Flohsamenschalen Morbus Crohn

Psylliumspelzen Morbus Crohn

Es ist auch hilfreich bei Magengeschwüren, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Psylliumschalen helfen, unangenehme Durchfälle zu reduzieren. Fasern wie Psyllium oder Leinsamen können helfen. Crohn-Krankheit, Colitis ulcerosa) oder Reizdarmsyndrom.

Black Indian Floh Samen zu intestinalen Symbiosen Kontrolle.

Black Indian Floh Samen zu intestinalen Symbiosen Kontrolle. Intestinale Symbiosekontrolle mit ganzen Indianerflohsamen. Der Aufbau von lebenden Organismen im Verdauungstrakt wird als Darmpflanze bezeichne. Sie haben sich im Verlauf der Inkarnation als Gemeinden entwickelt, die sich in ihrem Wesen in engen Räumen halten. An diesem Kampf sind im Lauf des Jahres etwa 800 bis 1600 unterschiedliche Kreaturen beteiligt. 2.

Bei der Geburt eines Babys ist noch keine dieser Kreaturen da, aber mit jedem weiteren Tag des weiteren Leben kommen neue hinzu. Auf der anderen Seite aber kämpfen diese Kreaturen gegeneinander, um sich ihren eigenen Wohnraum zu erhalten. Diese lebenden Wesen haben Verfahren und Mittel ausgearbeitet, deren gesamte Wirkung wir als so genannte "Immunantwort" kenn.

Im Vergleich zu einem nachvollziehbaren, analog geschichtlichen Bild beispielsweise ist die Immunantwort die Überreste eines Schlachtfelds, auf dem mehrere sehr unterschiedliche Armeen mit völlig verschiedenen Gewehren kämpften. Denn je mehr unterschiedliche Lebensformen im Verlauf des Alltags in diesen Konflikt verwickelt sind, desto umfassender ist das daraus resultierende Selbstschutzsystem. Diese Ausgewogenheit ist umso gesünder, je besser der gesamte Organismus aussieht.

Wenn diese Organismen, gemeinsam sogenannte Symbolen, mit ungewöhnlichen Substanzen in Berührung kommen, die ihren Metabolismus unterbrechen, reagiert sie mit einer Änderung oder stirbt. Der Gedanke der Symbiosekontrolle bestand darin, dem Verdauungstrakt eine große leere Masse hinzuzufügen, in die sich neue lebende Organismen, also nicht nur bakterielle Stämme, implantieren konnten.

Die indischen Flohkörner erwiesen sich als das Schwellmittel, das die besten Bedingungen dafür hatte. Sie ist verhältnismäßig wenig nährstoffreich und stellt bei Vorquellung mit Leitungswasser ein großes, freies Darmvolumen dar. Größere Organismen wie z. B. der Wurm hingegen haben keinen Lebensunterhalt. Mit zunehmender Größe des angebotenen Volumens verändert sich der symbiotische Raum.

2-3 TL in ca. 200-300 g Quellwasser, mehrmals gerührt, bieten oft schon die neue Basis zur Einflussnahme auf eine Symbiosekontrolle. Wenn es nicht zuerst gerührt wird, befeuchtet das Leitungswasser nicht den Innenkern, der dadurch nicht aufquellen kann. Die Einflüsse auf die Lebensgemeinschaft sind umso größer, je mehr geschwollene indische Flöhe aufgenommen werden müssen.

Diese ist umso nützlicher für die Symbiosekontrolle, je größer die Zeit ist. Im Idealfall wäre es noch besser, den Indianerflohsamen am Abend zuzubereiten und über Nacht einweichen zu lassen. 2. Allerdings sollten Patientinnen und Patienten, die große Schwierigkeiten mit der Aufnahme des geschwollenen Indianerflohsamen haben, diesen mindestens 30 min lang anschwellen. Mit einer kürzeren Schwellzeit oder gar keiner Vorschwellung erachte ich den Flohsaatgut als nicht geeignet, eine Symbiosekontrolle auszulösen.

Durch die Wasserbeschaffenheit wird die Quellbarkeit des Flohsaatguts wesentlich beeinflußt. Die Quellwassermenge ist umso größer, je weniger Mineralstoffe das Mineralwasser ist. Eines der Probleme bei der Aufnahme des geschwollenen Indianerflohsamen ist seine Beschaffenheit. Sie können dieses Phänomen umgehen, wenn der Psyllium-Samen zuerst in etwas geschwollenem Zustand ist und dann mit einem Fruchtsaft (Apfel- oder Orangensaft), Butter- oder Joghurtsaft vermischt wird.

Dieses Gemisch aus indischem Flohsaatgut kann auch in das Morgenmüsli gemischt werden. Sie hat jedoch den nachteiligen Effekt, dass mit dem Flohsaatgut eine größere Nährstoffmenge verbraucht wird und der Nutzen der Nährstofffreiheit der Flohsamen etwas verloren geht. Ganz anders verhält es sich mit der Aufnahme von Flohsaatgut, wenn es zur Regulierung des Stuhlgangs, zum Schutz der Darmschleimhaut oder für eine andere, von der Symbiosekontrolle unabhängige Anzeige verwendet wird.

Allerdings kann diese Lebensgemeinschaft nur mit vorgeschwollenen ganzen Kernen beeinflusst werden, die Psylliumschalen allein oder das Experiment ohne Vorschwellung nicht. Psylliumschalen oder gemahlenes Saatgut sind für die Therapie von Durchfällen oder Verstopfungen, nicht aber für die Symbiosekontrolle geeignet. Es wirkt auch nicht mit anderen Saaten, wie z.B. Chiasamen, deren Nährwert weit über dem von indischem Flohsaatgut ist.

Wenn sich die Lebensgemeinschaft ändert, ändern sich auch die Intoleranzreaktionen oder die Allergien gegen unterschiedliche Substanzen, die sonst in diesem Organismus ungewollte Wirkungen haben. Die weitere Verwendung von Clinoptilolith wirkt sich weiterhin günstig auf diese Einflüsse aus. Diese Form der Symbiosekontrolle kann allergische Krankheiten wie z. B. allergische asthmatische Beschwerden, Intoleranzen wie Histaminunverträglichkeit oder abdominale und Autoimmunerkrankungen wie z. B. ulzeröse Kolitis, Zuckerkrankheit des Typs 1, Hashimoto-thyreoiditis, Rötung des Erythems, Morbus Crohn, neurodermatitis, Sarkotose, oder Lederhautverkalkung beeinflussen.

Wenig sensibel ist jedoch die Symbiosekontrolle nach dem Gebrauch von Impfadjuvantien oder gar Schwermetallvergiftung, die nur sehr begrenzte oder nur sekundäre Auswirkungen auf die Darmpflanze hat. Aus gesetzlichen GrÃ?nden sind wir gezwungen, Sie darauf aufmerksam zu machen, dass die Wirksamkeit von Flohsaatgut nicht nachgewiesen oder Ã?rztlich erprobt ist. Die Verwendung von Flohsaatgut ist kein Ersatz für medizinische Beratung oder Mithilfe.

Eine krankheitsverhindernde und/oder krankheitsmildernde und/oder krankheitsmildernde Wirkung von Flohsaatgut ist nicht nachgewiesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema