Freies Carnitin

Kostenloses Carnitin

Total Carnitinfreies Carnitin Acetyl-Carnitin Acyl-Carnitin. Der Begriff Acylcarnitin bezieht sich auf die Fettsäureester von Carnitin. Kostenloses Carnitin; Acetylcarnitin - Propionylcarnitin. ((kurzkettiges) Carnitin erreicht etwa das gleiche Niveau.

Karnitin (FC) (µmol/l) Acyl-Carnitin (AC) (µmol/l).

Laboruntersuchungen

Die Einzeluntersuchungen mit Angabe des benötigten Testmaterials, präanalytischen Daten und Referenzbereichen sind hier zu sehen. Es ist zu berücksichtigen, dass sich die Bezugsbereiche im einzelnen Fall verändern können. In diesen Faellen sollten Sie die in Ihrem eigenen Testlabor gemachten Erfahrungen nutzen. Wenn an mehreren Orten eine Prüfung stattfindet, aber nicht bei Ihnen, wird diese im eigenen Haus im eigenen Technikum in Ingelheim vorgenommen.

Richtwerte aller Orte

Werkstoff: Beschreibung: L-Carnitinmessung. Aus den beiden Bausteinen (Lysin und Methionin) wird in der Lunge Carnitin hergestellt. Das L-Carnitin ist daher sehr bedeutsam für die Umsetzung von Körperfett in Energie. Möglicherweise ist die L-Carnitinkonzentration im Gehirn ganz normal und dennoch besteht ein Mangel an L-Carnitin in den Muskeln. Im Ruhezustand stehen etwa 80 % des gesamten Carnitins als freies Carnitin und etwa 20 % als Acyl- oder Acetylcarnitin zur Verfügung.

Bei Stress kann sich das VerhÃ?ltnis schnell zurÃ??ckkehren, so dass nur 20 % freies -Carnitin, aber 80 % Acyl-Carnitin vorhanden sind. Fällt das kostenlose L-Carnitin unter 20 Prozentpunkte, besteht bereits ein funktionaler L-Carnitin Mangel im Muskulatur, der dann natürlich die Leistungsfähigkeit einschränkt.

Virtuelles Vademecum metabolicum: Diagnose und Behandlung von erblichen Stoffwechselerkrankungen - Johannes Zschocke, Georg Friedrich Hoffmann

Hereditäre Stoffwechselerkrankungen sind ein großes Hindernis bei der Differentialdiagnose von akuten und chronischen Erkrankung. Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Erbkrankheiten wird es immer schwieriger, sich einen Eindruck von der Vielfältigkeit dieser Erkrankung zu verschaffen. Sie bietet als ideale Ergänzung wesentliche Hinweise zur Diagnostik und Behandlung von erblich bedingten Stoffwechselerkrankungen in prägnanter und genauer Weise.

In einem zweiten Teil werden die individuellen Erkrankungen der Stoffwechselvorgänge im Detail dargestellt. Dabei werden die klinischen Charakteristika und Hauptmerkmale der Behandlung von mehr als 300 unterschiedlichen Erbkrankheiten kurz und deutlich umrissen.

Leistungsspezifikation

Anhand der Ermittlung des Carnitin- und Carnitinprofils können eine Vielzahl von Organoacidurien sowie die meisten Fettsäure-, Oxidations- und Carnitinstörungen nachgewiesen werden: Zusätzlich zu diesen Primärstoffwechselstörungen wird reduziertes freies Carnitin auch in der langfristigen Carnitin-freien Nahrung, in Valproinsäure-Medikamenten, in der Blutwäsche, in der vollen parenteralen Nahrung und in der Trächtigkeit ab der zwölften Schwangerschaftswoche gefunden. Eine sekundäre Carnitinmangel wird bei diversen Muskelerkrankungen beobachtet: Duchenne-Muskeldystrophie, Stoffwechselmyopathie, Mitochondrien.

Individuelle (möglicherweise auch mildere) Erscheinungsformen der oben erwähnten Krankheiten können nur im katabolischen Stoffwechselzustand (z.B. bei LCHAD-Mangel) oder nach Carnitin-Exposition (z.B. bei leichteren GA-I) auftauchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema