Für was sind Fischölkapseln gut

Wofür sind Fischölkapseln gut?

Der Weg dorthin ist jedoch nicht unbedingt so gut für die Meere. Vom Ernährungsstandpunkt aus gesehen, haben Sie mehr Fisch pur. Sehr gesundes Naturprodukt, das für fast jeden Hund geeignet ist und Lachsöl für Hunde. Einerseits kann es zum Muskelaufbau beitragen. Das Fischöl hilft auch, die Feuchtigkeit in der trockenen Haut zu halten, es ist gut hydratisiert.

Fischölkapseln: Sind Fischöle wirklich gesundheitsfördernd?

Fischölkapseln werden oft von Herzkranken verschluckt, um Infarkte und Schlaganfälle zu verhindern. Fette Fische wie Lachs, Matjes oder Makrelen, die - angereichert mit ungesättigter Omega-3-Fettsäure (siehe auch Artikelempfehlung links!) - einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben sollen, gelten ebenfalls seit vielen Jahren als kerngesund. Doch sind Fischölkapseln wirklich so gut für die Gesundheit des Herzens - oder nur ein Billionengeschäft?

Sind Fische wirklich so gut? Sie weisen die alten Untersuchungen der Dänen Jorn Dyerberg und Hans Olaf Bang von 1971 zurück, die nachgewiesen haben sollen, dass die Einwohner des nördlichen Polarkreises älter sind und weniger an Herzinfarkt und Herzerkrankungen leiden. Der Grund dafür war die Diät - viele Fische, Wale und Robben.

Er bemängelt, dass die Frequenz von Herzerkrankungen in den Untersuchungen zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht ermittelt wurde, da die Gegend schwierig zu erreichen sei und es an Medizinern fehle. Die Basis für die Arbeit war auch nur die Nahrung von sieben (!) ekimos. Interessante Ergebnisse: Im Norden des nördlichen Polarkreises sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen genauso verbreitet wie in Europa, und es gibt noch mehr tödliche Hirnschläge.

Nicht verwunderlich: Viel Tierfett und wenig Früchte und Gemüsesorten sind in der Regel keine gesundheitsfördernde Ernaehrung. Viele ernsthafte Untersuchungen untersuchen die Auswirkungen von Omega-3-Fettsäuren, von denen einige keine oder negative Ergebnisse liefern. Bei einem gesunden Herzen ist es daher besser, dies zu verhindern: - dann geht es uns und unserem Herzen auch ohne Kapsel wirklich gut.

Mamma-Krebs - Positiver Effekt von Fischölkapseln fragwürdig - Nachricht

Zubereitungen mit Omega-3-Fettsäuren werden häufig als Schutzmittel gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vertrieben. Nach einer neuen Chinastudie soll die regelmäßige Zufuhr von Fischölkapseln gegen Brustkrebs Abhilfe schaffen. Schön für Leib und Seele? Omega-3-Fettsäuren werden im Allgemeinen als gesunde Fettsäuren angesehen. Polyungesättigte Fettsäuren aus Seefischen und verschiedene pflanzliche Öle werden in die Zellmembranen des Körpers eingebaut und sind für eine einwandfreie Funktion, z.B. im Kopf und in den Gefäßen, notwendig.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse produzieren viele Unternehmen Fischölkapseln oder andere Zubereitungen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten. Die Fonds werden vor allem zum Schutze vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen vertrieben. Der einzige wirkliche Beweis ist jedoch, dass Zubereitungen mit Fischtran dafür Sorge tragen, dass der Triglyceridanteil - also Fette mit saturierten Fettsäuren - im Blut abfällt. Nur bei denjenigen, die gerade einen Herzinfarkt überlebt haben, scheint Fischölkapseln erfolgversprechend zu sein.

Zu anderen Anwendungsgebieten, wie dem Koronar- oder Demenzschutz, werden regelmäßig Untersuchungen veröffentlicht - aber letztlich immer mit einem negativen Ergebnis. Es gibt auch keine ausreichenden Belege dafür, dass sich die Mittel positiv auf die Gehirnfunktion oder die Lern- und Konzentrationsfähigkeit bei Kinder auswirkt. Die chinesischen Wissenschaftler haben nun eine umfassende Überprüfung aller Untersuchungen über einen eventuellen Zusammenhang zwischen der Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren und Brustkrebs anstreben.

Omega-3-Fettsäuren aus Fischen bieten offenbar einen dosisabhängigen Schutz vor Brustkrebs. Jährlich erleiden in Deutschland etwa 12 von 10.000 Patientinnen Brustkrebs. Wenn 10 000 Mütter jeden Tag eine große Menge Fischtran zu sich nehmen würden, würden nur 10,3 von 10 000 Müttern Brustkrebs bekommen, anstatt 12 von 10 000. Beobachtungsstudien untersuchen nur, wie sich Gewohnheiten auf die menschliche Ernährung auswirkt - ob beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau, die Fischölkapseln aus eigener Initiative einnimmt, weniger hoch ist als eine Frau, die keinen Brustkrebs entwickelt.

Wer freiwillig Fischölkapseln einnimmt, kann besonders gut durchhalten. Wie sieht es mit frischen Fischen oder Omega-3-Fettsäuren aus? Laut der Untersuchung reduzieren nur Omega-3-Fettsäuren aus Fischtran das Risiko von Brustkrebs - nicht aber vegetarische Omega-3-Fettsäuren oder der Konsum von Fischen. Vielleicht ein Anzeichen dafür, dass die Untersuchung den günstigen Effekt von Fischölkapseln überschätzt?

Eine Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren zum Schutze vor Brustkrebs ist nach heutigem Kenntnisstand nicht sinnvoll. In der jetzigen Untersuchung gibt es nur Hinweise, aber keine, dass sie das Krankheitsrisiko verringern kann. Weitere Präventivmaßnahmen sind viel sinnvoller. Ein gesunder Lebensstil kann viele Erkrankungen, einschließlich Brustkrebs, verhindern: Rauch nicht und trinke so wenig wie möglich alkoholische Getränke.

Verzehren Sie regelmäßig Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten. Omega-3-Fettsäuren können in der Regel ganz ohne Tabletten eingenommen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema