Flohsamenschalen wie Einnehmen

Psylliumschalen wie Verschlucken

Sie nehmen das auf verschiedene Weise. Zur Vermeidung von Wechselwirkungen sollten Sie keine Flohsamen in Kombination mit Medikamenten oder Tabletten einnehmen. Ab wann sollte ich idealerweise die Psylliumschalen einnehmen? Nehmen Sie immer Psylliumschalen mit viel Flüssigkeit, denn Wasser ist Leben, und nur so entfalten die kleinen Samen ihre volle Wirkung. Psylliumschalen nicht trocken, sondern immer mit viel Flüssigkeit einnehmen.

Psyllium und Psylliumschalen Dosieren und Verabreichen

Flöhe sind nicht nur bei Verdauungsbeschwerden aller Arten wie Verstopfungen und Durchfall, z.B. Crohnsche Krankheit und ulzerativer Kolitis (chronische Darmentzündung) hilfreich. Sie können auch einem Mangel an Ballaststoffen und den befürchteten Hungerattacken einer Ernährung mit einer angemessenen Flohsamen-Dosierung vorzubeugen. Darüber hinaus reduziert die regelmässige Psylliumzufuhr Ihren Blutzuckerspiegel, Ihren Harnsäure- und Cholesterinspiegel und wirkt gegen das Stoffwechselsyndrom, das zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt.

Flöhe sind nicht absorbierbare Schwellstoffe, die den Bauch ausfüllen und den Verdauungstrakt ausdehnen und durch ihr erhöhtes Darmvolumen die Peristaltik stimulieren. Die Ballaststoffe von 100 g Flohsaatgut betragen 83,7 g (zum Vergleich: 100 g Roggenvollkornbrot enthält 8,7 g). Bei einer gesunden Diät sollte die Ballaststoffzufuhr täglich etwa 25 bis 30 g betragen, aber die meisten Menschen konsumieren heute weniger als die halbe empfohlene Einnahme.

Falls Sie Ihre Diät mit Psylliumsamen vervollständigen wollen, liegt die tägliche Durchschnittsdosis bei 10 bis 30 g, je nachdem, was Sie sonst noch essen. Tip: Pro 10 g Flohsaat sollten Sie mind. 200 g, besser noch 300 g einnehmen.

Wieviel Psyllium pro Tag?

vier bis 20 g für Psylliumschalen (zwei bis zehn g für Kinder). Sie können auch Flohsaatgut für Ihre Kleinen verwenden. Für die tägliche Dosis für die Altersgruppe zwischen sechs und zwölf Jahren wird in der Klammer empfohlen. Für kleinere Kleinkinder sollten Sie jedoch keine Flöhe verwenden oder vorher Ihren Hausarzt aufsuchen.

Bislang gibt es nur unzureichende Studien zur Effektivität und Sicherheit bei jüngeren Kindern. Tränken Sie die Flöhe oder nicht? Psylliumsamen oder Psylliumschalen können Sie in der Regel in drei individuellen Dosen einnehmen. Man läßt es für ein paar Std. in 150 ml heißem Leitungswasser anschwellen und trinkt das Ganze dann ungekaut.

Sie sollten keine Psylliumsamen oder Psylliumschalen mit Muttermilch einnehmen, da die Muttermilch die Schwellung nicht erträgt. Wenn Sie mit einer chronischen Obstipation mit Flohkörnern Handel treiben wollen, nehmen Sie die Flohkörner ungekaut und ohne vorherige Schwellung. In diesem Falle sollten die Flohkerne nur im Verdauungstrakt anschwellen, damit sich ein idealer Streckreiz entwickeln kann.

Seit wann funktioniert Flohsaat? Die ersten Effekte der Flöhe beginnen bereits nach zwölf bis 24h. Nach zwei bis drei Tagen nach der Aufnahme spüren Sie die Auswirkung am deutlichsten. Aber nicht nur in reiner Form können Sie Flohsaatgut erwerben, sondern jetzt auch gebrauchsfertige Zubereitungen in der Pharmazie. Dort findet man Fruchtkapseln mit Flohkernen oder Flohsamenschalen.

Achten Sie jedoch auf die auf der Packung angegebene Dosis der Tröpfchen.

Mehr zum Thema