Flüssig Gel

Nass-Gel

Gelnägel sind Nägel, die mit der Geltechnik verarbeitet werden. Das Xenofit Kohlenhydrat-Gel-Getränk *Liquid*: Das Xenofit Kohlenhydrat-Gel-Drink Ideal für alle Sportler, die ein Gel suchen, ohne es zu trinken. Lack, Glanzlack, Lack und Flüssiggel von FIMO, Sculpey und Cernit für alle ofenhärtenden Modelliermaterialien. Lebensmittelfarbstoffe und Gele eignen sich zum Färben von Vereisungs- und Farbpasten.

FLÜSSIGGELSYSTEM

Dieses Gel ist ein UV-reaktives Acryl-Gel, das unter UV-Licht härtet und aufgrund seiner relativ leichten Handhabung die in Deutschland gebräuchlichste Art der Erstreckung ist. Der Nageldesigner hat ein eigenes Härtegerät, in das der Kundin die Nägel mit den vorher mit Gel geformten Händen gibt. Das Gel ist ein relativ "weiches" Gel und eignet sich daher meist besser für die Herstellung von weichen Naturnägeln.

Farbige Gels und andere Dekorationen wie Kristallsteine, Trockenblumen und Inlay-Motive können in das Flüssiggel eingebracht werden, da das Modellagegel über einen längeren Zeitraum verwendet werden kann, bis es in das Aushärtegerät eingesetzt wird. Es gibt aber auch Ausführungen (Soak-off-Gele), die trotz UV-Härtung wie Acryl abbaubar sind.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Man unterscheidet zwischen der Anwendung von Nageltips und dem Modellieren mit einer Templates. Zunächst werden die Kundenhände und Fingernägel ungeachtet des verwendeten Verfahrens zu desinfizieren. Mit einem Puffer oder Schleifklotz, einem Dehydrierer ( "Dehydrator", besteht aus Iso-Propanol und Aceton) und oft auch mit einem Bindemittel werden die Fingernägel wie bei einer Nagelpflege nachgeschoben.

Zur Erhöhung der Stabilität und zur Erzielung einer glatten, lackierbaren Fläche werden der eigene Nägel und die Spitze des Nägels mit einem Modellierkunststoff ummantelt. Mit der natürlichen Nagelverstärkung wird nur der eigene, natürlich gewachsene Fingernagel mit einer Lage Modellierkunststoff abgedeckt, um ihn zu schonen. Der ausgewachsene Teil des Nägels muss nach zwei bis vier Wochen aufgrund der verlagerten statischen Eigenschaften und des unattraktiven Wachstums nachgefüllt werden.

Um eine konstante Nagellänge zu gewährleisten, wird der gestreckte Fingernagel dementsprechend verkürzt, der übergang zum ausgewachsenen natürlichen Fingernagel geschliffen und wieder mit dem dazugehörigen Plastik abgedeckt und in die richtige Position gebracht. Der Werkstoff, aus dem die Kunstnägel hergestellt werden, ist immer ein Acryl, das sich durch seine Beschaffenheit, seine Lösemittelempfindlichkeit und vor allem seine Härtung von einander abhebt.

So genannte "Acrylnägel" werden aus einem Zweikomponenten-Acryl, einer flüssigen und einem sehr dünnen Acryl-Pulver hergestellt. Der Werkstoff ist durch seine hohe Festigkeit gekennzeichnet, die es ermöglicht, den ganzen Fingernagel sehr fein und exakt zu bearbeiten und kann in der Praxis auf alle Naturnägel aufgetragen werden. Bei lackierten Nägeln muss der acetonfreie Lackentferner eingesetzt werden, sonst lösen sich die Fingernägel beim Lackieren auf.

Sie wird von den Nail-Designern als Königsdisziplin angesehen, da sie schwieriger zu lernen ist als das Gel-System, da sie durch den unabhängigen Härtungsprozess beschleunigt werden muss, damit sie nicht schon zu hart für das Modellieren oder Aushärten im Streichholz ist. Dazu wird Flüssigkunststoff wiederholt in sehr feinen Lagen auf den Nägel aufgebracht und mit einem Puder besprüht.

Bei den Gelnägeln " handelt es sich um die im Gelverfahren verarbeiteten Nägeln. Sie ist aufgrund ihrer relativ leichten Handhabung die am weitesten verbreitete Bewehrungs- und Ausbaumethode in Deutschland. Besonders farbige Gels und andere Dekorationen wie Kristallsteine, getrocknete Blumen und Inlays können in das Flüssiggel eingebracht werden, da das Modellagegel länger verwendet werden kann, bis es in das Aushärtegerät eingesetzt wird.

Am einfachsten ist der French-Look, bei dem die Nagelspitzen aus natürlichem bis brillantem Weiß, der restliche Teil aus durchsichtigem oder leicht milchigen Stoff bestehen. Häufig wird auch ein gefärbter Acryl-Überzug eingesetzt, der aufgrund seiner Festigkeit mehrere Tage lang glänzt und als permanenter Nagellack (PNP) bekannt ist. Dabei sind der Fantasie des Designers und des Auftraggebers kaum Grenzen gesetzt, die Fingernägel können aufgeklebt, mit einem Airbrush-Motiv dekoriert, mit Farbe und Glitzer dekoriert und in viele ausgefallene Konturen getaucht werden.

Ein Nageldesigner kann auch einen künstlichen Fingernagel so gestalten, als wäre er ein ganz normaler Nail. Der darunter liegende natürliche Fingernagel ist nach dem Abnehmen einer Nagelmodellage fein und geschmeidig, da das Horn der Platte keinen Luftkontakt zur Aushärtung hatte, außerdem wurde der Fingernagel vor der Nagelmodellage leicht aufgeraut, was die dünnen Fingernägel sowieso abschwächen kann.

Selbst nach der Entnahme der Modellation bleibt der Nägel für mehrere Wochen besonders bakterienanfällig. Der Nägel hat nach drei bis viermonatiger Behandlung seinen ursprünglichen Stand wiedererlangt. Es ist jedoch unvermeidlich, dass im extremen Fall der Fingernagel in einem ungünstigen Winkel ausgehebelt wird und die Platte dadurch beschädigt wird.

Besonders Menschen, die in Berufsgruppen tätig sind, in denen Handhygiene eine wichtige Rolle spielt (z.B. in der Küche, beim medizinischen Fachpersonal, in der Pflege usw.), sollten auf künstliche Fingernägel verzichten, da die Gefahr einer bakteriellen Besiedelung durch Nagelverletzungen größer ist als bei natürlichen Nägel. Dabei ist das Auftragen von Kunstnägeln in der Regel nach den Hygienevorschriften des Unternehmens verboten.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt zur Vorbeugung von postoperativen Entzündungen im Operationsbereich[6]: "Die Mitarbeiter des OP-Teams müssen einen kurzen und runden Fingernagel haben und dürfen keine künstliche Fingernagel haben. abrufbar am 20. September 2012. ? NAILS Magazine Encyclopedia: Zurückgeholt 27. Oktober 2012. Die Historie des Nagellacks und der Nailpflege.

Zurückgeholt am 27. Oktober 2012. Das ist das US-Patent Nr. 2799282: aufgerufen am 27. Oktober 2012. ? Acrylic Fingernail Study Guide. Zurückgeholt 20. 11. 2012. Ärztliche Verordnung: Empfehlungen der Fachkommission für Spitalhygiene und Infektionsvorbeugung am Robert-Koch-Institut. Zurückgeholt September 2012 (PDF; 1.0 MB).

Mehr zum Thema