Gerichte mit Schwarzkümmel

Speisen mit Schwarzkümmel

sind völlig unterschiedlich und können sich vor Gericht nicht ersetzen. Schwarzkümmel wird neben Gewürzen für verschiedene Gerichte auch als Tee getrunken oder in Schwarzkümmelöl gepresst. Es schmeckt auch aromatisch und kann verschiedene Gerichte verfeinern. Wenn Schwarzkümmel in der Küche verwendet wird, gibt es viele Möglichkeiten, ihn zu verwenden. Schwarzkümmel ist vielseitiger einsetzbar.

Schwarzer Kreuzkümmel - Gourmetgewürze.com

Der Schwarzkümmel mit vollem Name wird " Echter Schwarzkümmel, Echter Schwarzkümmel, Nigelchensaft " genannt und zählt zur Familie der Butterblumen. Der Schwarzkümmel ist nicht mit Schwarzkümmel oder Kümmel verbunden. Der Schwarzkümmel ist eine kompakte, schmale, krautige Pflanzenart. Schwarzkümmel schmeckt nach schwarzem Seesam mit einer leicht tendenziellen Tendenz zu Cumin. Der Schwarzkümmel stammt aus Westasien, der Tuerkei und dem Iran.

Der Schwarzkümmel blüht auch in den Ländern Indiens, Nordafrikas und Südeuropas. In Hausgärten kann Schwarzkümmel angebaut werden. Seit mehr als 2.000 Jahren wird Schwarzkümmel sowohl als pfefferartiges Würzmittel als auch als Heilmittel eingesetzt. Schwarzkümmel wird neben Gewürzen für verschiedene Gerichte auch als Schwarzkümmel als Teesorte genossen oder in schwarzes Kreuzkümmelöl eingelassen. Schwarzkümmel soll anregend, antibakteriell, antiseptisch und antimykotisch wirken.

Schwarzkümmel wird auch zur Therapie von Aknen, Durchfällen, Bronchien, Gynäkomastie und Gallenwegserkrankungen eingenommen. Der Schwarzkümmel mag eine coole und kalte Einlagerung. Daher sollten ganze Schwarzkümmelkörnchen zur Aufbewahrung benutzt werden. Der Schwarzkümmel ist für viele Gerichte geeignet. Der Schwarzkümmel kann zusammen mit Paprika in jede beliebige Paprikamühle beigefügt werden.

Der Schwarzkümmel verstärkt durch seine geringe Würze den Gaumen vieler Gerichte. Sehr gut zu Leguminosen, Eintöpfen, Salaten und Wurst. Schwarzkümmel kann überall dort zugesetzt werden, wo es sich um Majoran handelt.

Linse mit Schwarzkümmel, Ginger, Äpfel und Avokado

Wann immer der allerbeste aller Testessende nach einem neuen Gericht am Folgetag sagt: "Du kannst es wieder kochen", dann weiss ich, dass es außergewöhnlich gut war. Und so kam es zu diesem speziellen Linsenspeise, das die warmen, würzigen Gläser mit einem knackigen Blattsalat verbindet. Bei diesen Objektiven verwendete ich Schwarzkümmel, auch Schwarzkümmel (Nigella sativa) genannt.

Im Arabischen heißer Schwarzkümmel Habba al-baraka, was gesegnetes Saatgut ist. Schwarzkümmel war bereits bei den Ägyptern als Mittel populär. Der wunderschöne Ägypter Pharao Nefertiti soll sich mit dem aus den Kernen von Napoleon gewonnenen Olivenöl salbe. Auch die Ärzte anderer Apotheker setzen die heilende Kraft des Schwarzkümmel für die Genesung ihrer Hochgeborenen ein.

Eine Flasche Schwarzkümmel-Öl für das ganze Jahr nach dem Tode wurde in Tutanchamuns Sarg gelegt. Als Beilage für den Salat: Legen Sie die Linse in einen Kochtopf mit etwas weniger als einem halben Litern kaltes Nass. Die Ingwerblätter abziehen. Mit Schwarzkümmel und Thhymian zu den Scheiben mischen. Zum Kochen bringen, die Wärme reduzieren und anschließend abdecken und kochen, bis die Linse gar ist.

Die Avocados für den Blattsalat in kleine Stücke zerkleinern. Diese in eine Schale legen und gleich mit Limonensaft bestreuen, damit sie nicht bräunen. Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und auf einer dünnen Raspel zu einem Blattsalat abreiben. Die Ingwerwürfel abschälen und in feine Stücke zerkleinern. Gib alles für den Kopfsalat. Thymianzweig und Ginger aus den Scheiben entfernen und anrichten.

Bei Bedarf die Linse mit etwas Speisesalz und Paprika würzen. Anschließend die warme Linse auf Tellern ausbreiten. Jeweils 2 Esslöffel des Salats zugeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema