Franziskaner Royal

Franziskanisch Königlich

Die Braumeister haben für Franziskaner Royal mit großer Sorgfalt ein einzigartiges Weißbierrezept mit ausgewählten Zutaten zusammengestellt. Unsere Braumeister komponieren jedes Jahr ein spezielles Weizenbierrezept für Franziskaner Royal. Geschäfte und Preise für'Franziskaner Royal Weissbier Spezialitat Bier, Deutschland' in Großbritannien. Spaziergang: Spaten-Franziskaner-Bräu GmbH: Franziskaner Royal Weißbier. In der zweiten Ausgabe von Franziskaner Royal duftet es nach reifer Banane, gefolgt von Honigmelone, getrockneten Aprikosen und dunklen Beeren und Feigen.

franziskanisch königlich

"Der stilsichere Wegbegleiter für edle Gerichte " Unsere Bierbraumeister haben für Franziskaner Royal mit großer Vorsicht aus ausgesuchten Rohstoffen ein einzigartiges Weißbierrezept zusammengestellt. Der Franziskaner Royal ist der stilsichere Wegbegleiter für edle Gerichte und ideal für festliche Anlässe. Der Weltbierwettbewerb Cup?, einer der grössten Bierwettbewerbe, wird alle zwei Jahre von der Brauereivereinigung in den USA organisiert.

Tragen Sie dazu einfach Ihr gewünschtes Datum ein. Mit Hilfe von so genannten Cookie's können wir auf Ihrem Rechner Daten ablegen, die unsere Website für Sie personalisieren und aufwerten. Weitere Auskünfte zu den von uns verwendeten und löschbaren Plätzchen finden Sie unter Privacy & Data Protection.

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Annahme von Plätzchen von dieser Webseite zu ermöglichen. Trinkst du verantwortungsbewusst?

Bierbrauerei:

Brewery: Testobjekt: Biersorte: Zutaten: Schaumkrone: Geschmack: Fazit: Die Franziskaner brauten im vergangenen Jahr ein spezielles Spezialbier, das "Royal". Das ist ein Vintage-Bier und offensichtlich hat es dem Gast gefallen, weil ich mir die Ausgabe 2 anschaue, dieses Jahr hat es etwas mehr Spiritus und das Rückenetikett zeigt unterschiedliche Aromen.

Ich rieche viele Fruchtgeschmacksrichtungen. Sonst erscheint er leicht und milder, der Hopfenduft bleibt stark bewölkt und kann nur am Rand mit seinen pikanten Noten verkostet werden. Das Finale ist verhältnismäßig lang, kann aber keine weiteren Gerüche mehr aufweisen.... Der Franziskaner ist köstlich, aber ich habe etwas mehr davon erwarte.

Verglichen mit dem "normalen" Franziskaner ist dieser schon etwas duftiger, aber ich wünsche mir mehr Courage, die Kluft hier zu füllen.... Doch der Gedanke stimmt und ich freu mich schon auf die dritte Auflage: Wir bitten um Verstaendnis, dass wir Ihre Stellungnahme erst nach einem kleinen Test abgeben werden!

Bierproben, Testberichte und Infos zu Franziskaner Royal Jahrgangsweißbier Edition 2

The Royal ist ein Freibier, für das ich kilometerweit lief. Ich muss also einen langen Weg gehen, um zu einem Franziskaner Royal zu gelangen - es ist es wert. In den vorangegangenen Reviews wurde bereits alles über das Getränk gesagt: feste Kronen, wunderschöne Dunkelfarbe. Neben der gewöhnlichen Vanille erinnern mich die Gerüche an Pflaumen- und Honigmelonen.

Es fliesst sehr malzartig, sanft und sahnig, ohne ungeschickt oder gelangweilt zu werden. Die fruchtigen Düfte kommen gleich diskret zur Geltung. Edle Kräuter, heftig, fruchtig und köstlich, ganz köstlich! Den königlichen Franziskaner gibt es in einer NRW-Flasche mit traditionellem Design. Außer der Banane gibt es noch Honigmelonen und Feigen. In der Geschmacksrichtung steht der Malzkörper an erster Stelle.

Großartiges Pils! Das Parfum enthält Nelken und Bananen, aber auch Honigmelonen, Aprikosen und Feigen. Der Franziskaner Royal betritt die Bühne, wild, feurig und süss. Die Körperform ist ein sehr gepflegter, fruchtiger Hefe-Weizen. Der Franciscan Royal ist recht beachtlich und eine eindeutige Anregung.

Ein franziskanisches Weizenbier, das ist es! Start: Der Duft ist Banane. In dem Stamm ist das Getränk Banane, aber auch etwas Aprikose. Body: Aktualität ist lebendig. Auch die Geschmacksrichtungen. Schlussfolgerung: Royale's Wheat, wieder mit Vergnügen. Visuell besticht dieses "königliche" Lagerbier bereits auf der ganzen Linie: Ein kräftiges, leuchtendes Orangenrot steckt im Weizenbierglas, bekrönt von beeindruckendem Schäumchen.

Das Aroma ist typisch für Hefe- und Weißbier, aber verhältnismäßig zurückhaltend. Die Eingabe stellt die ideale Ausgewogenheit zwischen den beiden Standard-Weißbieraromen Banane und Nelke her und ist wohltuend zart. Doch auch andere Fruchtaromen sind klar erkennbar: Mango zum Beispiel sowie Honigmelone und Pfirsich. Eine wohltuende Säurestruktur öffnet sich im Organismus, die gut zum Fruchtcharakter paßt und sich nicht durchsetzt, sondern ganz im Dienst der Fruchtaromen steht.

Die Würze des Bieres ist wunderbar und dank viel feine poriger Carbonsäure auch sauber prickelnd. Diese Biere kann ich anderen empfehlen. Es ist etwas düsterer als Bernstein. Er ist sehr feinfruchtig (Banane, Trockenfrüchte) und hat einen starken Malzgeschmack, aber nicht zu süss. Die Farbe des Bieres ist orange bis kupferfarbig. Er duftet kräftig nach Banane, aber diskret auch noch nach anderen Obstsorten, wie z. B. Birnen und Pfirsichen.

An eine Weizenziege erinnerte mich das Beer wegen seiner recht auffälligen und dezenten, ja schmackhaften Alkohol-Note. Einige Düfte sind mir auf dem Label verheißen, z.B. Banane, Honigmelone, Schwarzbeeren & Feigen, beim Öffnen der Flaschen kann man diese Düfte bereits riechen, aus dem Weinglas kann man noch mehr riechen.

Im Nachgeschmack entfaltet sich dann ein süßer Honigmelonenaroma, auch Feigen sind klar ersichtlich. Schlussfolgerung: Ein wirklich köstliches Getränk, das gut schmeckt! Was? Das Fläschchen ist auch nicht schlecht, es hat schon etwas königlich! Franziskaner hat mit der zweiten Auflage einen Weltklasse-Weizen geschaffen, im Unterschied zum ersten, der ein Schlag ins Freie war.

Der Farbton ist ein wunderschönes Dunkelorange mit einer starken Eintrübung. Es riecht nach Hefe, geröstetem Malz und Mango. Das Getränk wird vom ganzen Malz beherrscht, der am Geschmack wunderschöne Bitterstoffe, aber auch leicht saure Noten abgibt. Das Neueste ist erfreulich, der Rumpf sehr rund, etwas zu rund für meinen Geschmack, und zwar ganz ohne Geschmacksecken und Umrandungen.

Einzig die kräftigen Alkoholaromen fallen auf. Schlussfolgerung: ein wunderschöner Ganzkörper, immerhin ist es ja beinahe eine Ziege, also mag ich Weizenbier. Sie hätten noch mehr Geschmacksvarianten aus diesem Korpus bekommen können und sollen.

Mehr zum Thema