Formel von Zucker

Zuckerformel

Wir betrachten Glycerin als Ausgangsmaterial für ein tieferes Verständnis dessen, was Zucker ist. Kohlenhydrate sind Zucker, Stärke und Zellulose. Der Weißzucker enthält noch Spuren anderer Inhaltsstoffe aus dem Rohstoff, die seine Produktqualität beeinflussen. Die Forschung macht es möglich: weniger Zucker, gleicher Geschmack. "Das scheint eine gängige Formel geworden zu sein.

Sugar in Biology | Enzyklopädie für Studenten

Dazu zählen unter anderem Hirse dochna, Acer-Saccharum, Phoenix sylvestris L., Jubaea chillensis, Arega pinnata und Borassus flaumellifer L... Im Altertum war Zucker nicht bekannt, in Europa wurde er zur Süßung von Lebensmitteln und Getränke verwendet und in den Anbauregionen von Zuckerrohr (vor allem in Indien) wurde sein gepresster Fruchtsaft verwendet.

Das Auskristallisieren von purem Zucker aus dem gepressten Zuckerrohrsaft wurde vermutlich im vierten Jh. n. Chr. in Indien aufgedeckt. Von den Arabern, die auch die Raffination des Zuckerrohres erfunden haben, kam der erste Zucker und die Anlage zwischen 700 und 900 n. Chr. in den mediterranen Raum (Südspanien). Aus den Kreuzzügen gingen weitere Erkenntnisse über Zucker hervor.

Schon kurz nach der Entdeckungsreise nach Amerika wurden dort die ersten Rohrzuckerplantagen angelegt, die aufgrund des für den Zuckerrohranbau günstigen Umfelds sehr bald höhere Ernteerträge erzielten als die einheimischen Plantagen in Spanien. Auch die Niederländer errichteten Rohrzuckerplantagen in ihren Indonesienkolonien, und bald verbreitete sich der Zuckerrohranbau in den Wüsten.

1573 in Augsburg und 1587 in Dresden wurden die ersten Zuckerfabriken für die Verarbeitung von importiertem amerikanischem Rohzucker gegründet. Der Bedarf an Zucker stieg und war immer noch ein teures Luxusgut. Jh. hatten die spanischen die Vorstellung, schwarzafrikanische Sklavinnen auf ihre Plantage in Mittelamerika zu bringen.

Das Handelsschiff verladen mit Gewehren und anderen Waren, Spiritus und Salzen nach Westafrika, wo es diese Waren verkaufte und die schwarzen Knechte belud. Danach setzten die Slave-Schiffe ihre Reise in die karibische See fort, luden dort ihre menschlichen Güter ab und brachten Rum, Molasse und einmal raffinierter Zucker an Board, der in Europa verarbeitet und wiederverkauft wurde.

Der Zuckerverzehr in Großbritannien hat sich zwischen 1600 und 1800 um das 150-fache erhöht. Im Jahr 1801 verbrauchte die Einwohnerzahl etwa 17 Kilogramm Zucker pro Jahr. Weil um diese Zeit der Preis eines Schwarzsklaven ca. 2 Tonnen Zucker beträgt, folgt daraus, dass etwa 35.000 Menschen pro Jahr in der Zuckergewinnung auf den karibischen Inselchen, einer schrecklichen dunklen Seite des immer mehr " süßeren Leben " in England und dem Rest Europas, "abgenutzt" werden könnten.

Auch interessant

Mehr zum Thema