Für was ist Fischöl gut

Wofür ist Fischöl gut?

Gute Fischölkapseln riechen jedoch wenig nach Fisch und haben kaum Fischgeschmack. Darüber hinaus gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass Fischöle durch Schadstoffe verunreinigt sind und der Schaden größer ist als der Nutzen. Mit Fischölkapseln können Sie sich gut um Ihre Knochen kümmern, denn Fett ist eine gute Energiequelle und Fett schmeckt gut.

naturgesund

Die Kapsel enthält, wie der Titel schon sagt, Fischöle, die die Grundlage für die ungesättigten Säuren sind. Die Fischölkapseln beinhalten Speisefettsäuren aus der Reihe der so genannten Omnifettsäuren. Es handelt sich um essentielle Aminosäuren, die der Organismus zwar benötigt, aber nicht selbst herstellen kann. Wenn Sie Fischölkapseln einnehmen, können Sie viel für Ihre eigene Sicherheit tun, da sie eine positive Wirkung auf die Blutfettregulierung haben.

Die auch als F-Vitamine bezeichneten Omega-3 Fettsäuren sind für den Bau und die ordnungsgemäße Funktionsweise der Zellmembran unverzichtbar und begünstigen das Anwachsen. In den Fischölkapseln ist auch das für den Muskelerhalt und die Muskelfunktion wichtige Vitamine enthaltende Eiweiß stabilisierend auf die Zellmembran und die ungesättigte Fettsäure eingebaut. Fischölkapseln sind in einer Packung mit 100 Stk. erhältlich.

Es ist empfehlenswert, zwei Tabletten pro Tag mitzunehmen. Sie sind leicht zu verzehren und beinhalten keine Laktose, kein Kleber und keine Konservierungsstoffe.

Fische als Nahrungsergänzung, Fischöl oder giftig?

Er hat den Titel: Sushi Pollutant Content 2014: Achtung, danach werden Sie keinen weiteren Fische mehr fressen! Ehrlich gesagt bin ich glücklich, dieses Video zu sehen, um wieder zu erkennen, wie giftig und verschmutzt es ist. Als Nahrungsergänzungsmittel könnte es Sinn machen, die Kapseln mit Fischöl einzunehmen, damit ich meinen Organismus genügend mit ungesättigte Säuren, also Omega-3-Fettsäuren, versorgen kann, aber ich füge mir damit wahrscheinlich mehr Schaden zu, als ich meinem Organismus Gutes anrichten kann.

Ich wusste, dass bei Fischen Medikamentenrückstände (Hormone wie z. B. Oestrogen = Pille, schmerzstillende Mittel, antibiotische Mittel usw.), Pestizide, chemische Mittel (PFT, Röntgenkontrastmittel) aus unserem Schmutzwasser enthalten sind. Besonders große Fischarten wie Tunfisch oder Seelachs, die sehr beliebt sind, reisen über weite Distanzen in den Weltmeeren. Aber sind die Aquakulturfische sicher harmlos?

Unglücklicherweise nein, denn diese werden sowohl mit antibiotischen Mitteln, als auch mit Farben (damit das Fruchtfleisch gut pink aussieht) und mit Fleischmehl ernährt. Ja, sogar BIO-Lachse werden mit Tiermehl ernährt. "Zwei bis vier Kilo anderer Fische werden für ein Kilo des Lachses gefüttert" (Quelle: Ökobilanz: Frischlachs oder aus dem Gefrierfach?).

Wo kommt das Fleisch her? Die Fischerei ist nie umweltverträglich (auch "MSC-zertifizierte Unternehmen dürfen unter gewissen Bedingungen mit kontroversen Bodentrawlern fischen"). Der Fischreichtum und die Fischmenge in unseren Gewässern nehmen ab und der beigefangene Fisch wird zu Tiermehl aufbereitet.

Das Angeln ist wirklich schrecklich. In riesigen Netzwerken werden die Tiere aus der Tiefe rasch an die Wasseroberfläche gelockt. Wie viel adrenaline und andere Streßhormone in den Fischchen verbleiben, die man dann unweigerlich mitnimmt, ob roh, tiefgefroren, gegart oder als Fischöl, will ich nicht wissen. Er ist sehr schwer mit quecksilberhaltigem (Quecksilber", das schon in geringen Konzentrationen im Organismus als Nervengifte dient ) und vielleicht auch mit radioaktiver Strahlung kontaminiert.

Es gibt zwar gesetzliche Höchstwerte, aber sie werden nicht für jeden verkauften Fang aufrechterhalten. Bei jeder Fischmahlzeit sammelt sich also immer mehr Hg in Ihrem Organismus an, was wahrscheinlich auch durch Kaffee-Einläufe nicht leicht zu entzünde. Außerdem ist der Fang mit antibiotischen Mitteln kontaminiert, die ebenfalls in die Natur eindringen ( "Fischfarmen sind in Netzwerken im Meer") und dort das Oekosystem schädigen.

Natürlich fressen Wildlachs und andere Fischarten das Fischfutter von Aquakulturfischen, das auf den Grund sinkt und mit antibiotischen Mitteln gemischt wird, um Erkrankungen und Fischkrankheiten zu verhindern. Deshalb fordere ich Sie auf, beim Einkaufen oder Verzehr eine bewusste Entscheidung zu treffen. Demnach ist es tatsächlich offensichtlich, dass Sie Ihrem Organismus gutes Olivenöl und gute selenhaltige Stoffe aus anderen Pflanzenquellen zuleiten.

Ja, aber Fische schmecken so gut, nicht wahr? Wer bei der ersten Fischmahlzeit wirklich über diese Tatsachen nachdenkt, bezweifelt, dass er den Fischen noch gefällt. Sonst wissen Sie jetzt, was nicht nur Ihre Gesundheitsfolgen durch den Verzehr von Fischen sein können, sondern auch, wie viel Gewalt auf die gesamte Fischerei einwirkt.

Mehr zum Thema