Für was sind Vitamine Wichtig

Was sind Vitamine wichtig für die

Sie ist wichtig für Muskeln und Nervensystem und stärkt die Konzentration. Vitamine liefern zwar keine Energie, sind aber äußerst wichtig für den Stoffwechsel. Die Vitamine sind unglaublich wichtig für unser Wohlbefinden und unseren Körper. Es ist wichtig für den Transport von Sauerstoff durch den Körper und das Immunsystem. Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen ist für unseren Organismus insgesamt wichtig.

Warum sind Vitamine so wichtig?

Obwohl der Mensch von Haus aus mit einem leistungsfähigen Verteidigungssystem ausgerüstet ist, sind unsere Abwehrsysteme und die Ihres Babys tagtäglich neuen Anforderungen (Angriffe in Gestalt von Keimen und Viren) unterworfen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass das ganze Jahr über das gesamte System mit lebenswichtigen Vitalstoffen versorgt wird. Um eine adäquate Versorgung mit Vitaminen zu gewährleisten, benötigt Ihr Baby in bestimmten Stadien spezielle Unterstüzung.

Weitere Vitamine können wichtig werden, wenn Ihr Baby bestimmte Lebensmittel in Früchten oder Gemüsen ablehnt. Gerade in den kalten Jahreszeiten ist es wichtig, dass der Organismus mit allen wichtigen Vitalstoffen ausgestattet ist, damit er in dieser kalten Jahreszeit gekräftigt und intakt ist. Besonders wichtig ist vor allem eine ausreichend hohe Vitamin-C-Aufnahme in diesen Tagen, da sie eine wichtige Funktion bei der Mobilisation der körperlichen Immunabwehr hat.

So kann die Tagesernährung zielgerichtet und schmackhaft aufbereitet werden. Es ist eine Zusatzversorgung mit ausgesuchten Vitalstoffen erforderlich.

Warum B-Vitamine für uns so wichtig sind!

Und was sind Vitamine? Alle kennen sie, aber kaum jemand weiss ganz genau, was Vitamine sind und wozu sie gut sind. Die meisten Menschen sind sich vor allem nicht darüber im Klaren, wie viel Vitamine der Organismus jeden Tag braucht und in welchen Lebensmitteln sie sind. Und gerade weil man sie nicht sehen oder schmecken kann, wird die ausgeglichene Vitaminversorgung oft vergessen.

Sie sind für unsere eigene Gesunderhaltung unverzichtbar, da sie unser Abwehrsystem stärken, unseren Metabolismus regeln und viele andere wesentliche Funktionen im Organismus einnehmen. Die Vitamine sind kleine MolekÃ?le, die in geringsten Mengen (Milligramm und weniger) eine groÃ?e Wirksamkeit im Körper haben. Diese stellen unter anderem sicher, dass wir oder unser Organismus in der Lage sind, Nahrung aufzunehmen und zu verwerten.

Deshalb sind uns B-Vitamine so wichtig! Die Tatsache, dass es Vitamine gibt und dass sie für uns lebensnotwendig sind, ist nicht lange bekannt. Die bekanntesten aller Vitamine, nämlich das sogenannte Askorbinsäure, wurden erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. Infolgedessen und auch dank immer besseren Meß- und Analyseverfahren wurden immer mehr Arten von Vitaminen festgestellt und forschen.

Heute kennen wir 13 Arten von Vitaminen, die für den Menschen wichtig sind und in fett- und wasserlösliche Vitamine untergliedert sind. Hierzu gehören die Vitamine B, C, E und C, die mit fetthaltigen Nahrungsmitteln eingenommen werden und für einige Zeit in den körpereigenen Fettpolstern zwischengelagert sind.

Gegenüber diesen fettgelösten Vitalstoffen müssen die 8 B-Vitamine und das altbekannte Vitamine des Körpers tagtäglich neu zugegeben werden, da sie nicht gelagert werden können. Die einzigen Vitamine, die der Mensch selbst produzieren kann, sind diese. Sie wird vom Organismus selbst erzeugt, wenn die Sonnenstrahlen ausgehen, wie durch eine Form der Fotosynthese, also das Sonnenvitamin.

Besonders im Hochsommer in der "dunklen" Zeit ist es für uns schwer, genügend Sonnenlicht zu erhalten, weshalb unser Organismus während dieser Zeit die Vitamin-D-Reserven aus dem Hochsommer nutzt. Wahrscheinlich die bedeutendste Gruppe sind die B-Vitamine, von denen es 9 gibt. Entsprechend existiert kein solches Vitamingehalt, sondern jedes B-Vitamin übernimmt wesentliche Funktion.

Zur Kohlenhydratverwertung beiträgt Vitamine 1 (auch Thiamin), da ein Defizit dieses Vitamins unseren Organismus daran hindert, die Kohlehydrate in Glucose (Glucose) umzuwandeln, aber unser Hirn ist auf Glucose zur Aufrechterhaltung der Hirnfunktion abhängig. Auch bei der Signalübertragung an die Nervenzelle spielt Vitamine der Gruppe mit.

Wie die meisten anderen B-Vitamine ist es in Getreide und Schalenfrüchten enthalten. Andere Anbieter von Vitaminen sind Fleischerzeugnisse, Erdäpfel und Hefeteig. Im Stoffwechsel prozess und in der Atmung hat es eine essentielle Rolle, da es für den Transport von Sauerstoff ins Gehirn ist. Am besten wird es zusammen mit Vollmilch und Milchprodukten, aber auch mit Obst, Wurst, Gemüse- und Kartoffelprodukten verzehrt.

An vielen Stoffwechselvorgängen ist unter anderem der Stoffwechsel von Vitaminen des Typs B1 (auch Niacin genannt) mitbeteiligt. Generell ist jedoch die Regenerierung des Nerven-, Muskel- und Hautapparates die wichtigste Funktion des Vitals. Das Besondere an Nikotin ist, dass der Mensch das Vitamine auch selbst produzieren kann, wenn er genug Protein hat.

Außerdem hilft es, einen erhöhten Cholesterinspiegel zu reduzieren. Ein dauerhafter Mangel an Vitaminen führt jedoch oft zu unerwünschten und unansehnlichen Nebenwirkungen wie z. B. Veränderungen der Haut oder Nervensystemstörungen. Pantothensäure (auch Pantothensäure) wird oft als "Allrounder" oder auch als Allroundtalent beschrieben, da sie an nahezu allen Grundstoffwechselvorgängen wie der Hormonbildung beteiligt ist und tatsächlich im ganzen Organismus gebraucht wird.

Zu den besonders guten Trägern von Vitaminen gehören Avocado, Ei, Nüsse und gewisse Fischsorten wie z. B. der Hering. Es ist jedoch ein sehr wärmeempfindliches Vitaminkonzentrat und geht z.B. beim Garen von Speisen leicht unter. Interessanterweise ist es in zahlreichen Untersuchungen nachgewiesen, dass die Wundheilung mit Hilfe von Vitaminen sehr gut funktioniert, da es die Zellproliferation und damit die Bildung neuer Schichten der Haut anregt.

Am bekanntesten ist vielleicht das bekannte der Vitamine der Gruppe und das zu Recht, denn es hat sehr vielfältige Wirkungen und ist an vielen individuellen Vorgängen im Organismus beteiligt. 2. Es regelt beispielsweise den Proteinstoffwechsel und ist wichtig für die Produktion neuer organischer Nervenkomponenten.

Es ist wie Vitamine des Typs C5 extrem wärmeempfindlich und kann beim Garen zersetzt werden. Das bis vor wenigen Jahren noch als natürliches Vitamingehalt bezeichnete Vitamine der Gruppe der Vitamine der Gruppe C (Biotin) gehören heute wie folsäurehaltige Vitamine zur Gruppe der B-Vitamine. Besonders wichtig ist Biozinn im Fettstoffwechsel, bei der Umwandlung von Kohlehydraten und Proteinen sowie bei der Regulation und Kontrolle des Blutzuckers.

Seit einigen Jahren erfreut sich Biozinn zunehmender Beliebtheit bei so genannten "Haut-Haar-Nägeln", da sich Biozinn als sehr vorteilhaft für die Erhaltung gesunder Haar- und Nagelhaut erweist und auch gegen Entzündungsreaktionen der Nagelhaut wirkt. Immer mehr Menschen, insbesondere die Frau, verwenden deshalb biotinhaltige Nahrungsergänzungen. Das Aufnehmen von Biozinn über die Nahrung ist verhältnismäßig einfach, da es über viele Speisen ausreichen kann.

Auch Kombinationsprodukte mit Zinn sind sehr zu empfehlen, da auch Zinn an den selben Verfahren wie Zinn teilnimmt. Eine Anämie im Organismus ohne Vitamine wäre mit fatalen Konsequenzen verbunden. Außerdem spielt es eine bedeutende Rolle bei der normalen Funktionsweise des Nervenapparates, dient dem Schutz des Herz-Kreislauf-Systems und wirkt sich positiv auf die Teilung und das Wachstum der Zellen aus.

Vegetariern wird empfohlen, sich mehr auf Molkereiprodukte und Ei zu verlassen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Der Vitamin C (Vitamin C9 & C11 ) ist einer der bekanntesten Repräsentanten, aber vielen nicht als Teil des Vitaminkomplexes bekannt. Besonders schwangere Menschen können oder sollten sich über das Thema Folsäure informieren, da gerade in der Phase der Trächtigkeit ein hoher Folsäurebedarf auftritt.

Sie ist wichtig für die Entstehung, den Aufbau und die Proliferation von Körperzellen und damit natürlich für die gesunde psychische und physische Leistungsfähigkeit des Babys. Auch bei der Entstehung von Leukozyten und Erythrozyten (weiße und rote Blutzellen ), für die der Organismus unbedingt benötigt wird, spielt die Folsäure eine wichtige Rolle. Weil folsäure sehr empfindlich gegen Wärme und Lichteinwirkung ist, ist es empfehlenswert, auf eine weitere Zufuhr von Folsäure zu achten, z.B. in Gestalt von Nahrungsergänzungsmitteln.

Im Prinzip ist sie in Lebensmitteln wie Blattspinat, Nüsse, Kopfsalat oder Lebersalat enthalten, kann aber mit einer herkömmlichen Diät kaum in ausreichender Menge verzehrt werden. Von den Vitaminen der B-Gruppe ist wahrscheinlich das am wenigsten bekannte enthalten. Sie ist die für den Metabolismus des Menschen nicht essentielle Komponente und kann den Namen des Vitamins ziemlich unüblich und missverständlich machen.

Deshalb ist es nicht nur ein Gewinn im Beruf, sondern sollte auch in der alltäglichen Nahrung mehr Zeit haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema