Für was ist Ginseng gut

Wofür ist Ginseng gut?

Das liegt vor allem daran, dass es das Immunsystem stimuliert und stärkt. Die legendäre Heilpflanze ist längst nicht nur in Asien bekannt. Vor allem bei der traditionellen Anwendung werden die Scheiben der Ginsengwurzel gekaut. Gut beraten, Ginseng-Produkte in stressigen Phasen zu verwenden. Der Ginseng gilt als vergleichsweise gut verträglich.

Phytohormone von Ginseng in den Wechseljahren des Lebens

Der koreanische reine rote Ginseng Panax Ginseng C.A. Meyer unterstützt Mann und Frau in der Menopause bzw. in der Lebensmitte. Phytohormone von Ginseng in den Menopausen sind eine gute Art, sich in diesem Teil des Leben in der eigenen Körperhaut wohl zu fühlen. 2. Der Ginseng ist eine der weltweit Ã?ltesten Arzneipflanzen und eine optimale Energiequelle.

Es kann besonders in den Menopausen helfen, hat aber auch viele Vorzüge. Im Gegensatz zu Frauen ist dieser Hormonabbau jedoch viel geringer und dauert in der Regel viele Jahre an. Energielosigkeit und Antrieb, Ermüdung, Schwitzen, Verlust der Libido, Ohnmacht und Depression sind die charakteristischen Beschwerden, mit denen Frauen und Männern in der Lebensmitte "unangenehm" zu kämpfen haben.

Da ist Ginseng mit seinen Naturstoffen für Sie da. Der Ginseng zählt zu den so genannten Pflanzenhormonen und kann sich in der Menopause günstig auf das Wohlergehen auswirken. Ginseng wird seinen Bestandteilen, den so genannten ginsenosides, die zu den saponins gehören, zuerkannt. Der Ginseng hat eine tonisierende und aktivierende Funktion. Doch auch Ginseng kann eine wundervolle Abwechslung sein.

Ginseng ist in Asien eine weit verbreitetes Heilpflanze mit einer sehr langen Geschichte. Tatsächlich zählt es zur Familie der Kräutertonika und Geriatrie, die zu einer allgemeinen Steigerung der Leistungsfähigkeit beiträgt und vorzeitiger Alterung entgegenwirkt. Der Ginseng ist also ein generelles Tonikum - kein aphrodisisches Mittel im eigentlichen Sinne.

Ginseng, eine Linderung von Stress

Wie Ginseng eine Linderung bei Stress sein kann, erfahren Sie in diesem Artikel. Ginseng ist eine der bekanntesten Heilpflanzen der Erde. Ginseng ist im Westen seit den 1960er Jahren bekannt, als seine physiologischen und pharmakologischen Eigenschaften systematisch und nach wissenschaftlichen Kriterien untersucht wurden. Diese Forschungsergebnisse haben eindrucksvoll die Wirksamkeit der traditionellen Anwendung von Ginseng bei vielen spezifischen Gesundheitsproblemen bewiesen, aber es ist vor allem ein Merkmal von Ginseng:

Um diese einzigartige Eigenschaft zu beschreiben, prägte der russische Wissenschaftler I. Brekhmann, der sich intensiv mit den pharmakologischen Eigenschaften von Ginseng beschäftigte, 1957 den Ausdruck "adaptogen". Welche Anpassung produziert Ginseng? Eine der Hauptursachen für dieses Ungleichgewicht in unserer Zeit ist Stress. Ginseng ist eine wunderbare Art, mit Stresssituationen umzugehen.

Ginseng bringt das Gleichgewicht der Körperfunktionen wieder ins Gleichgewicht, indem er die biochemischen Prozesse im Organismus stimuliert oder gedämpft, die durch physischen oder psychischen Stress gestört sind (ähnlich wie ein Thermostat die Heizung an wechselnde Außentemperaturen anpasst). Ginseng hat nach heutigem Kenntnisstand vor allem eine ausgleichende Wirkung über die Nebennieren, die versuchen, durch die Freisetzung wichtiger Hormone in Stresssituationen das körperliche und geistige Gleichgewicht zu erhalten.

In vielen Menschen, die ständig unter Stress stehen, ist die Nebennierenarbeit durch die ständige Überlastung, aber auch durch den immer häufiger werdenden medizinischen Einsatz von Kortikosteroiden ausgeschöpft und eingeschränkt. Ginseng kann einen wichtigen Beitrag zur Wiederherstellung der normalen Funktion der Nebennieren leisten. Diese Energie wird durch die Fähigkeit von Ginseng bereitgestellt, die körperliche und geistige Aktivität zu steigern.

Verbesserungen der Ausdauer und Leistungsfähigkeit, z.B. bei Sportlern, durch den Einsatz von Ginseng haben sich in vielerlei Hinsicht bewährt. Um diesen Effekt zu untersuchen, gab es einmal einen berühmten Versuch mit Radiolautsprechern. Ginseng verbessert jedoch die Stoffwechselaktivitäten im Hirn ganz anders als Stimulanzien wie Koffein. Diese entwickeln ihre Aktivität unter allen Umständen, während die Wirkung von Ginseng nur unter der Herausforderung einer Stresssituation auftritt.

Koffein (oder andere übliche Stimulanzien) drücken das Gaspedal, während Ginseng die Leistung des Triebwerks steigert. Ginseng unterstützt auch diejenigen, die sich schnell regenerieren oder ältere Menschen, um die Vitalität zu erneuern, die sie im Laufe der Jahre verbraucht haben. Ginseng wurde bereits in der chinesischen Medizin als das beste Mittel angesehen, um seine Jugendlichkeit zu erhalten und den natürlichen Alterungsprozess zu hemmen.

Weitere Studien belegen den positiven Einfluss von Ginseng bei der Behandlung von Diabetes und Wechseljahrsbeschwerden, seine immunstärkenden Eigenschaften, seinen positiven Einfluss auf die Gesundheit von Herzen, Lebern (Entgiftung) und Geschlechtsorganen und, interessanterweise, seine Fähigkeit, sich bis zu einem gewissen Grad vor Strahlenschäden zu schützen. Der berechtigte Beliebtheitsgrad von Ginseng hat leider dazu beigetragen, dass eine Vielzahl qualitativ unterschiedlichster Ginsengpräparate angeboten werden, wie Tinkturen, Ampullen, Tee bis hin zu Ginsengzigaretten, Kaugummi und Süßigkeiten.

Viele dieser Präparate enthalten viel zu wenig Ginseng, um eine heilende Wirkung zu haben, manche nur minderwertige oder verfälschte Rohstoffe. Qualität und Dosierung haben ihren Wert, bieten aber die Sicherheit, das Beste für die Gesundheit zu tun. Dr. Michael T. Murray, Verfasser zahlreicher Bestseller über die Verwendung von Nährstoffen und Kräutern, gibt folgende Empfehlungen: "Von den verschiedenen Ginsengartenarten wird der koreanische (Panax-Ginseng) allgemein als der beste angesehen.

Empfehlenswert sind aber auch der amerikanische Ginseng (Panax quinquefolium) und der sibirische Ginseng (Eleutherococcus sinticosus), eine eigenständige Gattung, die eng mit der Panax-Art verwandt ist. Zur Gewährleistung einer zuverlässigen therapeutischen Wirkung wird empfohlen, nur Präparate mit einem standardisierten Wirkstoffgehalt auszuwählen. Im Ginseng werden die mindestens 13 verschiedenen Saponine in Ginseng als Ginsenoside in der Gruppe der Ginsenoside und im sibirischen Ginseng als Eleuthoside bezeichnet.

Ein typischer Einlass (für allgemeinen tonisierenden Gebrauch) entsprechend Dr. Murray ist 10 Magnesium saponins, 1?-? x täglich. Ginseng ist generell gut verträglich, auch im Dauereinsatz. Viele ältere Menschen und die unglücklichen Zeitgenossen, die ständig Stress ausgesetzt sind, würden es schwierig finden, auf Ginseng zu verzichten. Nebenwirkungen von standardisierten Ginseng-Präparaten sind nur in seltenen Einzelfällen aufgetreten, aber es ist nicht ratsam, die Kapseln vor dem Schlafengehen einzunehmen, da sonst die stimulierende Wirkung möglicherweise zu Schlaflosigkeit führen kann.

Mehr zum Thema