Flohsamenschalen Medikamente

Psylliumschalen Medikamente

Dies gilt auch, wenn Sie Medikamente einnehmen, die die Darmtätigkeit hemmen. Bei regelmäßiger Bewegung kann die Behandlung durch Medikamente ersetzt werden, um die Menge anderer Diabetes-Medikamente in Absprache mit Ihrem Arzt zu reduzieren. ACHTUNG: Vorbereitetes Getränk sofort trinken, da sich sonst Pudding bildet, da Psylliumschalen sehr schnell gelieren. Die folgende Liste enthält einen Auszug der wichtigsten betroffenen Medikamente.

Was kann mit indischen Flohkörnern interagieren?

Was kann mit indischen Flohkörnern interagieren? Es ist zu berücksichtigen, dass die Interaktionen je nach Art der Medikation (z.B. Tabletten, Spritzen, Salben) variieren können. Indische Flöhe können die Einnahme von Mineralstoffen (z.B. Kalzium, Eisen, Literatur, Zink), Vitamine, Herzglykoside und Blutverdünner aus der Cumaringruppe aufhalten.

Deshalb sollte zwischen der Aufnahme von indischem Flohsaatgut und anderen aktiven Substanzen immer ein Zeitabstand von wenigstens einer Halbstunde bis zu einer vollen Stunde einhalten werden. Weitere schwellende Laxantien und aktive Substanzen, die den natürlichen Stuhlgang behindern, wie z.B. Opioid-Schmerzmittel, sollten nicht parallel eingenommen werden. Indisches Psyllium kann den Blutzucker senken, indem es die Aufnahme von Kohlenhydraten verzögert.

Flöhe und Medikamente? Ich habe es gesehen.

Es stellt sich die Frage, ob Flöhe die Medikamenteneinnahme erschweren können, wenn man beide zur gleichen Zeit einnimmt. Flöhe: Beim insulinabhängigen Diabetiker kann es notwendig sein, die Dosis des Insulins bei der Psylliumeinnahme zu reduzieren. Im Falle eines schlecht regulierbaren Diabetikers sollten Flohsaatgut vermieden werden. Flöhe sollten nicht verwendet werden, wenn die Ösophagus oder der Verdauungstrakt verengt ist.

Die Einnahme anderer Medikamente sollte nicht zur gleichen Zeit wie bei der Einnahme von Flohsaatgut erfolgen, sondern spätestens eine halbstündige Zeit später, da der kräftige Schlamm der Flohsaat die Einnahme der Medikamente behindert. In Ausnahmefällen können allergische Reaktionen auftreten, insbesondere bei Flohsamenpulver und flüssigen Präparaten. Bei der Verwendung von gereinigten Psylliumschalen, aus denen Proteine entnommen wurden, entstehen diese nicht.

A. Hühner, S. PantsIndische Psylliumschalen

Unter dem Namen des Psylliums werden die verschiedenen Repräsentanten der Art Planttago aus der Gruppe der Planetengewächse (Plantaginaceae) zusammengefasst, deren Saatgut für die Produktion von Schleimhäuten genutzt wird. Entsprechende Medikamente werden als Flohsaatgut, Indianerflohsamen und Indianerflohsamenschalen verkauft (Abb. 1). Der reife, dunkelrotbraune, glänzende Kern der beiden Sorten ist sehr ähnlich[1].

Je nach dunkler Färbung und Ursprung wird das Medikament auch "Black Psyllium" oder "French Creams" genannt. Interessanterweise wurden Fälschungen dieser Arznei mit Pflanzensamen von unserem heimischen Spitzwegerich, dem sogenannten "German Creams", bereits in der Hälfte des 20. Jahrhunderts als "German Power-Saatgut" vermarktet.

Das Quellvermögen der Pflanzensamen von Plangolata ist jedoch aufgrund des niedrigen Schleimgehalts weit unter dem der offiziellen Flohsamen[5, 6] und bedeutet daher eine Qualitätsverschlechterung. Im Europäischen Arzneibuch wird daher die Möglichkeit der Mischung mit Wegerichsamen als Kriterium der Reinheit geprüft.

Wie die indischen Flohkörner, die Saat von Plantágo ovalata Forsks. Allerdings war der Einsatz der Arznei in der Bundesrepublik begrenzt, und im neunzehnten Jh. war sie in unserer Medikamentenschatzkammer nicht bekannter. Im British Pharmacopoeia von 1914 wurde das Medikament erstmals gelistet und dient dort zur Herstellung von Dekoctum lspaghulae als Laxane.

Erst im 20. Jh. wurde das Medikament in Nord-Amerika entdeckt, wo die indischen Flöhe heute Standardmedikamente sind[4]. Das Medikament ist heute in der Beilage zum EuropÃ?ischen Arzneimittelbuch monographiert[7]. Indianerflohsamen werden vor allem aus dem indischen und pakistanischen Raum stammen. Das Saatgut wird durch Drusch und Windsichtung der Obstbestände gewonnen.

Auch die internationale Bezeichnung basiert auf der Entstehung und dem Erscheinungsbild der Saat. In der Fachliteratur finden sich Begriffe wie "Indischer Plantago" oder "Blondes Psyllium", letzteres verweist auf die blassrosa bis beigen Sämereien. Es ist abgeleitet von den Persern "isap" und "ghol", was bedeutet, dass das Ohr des Pferdes auf die Gestalt der Kerne anspielt[8].

Indianerflohsamen beinhalten enorme Mengen an Schleim von 20 bis 30%[1], fast ausschliesslich in den sekundären Lamellen der Unterhaut. Durch Zerkleinern und Vermahlen der Psylliumsamen und anschließendes Windsichten werden die Schalen von den anderen Samenkomponenten getrennt und gesäubert (siehe Abb. 1). Das Medikament wird auch unter dem Namen "Psyllium Husk" (Schale) oder "Ispaghula Husk" verkauft.

Die Ausfuhren Indiens belaufen sich auf ca. 25.000 t indischer Psylliumschalen im Gesamtwert von ca. 75 Mio. US-Dollar pro Jahr, hauptsächlich in die Vereinigten Staaten. Flohsaatgut, Indianerflohsamen und Indianerflohsamenschalen werden in einer Vielzahl von Pharmakopöen dargestellt, wodurch in den meisten FÃ?llen die Unterscheidung in Flohsaatgut und Indianerflohsamen beobachtet wird.

Gleiches trifft auf das Medikament Psychopharmaka zu. Flohsaatgut wird seit 1997 im EuropÃ?ischen Pharmakopöe monografiert. In der Beilage 1999 wurden auch die indische Flohsaat und die indische Flohsamenschale berücksichtigt und in der Beilage 2000 in einer überarbeiteten Version, die die Begriffsbestimmung der Arznei verdeutlicht, erneut wiedergegeben. Bei der Untersuchung von Sperma oder Saatgut schalen beschränken wir uns auf die Bewertung der makroskopischen und mikroskopischen Eigenschaften, den Ausschluß von Fremdkomponenten und die Ermittlung von Trocknungsverlusten.

Indianerflohsamen beinhalten neben ca. 5% Fettöl und kleinen Aucubinmengen (' 0,21%) vor allem 20 bis 30% des Schleims mit Neutral- und Säure-Arabinoxylanen als Hauptbestandteile[9]. Bei Flohsaatgut und indischen Flohsaatgut müssen nach vier Stunden Schwellung (bei einem Probengewicht von 1,0 g) mindestens 10 und 9 Milliliter betragen, bei Flohsamenschalen ist der angegebene Grenzwert 40 (bestimmt bei 0,1 g), was die enormen Schwellwerte des letztgenannten Arzneimittels zeigt.

So sind die hervorragenden Therapieeigenschaften der Psylliumschale im Vergleich zu anderen Abführmitteln bereits bei Berücksichtigung der physischen Merkmale erkennbar. Derzeit ist in der Bundesrepublik nur die Verwendung von indischer Psylliumschale als Abführmittelzulassung. Die Zulassung basiert im Wesentlichen auf der positiven Bewertung des Medikaments durch die Commission E, die die Indikation für dieses Medikament wie folgt festgelegt hat: "Chronische Verstopfung, Krankheiten, bei denen eine Erleichterung des Stuhlgangs mit weichen Stühlen wünschenswert ist, z.B. Analrisse, Hämorriden, nach rektal-analem Eingriff und während der Trächtigkeit.

"Aber auch der Vorschlag der European Medicines Agency (EMEA) für die Zusammenfassung der Produkteigenschaften von Flohsamenschalen bietet eine ähnliche Indikation. Präparate mit indischer Psylliumschale gehören daher zu den wenigen Pflanzentherapeutika, für die bisher ein europaweites Genehmigungsverfahren mit Erfolg durchgeführt wurde. Die Wirkstoffe der Psylliumschalen sind im Unterschied zu vielen anderen pflanzlichen Arzneimitteln allgemein bekannt: komplexe Polysaccharide des Schleims (saure Arabinoxylane), die bei Wasserkontakt eine kräftige Volumenvergrößerung durch Hydratation und Schwellung aufweisen.

Offensichtlich ist davon auszugehen, dass ein vergleichbares Schwellungsphänomen im GI-Trakt unter körperlichen Voraussetzungen nach der oralen Verabreichung vorliegt. Eine solche verbesserte Nahrungsversorgung für kolonisierende Bakterien ist auch eine Erklärung für die in diversen medizinischen Untersuchungen festgestellten wiederholten Gewichtszunahmen bei trockenem Kot nach Psylliumverabreichung. In mehreren medizinischen Untersuchungen wurde in einigen Faellen von einer erhoehten Blähung nach der oralen Verabreichung von Psychopharmaka gesprochen.

Gegenüber vielen anderen Pflanzenarzneimitteln, deren Wirkungsweise sich oft nur aus Applikationsbeobachtungen oder aus der Erfahrungsheilkunde ableitet, gibt es mehrere klinisch relevante Untersuchungen für die Verwendung von Psylliumschalen in Indien, die die Verwendung als leicht wirksames Abführmittel nachweisen ((Tabelle 1)). eine Placebo-kontrollierte Phase-II-Studie über die Auswirkungen der Psylliumschale auf die Stuhlhäufigkeit, die Verweildauer von Stuhl im Dickdarm, die Stuhlcharakteristika und die anorektalen Beschwerden veröffentlicht[13].

Bei der Auswertung von Untersuchungen zur medikamentösen Versorgung mit Verstopfungen scheint dieser Vorgehensschritt besonders wichtig, da die subjektive Aussagekraft dieses Symptomkomplexes außergewöhnlich hoch ist. Nach acht Wochen Behandlungszeit stieg die Stuhlfrequenz im Vergleich zu Placebo deutlich an, um nach Beendigung der Medikamenteneinnahme während der Auswaschphase auf Placebospiegel zu sinken. Sie zeigen einen leicht positiv wirkenden Einfluss bei Verstopfungen, zumal es statistisch schwierig ist, mit so kleinen Gruppen und nur zwei Messstellen in der Medikamentenphase Bedeutung zu erlangen.

In einer älteren offenen Untersuchung zur Effektivität von Psylliumschalen[14] und zwei Studien[15, 16], in denen Methylzellulose gegen Psyllium gegen Placebo geprüft wurde, zeigte sich auch ein signifikanter laxativer Effekt. In drei Beobachtungen [17, 18, 19] zeigte sich, dass die Effektivität der Präparate aus indischer Psylliumschale mit der von Laktulose und Calciumpolycarbophil verglichen werden kann. In mehreren Untersuchungen wurde ein mäßiger Effekt der Psylliumschale zur Verringerung des übermäßigen Cholesterinspiegels nachgewiesen.

Hinsichtlich der Wirkungsweise wird angenommen, dass der Einfluss von Psychopharmaka in erster Linie die enterohepatische Zirkulation von Gallensäure beeinflußt und deren Fäkalienausscheidung durch reduzierte Darmresorption erhöht[20]. Es wird auch darüber gesprochen, dass gewisse wasserlösliche Ballaststoffe aus Psylliumschalen Gallensaft und Cholesterin bindet. Die aus den Inhaltsstoffen der Psylliumsamen hergestellten intestinalen Kurzkettenfettsäuren können auch die Lebercholesterinsynthese reduzieren.

Diese Cholesterinsenkung wurde im Zusammenhang mit der Toxizität von Psylliumspelzen bei Hunden sowohl bei der subakuten Anwendung als auch bei der Langzeitverabreichung dokumentiert[26]. In klinischen Untersuchungen verschiedener Ausführungen, die zum Teil internationale Vorgaben erfüllen, konnte gezeigt werden, dass die langfristige Verabreichung von Psylliumspelzen in höherer Dosierung zu einer mäßigen, aber deutlichen Senkung des Serumcholesterinspiegels führen kann. Auch zwei Meta-Analysen (Tab. 2) belegen dies: Die Studie von Braun u. a. 1999[21] basiert auf 17 kontrollierten Einzeluntersuchungen, in denen über einen Zeitraum von > 14 Tagen (durchschnittlich 53 Tage, Bereich 14 bis 112 Tage) eine Psylliumbehandlung durchgeführt wurde.

Insgesamt wurden 757 Menschen mit gesunden Testpersonen in fünf Untersuchungen und 12 Untersuchungen mit hyperlipidämischen Erkrankungen therapiert. In allen Untersuchungen wurden täglich durchschnittlich 9,1 Gramm (4,7 bis 16,2 Gramm) Psyllium verabreicht. In der von Andersen u. a. (2000)[22] vorgestellten Studie wurden 8 Kontrollstudien aus einem Team von 384 Verum- und 272 Placebo-Patienten mit leichter bis mittlerer Hypercholesterolämie durchgeführt.

Es wurde mit 10,2 Gramm Psylliumschalen pro Tag aufbereitet. In einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie, die in der Bundesrepublik an 175 mit 6,5 Gramm Psychopharmaka behandelten Patientinnen und Patienten über drei Wochen durchgeführt wurde, konnte eine signifikante Abnahme des Gesamtcholesterinwertes um 15% und des LDL-Cholesterins um 16%, jedoch kein Einfluss auf andere Kenngrößen festgestellt werden[43]. Aufgrund der günstigen, wenn auch geringen Auswirkungen der Psylliumschale auf den Serum-Cholesterinspiegel scheint eine therapeutische Anwendung bei Borderline-Hyperlipidämie oder als Begleittherapie für andere Therapie- oder Ernährungsmaßnahmen auch unter dem Gesichtspunkt der guten verträglichen Wirkung des Medikaments Sinn zu machen.

Daher hat die amerikanische Gesundheitsbehörde 1998 die Verwendung von Präparaten der Psylliumschale mit einem Wirkstoffgehalt von mind. 95% und einer täglichen Dosis von mind. 7 Gramm für die Behandlung der koronaren Herzerkrankung zugelassen[25]. Die symptomatische Behandlung von akutem, unspezifischem Durchfall erfolgt mit indischer Psylliumschale, die auf der starken Wasserbindungsfähigkeit der schleimigen Polysaccharide aufbaut.

In hämorrhoiden Blutungen wird das Medikament zur Unterstützung der Erweichung des Stuhls und damit zur Erleichterung der Stuhlentleerung eingesetzt[24]. Die Einnahme des Medikaments bei Divertikulitis scheint aufgrund der Eigenschaften der Inhaltsstoffe zu sein. Individuelle Fallberichte unterstÃ?tzen die Applikation in diesem Indikationsbereich. Unterschiedlich ist der häufige Gebrauch als Lebensmittelzusatzstoff, der das Wachsen von bestimmten Darmkeimen gezielt beeinflusst und sich positiv auf die Darmtätigkeit auswirkt.

Diese Herangehensweise wird durch keine mikrobiologischen Experimente unterstützt und es gibt keine vernünftigen Gründe, warum das Medikament das Wachsen bestimmter bakterieller Stämme gezielt beeinflusst. Das aus den Wirkstoffpolysacchariden hergestellte butyrate hat eine intestinale motilitätsfördernde Funktion, weshalb die regelmässige Aufnahme von Psylliumschalen zur Regulierung der Darmaktivität erörtert wird.

Das Anhaften von Flohsamen-Polysacchariden an gastrointestinale Epithelzellen scheint es wert zu sein, im Zusammenhang mit ihrer Anwendung auf mukosale Schäden untersucht zu werden. Allerdings gibt es für die indischen Psylliumschalen systematisch Studien. Es wurden akute Toxizitätsstudien mit drei handelsüblichen Psyllium-Schalen-Formulierungen vorgenommen (Metamucil-Pulver mit 49% Wirkstoff, Instant-Pulver mit 56% und ein zuckerfreies Präparat mit 45%)[26].

Mehrere Untersuchungen wurden an Tieren mit chronischer Giftigkeit vorgenommen, die keine wesentlichen Abweichungen der Testparameter in den Verum- und Steuergruppen außer der Cholesterin- und Glukosesenkung zeigten[26, 27, 28]. Eine genormte Ernährung von 10% (!) indischer Psylliumschale wurde 3,5 Jahre lang ohne Gesundheitsschäden an Äffchen verfüttert[27].

Geringe Änderungen in der Gewebedicke im GI-Bereich, die für einen gesteigerten Sanddurchsatz und eine erhöhte Verdauungsaktivität charakteristisch sind, können nach längerer Fütterungszeit (18 Monate) einer 4% psylliumhaltigen Nahrung bei der Katze festgestellt werden[28]. Die Situation: Nach 18 Wochen Rattenfütterung oder 4 Wochen Hundefütterung mit 25% Psylliumsamen von Plantagos (nicht zu verwechseln mit Plantagosamen, die das Medikament der indischen Psylliumschale liefert!) zeigte sich eine klare Ablagerung von Farbpigmenten in den Nierentubuli[29].

In einer vierwöchigen dreiarmigen Untersuchung mit 20% zugesetzten Indianerflohsamen, 20% Indianerflohschalen oder 20% Speisestärke bei Wistarratten (n = 10) zeigte sich keine makroskopische Pigmentation im Nierengebiet. So können Psylliumschalen als unbedenklich im Hinblick auf das Risiko der Nierenpigmentlagerung erachtet werden.

Da es sich um klinische Nebenwirkungen von Psylliumschalen handelt, kommt es in einzelnen Fällen zu allergischen Nebenwirkungen wie z. B. asthmatischen, allergischen Schnupfen und anaphylaktischen Reaktionen[30, 31, 32]. Gewöhnlich waren davon Betroffene wie Krankenpfleger, Mitarbeiter in Flohsamenverarbeitungsbetrieben, aber auch Menschen, die Flohsamenschalen als Lebensmittel (Müsli) verzehrten, die professionell mit psylliumhaltigen Zubereitungen umgingen.

Die Pharmazeutika stauben bei sachgemäßer Verwendung nicht, so dass sie keine sensibilisierende Wirkung haben. Flöhe beinhalten allergieauslösende Eiweiße, die vor allem im Endosperma und in den Embryonen vorzufinden sind. Höhere Allergenkonzentrationen in Psylliumschalenprodukten sind Unreinheiten aus dem Samengehalt. Ein gut gereinigtes Medikament sollte daher fast eiweißfrei sein.

Obwohl indische Psylliumschalen im Nahrungsmittelbereich weit verbreitet sind, gibt es keine Hinweise auf einen nachteiligen Einfluß auf die Entwicklung von Früchten, Trächtigkeit und Laktation beim Menschen. Bei der Gabe von Polysacchariden der Psylliumschale mittels einer Pharynxsonde an neuseeländische Kaninchen vom sechsten bis zum achtzehnten Tag der Trächtigkeit wurden keine Differenzen zur naturbelassenen Kontrolle festgestellt; Nahrungsaufnahme, Gewicht und Geschlechtsorgane der Mütter, Nachkommenzahl, Abtreibungsrate sowie äußere und viszeral bedingte Fehlbildungen und Fehlbildungen des Bewegungsapparates wurden untersucht[26].

Im Rahmen einer vor kurzem publizierten placebokontrollierten Multicenter-Studie wurde geprüft, ob die Aufnahme von indischer Psylliumschale das Rezidiv des Kolonkarzinoms reduziert[44]. Der Verum-Gruppe (n = 226) wurden 3,5 g indischer Psylliumschalen pro Tag verabreicht. Daraus schließen die Autorinnen, dass die Aufnahme von indischer Psylliumschale das Rezidiv von Kolorektaladenomen vorantreiben kann.

Allerdings können die Studienergebnisse die vielfach geforderte primäre Prävention von kolorektalen Adenomen durch die indischen Psylliumschalen nicht widerlegen[45]. Es ist sehr empfehlenswert, es mit viel Wasser einzunehmen, da sonst die Bildung von Bolus und der Verschluss der Gastrointestinalwege droht. In zwei Beispielen [34]: Mehrere Gerinnsel in der Ösophagus wurden nach der Aufnahme von zwei Teelöffel Psylliumschalenpulver dargestellt.

Bei nachträglicher Wasseraufnahme kann ein solcher Pfropfen, der eine hohe Haftung an der Schleimhaut hat, nicht gelöst werden. Dabei handelt es sich um bettlägerig verrückte Ältere, denen nicht oder nur unzureichend Psylliumschalenpulver mündlich mit einem Esslöffel zuteil wurde. Sie können Psylliumpräparate zwischen oder zu den Speisen verwenden. Für die Therapie von Hypercholesterolämie oder Fettleibigkeit ist es ratsam, sie vor einer Speise einzunehmen, da die Schwellung das Hungergefühl reduziert.

Untersuchungen haben eine Verringerung der Zufuhr von Digestoxin, dem Lipidsenker Edelfibrozil, aber auch von Spurengasen in Human- und Tierexperimenten gezeigt[36 - 41]. Dennoch sollten alle Medikamente vorsorglich in Abständen von etwa einer halbe Stunden nach der Psylliumanwendung einnehmen. Besondere Sorgfalt ist bei der gleichzeitigen Verwendung von Hormonen, Herzglycosiden und Kumarinen geboten.

Der Gebrauch von indischer Psylliumschale bei Verstopfung ist wissenschaftlich gut dokumentiert und begründet den grosszügigen Gebrauch der jeweiligen Zubereitungen, auch im Bezug auf die sehr niedrigen Nebenwirkungsquoten im Gegensatz zu Anthrachinonen. Aufgrund seiner stuhlaufweichmachenden Wirksamkeit kann das Medikament auch sehr erfolgreich bei Analrissen, Hämorriden, entzündlichen Darmkrankheiten etc. angewendet werden.

Schließlich hat die amerikanische Gesundheitsbehörde das Medikament zur Prävention der koronaren Herzerkrankung genehmigt. Psylliumschalen können die chronischen Verstopfungen mit ihren schädlichen Auswirkungen ausmerzen. Die Verwendung von Psychopharmaka zur Reduzierung der Kalorienzufuhr scheint durch das physikalische Prinzip der Schwellung begründet, obwohl keine gültigen Untersuchungen vorlagen. Im Vergleich der Quellfähigkeit von Psylliumschalen und anderen handelsüblichen "Schlankheitsmitteln" auf Quellungsbasis (z.B. Alginaten, Methylzellulose, Pektine) ist die Volumendehnung von Cialis deutlich größer.

Um den Insulinbedarf von insulinabhängigen Diabetikern zu senken, sollte nur nach Rücksprache mit dem betreuenden Arzt und beim Einschleichen eine Psylliumbehandlung durchgeführt werden. Das Medikament ist geeignet für den Einsatz während der Trächtigkeit und bei Kleinkindern wegen der mangelnden Erreichbarkeit. Nehmen Sie das Medikament niemals leer, auch wenn Sie es danach mit klarem Trinkwasser abspülen.

Mit reichlich Flüssigkeit, Kaffee, Tee, Vollmilch, etc. einnehmen. Nehmen Sie nicht im liegend. Anzeichen für eine vermehrte Gasentwicklung nach Verschlucken, insbesondere bei gleichzeitigem Verzehr von Zucker; nach einer Akklimatisierungszeit von 2 bis 4 Wochen hat sich die Darmpflanze verändert und die anfängliche Blähung verschwindet zumeist. Verabreichen Sie nicht gleichzeitig andere Medikamente, da die Wirkung der Absorption vorstellbar ist; lassen Sie uns einen Mindestabstand von 30min einhalten.

Fachliteratur [1] Bedeutung, M. (1998) Flohsaat.

Auch interessant

Mehr zum Thema