestation angeraten, da ab diesem Punkt ein gesteigertes Darmkrebsrisiko auftritt. Was ist die Definition eines Rückfalls bei Crohns Krankheit?

Professor Mayinger: Der Crohn-Aktivitätsindex ist ein Indikator zur Bewertung der Aktivität und Schwere des Crohn-Erregers. Der Grad der Aktivität des Crohnschen Leidens wird dann mit einem ausgefeilten Punktesystem bestimmt. Auch bei der Erkrankung gibt es symptom- und krankenfreie Abstände. Professor Schmitt: Nein. lch habe die Crohnsche Krankheit. Was ist mit ulzerativer Kolitis?

Professor Schmitt: Tatsächlich gibt es hier genetisch bedingte Züge. Man sagt nicht, dass es sich um Crohns Krankheit oder ulzeröse Kolitis handelt. Professor Brand: Bei etwa 10 Prozent der CED-Patienten ist nicht klar, ob es sich um Crohnsche Krankheit oder ulzeröse Kolitis handelt. Dieses klinische Bild wird dann auch "colitis indeterminata" genannt.

Jedoch ist die medikamentöse Versorgung der schwerwiegenden unbestimmten Kolitis genauso wie die der ulzerösen Kolitis und im Grunde genommen auch der schwerwiegenden Erkrankung. Jedoch ist bei einem sehr längeren Krankheitsverlauf - wie bei Ihnen mit 30 Jahren Krankheit - eine exakte Einschätzung des momentanen Darmzustandes durch eine neue Koloskopie ausschlaggebend, da bei einer starken Vernarbung und dem gestiegenen Krankheitsrisiko bei längerer Dauer in Einzelfällen eine OP (Entfernung des Dickdarms) sensibler ist als der Start einer Immunsuppressionstherapie, die insbesondere bei Älteren eine erhöhte Infektionsgefahr mit sich bringen kann.

Professor Mayinger: Symptomlos bedeutet medizinisch symptomlos. Professor Göke: In rückfallfreien Zeiten können Sie erproben, was Sie tolerieren können, denn Nahrungseinflüsse sind untergeordnet. Bei der Einnahme von Azathioprin sollte man wegen seiner Lebergiftigkeit lieber auf die Einnahme von Spiritus verzichten, aber manchmal sind kleine Dosen (, wenn keine Leberschäden und keine normalen Werte vorhanden sind) durchaus verträglich. Seitdem habe ich mit bis zu sechs Stuhlgängen pro Tag zu kämpfen.

Die Darmschleimhaut im Rektum ist nach der Befeldung geschädigt. Professor Schmitt: Diese Erscheinungen kommen oft nach einer Darmoperation vor. Beeinträchtigt Streß bei ulzerativer Kolitis die Krankheit und kann sogar einen Rückfall verursachen? Leser: Ich habe seit 35 Jahren eine ulzeröse Kolitis. Professor Göke: Loperamide ist o. a. D.

Professor Brand: In der Tat müssen diverse Arzneimittel lange Zeit einnehmen werden. Diese sollte jedoch von einem in der CED-Therapie versierten Mediziner bestimmt werden, da ohne Medikation ein erhöhtes Rezidivrisiko angenommen werden kann. Vor allem bei sehr schweren Erkrankungen (z.B. Fistelkrankheit Crohns ) sollte dieses "Rückfallrisiko" vorsichtig gegen die möglichen Gefahren einer verlängerten medikamentösen Behandlung abgewogen werden.

Aus diesem Grund sollte der Behandler die Werte der Lebern durch Blutentnahme besonders zu Therapiebeginn und bei erhöhter Dosierung genau überwachen, um schwerwiegende funktionelle Störungen der Lebern zu verhindern. Das Fachpublikum: Frau Professorin Dr. med. Brigitte Maiinger ist Leiterin der Medizinischen Universitätsklinik 2 des Klinikum München-Pasing. Herr Professor Dr. med. Burkhard GÖKE ist Leiter der Medizinischen Universitätsklinik der Universität und Leiter der Medizinischen Universitätsklinik am Klinikum Grosshadern.

Herr Professor Dr. med. Stephan Brandt ist Chefarzt am Krankenhaus Grosshadern und CED-Spezialist. Professor Dr. med. Wolfgang Schmitts Leiter der Abteilung für Magen-Darm-Trakt und Leberheilkunde am Stadtkrankenhaus München-Neuperlach.

Mehr zum Thema