Gerstengras oder Spirulina

Graupengras oder Spirulina

Ist es möglich, Spirulina- oder AFA-Algen anstelle von Chlorella einzunehmen? Empfehlenswert sind die beiden Superfoods Spirulina und Gerstengras in Kombination. Gerstengras gilt seit der Antike als Heilmittel und Energiequelle. Goji-Beeren und Spirulina-Algen neben ihren Linda-Kartoffeln. Die Spirulina (wegen ihrer Spiralform so genannt) ist die bekannteste Süßwasseralge.

Gersten- und Weizengras: Sind die vermeintlichen "Heiler" es wert?

Gersten- und Weizengras: Nun sollen auch die Setzlinge der beiden Getreidesorten Superfood eingeführt werden. Das Gerstengras zum Beispiel soll zur Heilung von Tumoren dienen, die Muskulatur aufbauen, Magen-Darm-Erkrankungen mildern und den Blutzucker- und Cholesterinwert mindern. Wheatgrass dagegen entgiftend, abschwächend, hilft bei der Bekämpfung von Zuckerkrankheit und Entzündungen aller Art. Wofür stehen Gerstengras und Getreidegras?

Auch wenn Gerstengras und Getreidegras als neue, großartige Supernahrung auf den Markt kommen, sind sie doch bekannte Gewächse. Gerstengras ist der junge Gerstentrieb, der sich kurz nach dem Aufkeimen bildet. Das ist die Gerstenart, die hier üblicherweise als Korn verkauft wird.

Das Gerstengras kann man auch in einem anderen Kontext kennen: aus den kleinen Schalen, die als "Katzengras" angeboten werden. Das sind auch nur Gerstenkeime in einem Nährstoffkonzentrat. Das Gleiche trifft auf die Weizengräser zu, nur dass die Jungtriebe nach etwa drei Wochen ernten. Der Nährstoffgehalt im Getreide soll zu diesem Zeitpunkt am größten sein.

Weizengräser und Gerstengras zählen wie alle wirklichen Getreidearten zur Süßgrasfamilie. Gersten- und Weizengetreide enthält daher als reifes Cerealienkleber. Gersten- und Weizengräser sind daher frei von Kleber, beinhalten aber viele Kohlenhydrate - also etwa 300 Kilokalorien pro 100g. Das Gerstengras hat aufgrund seiner hohen Leistungsdichte auch seinen Hauptzweck: als Mastrinderfutter.

Das frische Gerstengras beinhaltet auch viele Mineralien und Vitalstoffe, zum Beispiel 3,4 Milligramm Zinn, 37 Milligramm Eiweiß, 179 Milligramm Magnesiums oder 832 Milligramm Zinn. Wheatgrass überzeugt durch seinen großen Anteil an Roheisen, Magnesit, Zink and selen. Zudem sind in den Weizenkeimen viele von den Vitaminen A, C, O und K zu finden. Die Nahrungsfasern, deren Massen sich in den rauen Grünsprossen befinden, sind durch die Kelterung nicht mehr im Getreidegras oder Gerstengrassaft mitverantwortlich.

Weizengräser und Gerstengras sind kaum erhältlich, weder in frischer Form noch als Dünger. Weil der Mensch kein Weizengrasheu oder Gerstengrassilage wie Kühe essen kann, werden die Keime (gefrier-)getrocknet und zu Pulver aufbereitet. Durch den Trocknungsprozess werden die Bestandteile von Gerstengras und Getreidegras erheblich verringert, wenn auch sehr sanft. Sie können dann entweder reines Gerstengras und Weizengraspulver in Tablettenform oder als Kapsel einkaufen.

Andererseits ist der Anbau von Gerstengras oder Getreidegras zu Hause auf der Fenstersims sicherlich frei von Schadstoffen. Schüsseln oder Blumenkübel mit Boden- oder Nährstoffgranulaten fungieren als "Felder". Für Gerstengras und Weizengräser nehmen Sie ganz normal, unbehandelt und Vollkorn oder Weizen. Sie sind entweder in Naturkostläden oder z.B. in ländlichen Geschäften erhältlich.

Danach bestreuen Sie Ihr Bett mit einer Hand voll Getreide, bedecken es mit einer feinen Erd- oder Granulatschicht und befeuchten es. Getreide und Gerstenkeime entstehen nach einigen Tagen bei Raumtemperatur und mässig feuchter Erde. Dem Gerstengras wird eine erstaunliche Wirksamkeit nachgesagt. Gerstengras enthält hauptsächlich Antioxidanzien und Pflanzenwachstumsfaktoren.

Gerstengras unterstützt den Organismus im Kampf gegen radioaktive Strahlen, bekämpft die Krebserkrankung, heilt Magen-Darm-Erkrankungen und wirkt sich zudem günstig auf das Muskelwachstum und die Stimmungslage aus. Lediglich frische Gerstengräser haben Nebeneffekte, da die langgestreckten Fasern für den Menschen schwierig zu verdauen sind. Wie wirkt Wheatgrass? Wheatgrass ist auch voll von Antioxidanzien und nährstoffreich.

Wie bei Gerstenkeimen basiert auch die Wirkungsweise von Weizengras auf diesen Vorteilen. Im Rahmen einer Studie im Jahr 2015 wurden die Auswirkungen von Weizengras gesammelt. Bauchgeschwüre, rheumatoide Arthritis oder Zuckerkrankheit können ebenso therapiert werden. Gleiches trifft auf Weizengras zu: Nur die Frischpflanzen haben durch den höheren Gehalt an pflanzlichen Fasern Nachteile.

Es wurden keine Schwierigkeiten mit Weizengraspulver oder -saft festgestellt. Eine kleine Weizengraspulver gemischt mit Trinkwasser und betrunken jeden Tag, und Krebse, Zuckerkrankheit, Fettleibigkeit oder Magenprobleme sind bereits ein Ende. Vielleicht kann mir auch ein wenig Gerstengraspulver im Green Smoothie und in der Grippezeit nicht mehr schaden. Weil sowohl Gerstengras als auch Getreidegras letztendlich nur einen "Effekt" haben: Sie befüllen die Kasse der Manufaktur.

Das Heilungsversprechen von Gerstengras basiert in der Regel nur auf Erfahrung oder Experimenten im Röhrchen. Eine kleine Untersuchung über die Auswirkung auf den Cholesteringehalt gibt es nur, aber es wurde keine Auswirkung gefunden. Das Gleiche trifft auf Weizengräser zu. In der bereits erwähnten Untersuchung heißt es, dass zwar Wirkungen festgestellt wurden, die Untersuchungen aber nur mit kleinen Proben vorgenommen wurden, nicht aber mit Methoden oder an Tierversuchen.

Geblieben ist die große Dichte von Gerstengras und Graupen. Im Grunde genommen positive, aber wenn man die Zahlen in Bezug auf die tägliche Verbrauchsmenge als Puder, Kapsel oder Tablette nimmt, ist dieser Wert weg. Schlussfolgerung: Wie nützlich sind Gerstengras und Mehlgras? Das Gerstengras und das Getreidegras sind grÃ?n. Nicht genannt wird die Gefährdung durch die Aufnahme von Schadstoffen wie Mineralölen, Pestiziden oder Umweltgiften mit Weizengrassäften oder Gerstengraspulver.

Oder dass die Nahrungsfasern der Stängel für den Menschen kaum verträglich sind, aber bereits in Form von Säften und Pulver ausgeschieden werden. Oft wird auch unter den Tisch gefegt, dass viele der Inhaltsstoffe bei der Weiterverarbeitung zu Gerstengras oder Weizengraspulver fehlen und die tägliche Verbrauchsmenge nur geringfügig ist. Broccoli, Grünkohl, Spinat oder Mangold enthält auch viel Blattgrün, Vitamin - und Mangold.

Dieses Gemüse ist sowohl in der Region als auch in der Saison und natürlich aus biologischem Anbau erhältlich und schmeckt sicherlich besser als Gerstengras oder Mais.

Auch interessant

Mehr zum Thema